3
 
4

MZA vs.ZNO

3
 
6

KAC vs.BWL

3
 
2

DEC vs.AVS

2
 
6

MZA vs.VIC

2
 
3

AVS vs.MZA

0
 
2

KAC vs.DEC

4
 
2

VSV vs.VIC

4
 
1

BWL vs.HCI

3
 
7

G99 vs.RBS

7
 
3

HCB vs.ZNO

3
 
2

HCI vs.BWL

1
 
2

AVS vs.RBS

6
 
1

VIC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.KAC

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

  

 gepa/red bulls

Salzburg macht das halbe Sieg-Dutzend voll



Teilen auf facebook


Dienstag, 19.Dezember 2017 - 22:54 - Der EC Red Bull Salzburg ließ auch KHL Medvescak Zagreb keine Chance, spielte mit nur fünf Verteidigern defensiv hochkonzentriert und siegte gegen einen zu undisziplinierten Gegner am Ende mit 5:2.

Nach nur zehn Sekunden klingelte bereits Brant Harris am Kreuzeck vom gegnerischen Gehäuse an. In dieser Tonart ging es weiter, Salzburg war das erste Drittel drückend überlegen und legte ein ordentliches Tempo vor. Das erste Tor durch Harris folgte wenig später im ersten Powerplay aus kurzer Distanz. Das Überzahlspiel der Bullen wurde in den letzten Partien deutlich gefährlicher als noch zu Saisonbeginn. In Minute elf vergaß die Abwehr der Hausherren auf Ivan Jankovic, der im Slot völlig frei zum Schuss kam. Bernhard Starkbaum war jedoch auf dem Posten. Wenig später erhöhte Julien Brouillette aus ähnlicher Position wie Harris zuvor auf 2:0. 18 Sekunden vor der Pause kamen die Gäste aus Zagreb durch Saso Rajsar zum Anschlusstreffer.

Nach der Pause konnten die Red Bulls das Tempo des ersten Drittels nicht mehr halten und mussten vermehrt unerlaubte Weitschüsse nehmen. Medvescak Zagreb spielte nun druckvoller, kam aber erst gegen Ende des Abschnitts zu einigen gefährlichen Möglichkeiten durch Tomas Netik (2x) und Ivan Jankovic. Zu diesem Zeitpunkt stand es jedoch bereits 3:1, da Peter Mueller mit einem Distanzschuss ein weiteres Powerplay erfolgreich abschloss (22.). Dies war gleichzeitig das achte Überzahltor in den letzten fünf Spielen.

Unmittelbar nach der zweiten Pause ließ sich Tomas Netik in Überzahl im Spielaufbau den Puck von Mario Huber abnehmen. Der Tiroler im Salzburger Dress stürmte alleine aufs Tor und ließ mit einem Haken Goalie Kevin Poulin keine Chance. Nur zwei Minuten später hätte beinahe Thomas Raffl im nächsten Solo den nächsten Treffer erzielt. Stattdessen kamen die Bären aus Zagreb unmittelbar nach Ablauf einer Strafe gegen Bobby Raymond auf 2:4 heran, Marko Poyhonen drückte von der blauen Linie ab. In den letzten Minuten zwangen die Hausherren den Gegner wieder ins eigene Drittel und fixierten durch John Hughes den 5:2-Endstand.

EC Red Bull Salzburg – KHL Medvescak Zagreb 5:2 (2:1,1:0,2:1)
Tore RBS: Harris (4./pp), Brouillette (13.), Mueller (22./pp), Huber (42./sh), Hughes (58.)
Tore MZA: Rajsar (20.), Poyhonen (52.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga