3
 
6

KAC vs.BWL

8
 
3

RBS vs.G99

3
 
0

HCI vs.VSV

2
 
6

MZA vs.VIC

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
1

BWL vs.HCI

3
 
7

G99 vs.RBS

7
 
3

HCB vs.ZNO

2
 
3

AVS vs.MZA

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.KAC

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

  

 Expa

Zagreb schlägt den KAC auch in Klagenfurt



Teilen auf facebook


Montag, 01.Januar 2017 - 21:10 - Der EC-KAC verlor das erste Heimspiel 2018 gegen KHL Medvescak Zagreb mit 3:4 nach Verlängerung. Ein schlechtes zweites Drittel und entscheidende Fehlpässe der Klagenfurter spielte den Gästen, bei denen Michael Boivin einen Hattrick verbuchte, in die Hände.

Kurz dauerte die Phase des Beschnupperns zwischen dem EC-KAC und KHL Medvescak Zagreb. Die Hausherren erspielten sich bald eine optische Überlegenheit und gingen durch Julian Talbot mit 1:0 in Führung. Für den Kanadier war es das dritte Tor im dritten Spiel. 56 Sekunden später war der Ausgleich auf der Welt. Nach einem Fehlpass eines Klagenfurters schloss Michael Boivin ein Solo mit einem genauen Handgelenkschuss ins Kreuzeck ab.

Zu Beginn des zweiten Drittels machte sich der EC-KAC das Leben mit einigen Fehlpässen selbst schwer. Die Kroaten kamen dadurch zu guten Einschussmöglichkeiten, die von Torhüter David Madlener entschärft wurden. Die Gäste tankten Selbstvertrauen und tauchten immer öfter vor dem KAC-Tor auf. Madlener war es zu verdanken, dass die Rotjacken in dieser Phase nicht in Rückstand gerieten. Es kam aber wie es kommen musste. Tomas Netik spielte den Puck hinter dem Tor direkt vor Madlener. Samson Mahbod kam zum Schuss, Madlener wehrte ab und ließ einen Rebound zu, den Boivin verwertete.

Drei Minuten waren im dritten Drittel gespielt, als Marco Richter mit einem Alleingang und schönem Haken Zagreb-Tormann Vilim Rosandic ausstiegen ließ. Damit war der Gleichstand wiederhergestellt. Beide Mannschaften produzierten Chancen. Deren Auswertung ließ Tore vermissen. Die Klagenfurter erhöhten ab Mitte des Abschnitts den Druck, erarbeiteten sich großartige Einschussmöglichkeiten. Allerdings jubelte Zagreb in Unterzahl. Nach einem unnötigen Puckverlust der Klagenfurter im eigenen Drittel bedankte sich Tyler Morley mit einem Sololauf, bei dem Madlener keine Chance hatte, zum 3:2-Führungstreffer. KAC-Neuzugang Stefan Espeland brachte sein Team 16 Sekunden vor Spielende wieder ins Spiel – 3:3. Die Overtime musste entscheiden.

Boivin machte mit dem dritten Tor an diesem Abend den Sack zu. Sein Schuss ging wie bei seinem ersten Treffer wieder ins rechts Kreuzeck.

EC-KAC – KHL Medvescak Zagreb 3:4 OT (1:1/0:1/2:1/0:1)
Tore KAC: Talbot (7.), Richter (43.), Espeland (60.)
Tore MZA: Boivin (8.; 35.; 62.), Morley (57./sh)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Klagenfurter AC


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga