3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

  

 Expa

Die 99ers stoppen Zagrebs Erfolgsrun



Teilen auf facebook


Mittwoch, 03.Januar 2017 - 22:31 - Die Moser Medical Graz 99ers besiegten KHL Medvescak Zagreb dank eines starken Schlussabschnitts 4:3. Die Kroaten kassierten ihre erste Niederlage nach vier Siegen.

Die Anfangsminuten stehen im „Merkur Eisstadion“ von Graz Liebenau eher im Zeichen der Gäste aus Kroatien. Erst als Tyler Morley nach etwas mehr als drei Minuten vom Eis musste, fanden die Gastgeber besser in die Partie. In weiterer Folge boten sich beiden Teams gute Chancen – Ken Ograjensek, Kurtis McLean und Robin Weihager scheiterten aber Zagreb-Schlussmann Kevin Poulin. Nach gut acht Minuten durfte das Publikum in Graz zum ersten Mal jubeln. Clemens Unterweger wurde von Daniel Woger ideal bedient und bezwang Poulin mit einem platzierten Schuss ins lange Eck. Wenig später bot sich die erste Überzahl für die Bären, doch diese konnten daraus kein Kapital schlagen. Vier Sekunden war die Strafe gegen Oliver Setzinger vorbei, da schlug es im Kasten von Hannu Toivonen ein. Jozef Balej bejubelte Saisontreffer #3. Die Antwort der 99ers folgte aber postwendend – 19 Sekunden später stand Justin Buzzeo goldrichtig und konnte zum 2:1 einschieben. Mit diesem Spielstand ging es auch in die erste Drittelpause.

Kurz nachdem Ondre Solden aus der Kühlbox kam, konnten die Kroaten das 2:2 erzielen. Olden setzt Morley, der vor dem Tor perfekt positioniert war, perfekt in Szene – Ausgleich. Die Gäste haderten aber in weiterer Folge mit ihrer Disziplin – Michael Boivin musste auf die Strafbank, doch die Grazer konnten auch aus dieser nummerischen Überlegenheit kein Kapital schlagen. In Minute 28 fiel die erste Führung für die Bären, als Samson Mahbod relativ ungehindert zum Schuss kam und Toivonen bezwingen konnte. Zagreb gab in den ersten zehn Minuten des zweiten Abschnitts ganz klar den Ton an, die 99ers fanden mit Halbzeit wieder besser in die Partie, vergaben aber gute Chancen und gingen mit einem 2:3 in den Schlussabschnitt.

Hier erwischten die Hausherren einen eindrucksvollen Start und konnten nur 38 Sekunden nach dem ersten Faceoff ausgleichen. Brock Higgs steht goldrichtig und kann einen Rebound im Gehäuse von Poulin unterbringen. Nach einer Dreiviertelstunde fiel dann sogar das 4:3 durch Zintis Nauris Zusevics, der von Higgs ideal bedient wurde. Graz hatte in den darauffolgenden Minuten ganz klar Feldüberlegenheit, richtig nennenswerte Torraumszenen boten sich aber nicht. Die 99ers präsentieren sich sehr clever und spielen die Uhr gekonnt herunter. Zwei Minuten vor dem Ende zappelt die Scheibe im Zagreber Netz, die Referees geben den Treffer wegen Abseits aber nicht. Kevin Poulin ging aus dem Kasten, 40 Sekunden vor dem Ende jubelten die Gäste, doch auch dieser Treffer wurde von den Offiziellen abgewunken. Die 99ers fuhren schlussendlich mit 4:3 als Sieger vom Eis.

Moser Medical Graz99ers – KHL Medvescak Zagreb 4:3 (2:1,0:2,2:0)
Tore G99: Unterweger (9.), Buzzeo (13.), Higgs (41.), Zusevics (45.)
Tore MZA: Balej (13.), Morley (22.), Mahbod (28.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga