Expa

Drittes Shutout in Serie für Rekordmeister KAC



Teilen auf facebook


Sonntag, 03.Dezember 2017 - 20:23 - Der EC-KAC gewann gegen Fehervar AV19 locker mit 4:0. David Madlener feierte sein zweites Shutout in Folge. Die Rotjacken sind seit 180 Minuten ohne Gegentor. Manuel Ganahl gelang ein Doppelpack.

Blitzstart für Fehervar AV19. Nach 23 Sekunden rissen die Gäste die Hände zum Jubel in die Höhe. Nach Videostudium entschieden die Referees jedoch gegen ein Tor. Erst mit der Strafe gegen Janos Hari kam der EC-KAC gegen Mitte des ersten Abschnitts erstmalig vor das Tor der Ungarn. Hari folgte Jeff LoVecchio auf die Strafbank. Die Klagenfurter konnten die 5 gegen 3-Überzahl nicht nutzen, im Gegenteil. Marco Brucker musste auf Seiten der Klagenfurter ebenfalls für zwei Minuten raus. Gerade in Unterzahl ließen es die Hausherren dann klingeln: Julian Talbot mit einem Kurzpass quer auf den aufrückenden Marco Richter, der sich die Butter nicht mehr vom Brot nehmen ließ und zum 1:0 einschoss. Wenig später hatte Brucker die Chance auf das 2:0. Er fand seinen Meister in Fehervars Schlussmann MacMillan Carruth.
Wie bereits im letzten Heimspiel gegen Bozen, geizten auch diesmal beide Mannschaften mit guten Einschussmöglichkeiten. Das 2:0 für den KAC war ein Zufallsprodukt: Der Handgelenkschuss von Manuel Ganahl schien von Carruth gehalten worden zu sein. Der Puck bahnte sich aber den Weg durch die Beine. Im Powerplay, Antonin Manavian saß, schlug Ganahl abermals zu – 3:0. Ab diesem Treffer erhöhte der KAC das Tempo. Bis zum Drittelende praktizierte der Rekordmeister Einbahnhockey.
Mit einer Unterzahl ging es für die Hausherren in den letzten Abschnitt. Ganahl bekam die Strafe acht Sekunden vor Ende des zweiten Drittels zugesprochen. Nach Ende der Strafe gab es eine Großchance für den KAC. Johannes Bischofberger fuhr aufs Tor, bremste ab und spielte auf den nachfahrenden Manuel Ganahl. Seinen Direktschuss konnte MacMillan Carruth mit der Kante seiner Beinschiene abwehren. Die Ungarn bekamen ein weiteres Powerplay zugesprochen. Sie agierten zu ungefährlich, hatten kaum Ideen, um zum Tor von Madlener durchzubrechen. Der KAC spielte trocken, erledigte das Nötigste und kam dank einem Tor von Patrick Harand in der Schlussphase zu einem ungefährdeten 4:0-Erfolg.

EC-KAC – Fehervar AV19 4:0 (1:0/2:0/1:0)
Tore KAC: Richter (11./sh), Ganahl (27.; 34./pp), Harand (58.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Klagenfurter AC
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga