4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

31.03.2017, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC KAC, Finale, 1.Spiel, im Bild Trainer Serge Aubin (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 1st final match between UPC Vienna Capitals and EC KAC at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2017/03/31. EXPA Pictures © 2017, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Capitals gewinnen auch das Derby in Znojmo



Teilen auf facebook


Freitag, 06.Oktober 2017 - 21:48 - Die Vienna Capitals eilen weiter von Rekord zu Rekord. Der amtierende Meister gewann auch das achte Saisonspiel in der Erste Bank Eishockey Liga. Damit stellte das Team von Head-Coach Serge Aubin einen neuen Startrekord auf. Den Siegtreffer beim 4:3-Auswärtserfolg in Znaim erzielte Ryan McKiernan, 15 Sekunden vor der Schlusssirene. In der Tabelle liegen die Capitals mit dem Punktemaximum weiter an der Spitze.

Head-Coach Serge Aubin muss verletzungsbedingt kurzfristig auf Stammgoalie Jean-Philippe Lamoureux und Verteidiger Tyler Cuma verzichten. Dafür kehrt Sascha Bauer als 13. Stürmer ins Line-Up zurück. Das Caps-Tor hütet zum ersten Mal in der Erste Bank Eishockey Liga das erst 18-jährige Silver Capitals-Nachwuchstalent Max Zimmermann.

Die Vienna Capitals legen einen perfekten Start hin. Schon nach 21 Sekunden bringt Riley Holzapfel die Gäste aus Wien in Führung (1. Min.). Das Team von Head-Coach Serge Aubin agiert taktisch klug, stört früh und kommt zu weiteren Chancen. Taylor Vause (7. Min.) und Holzapfel (9. Min.) vergeben die aussichtsreichsten. Die Capitals überstehen das erste Unterzahlspiel Dominic Hackl, 2 Min.) ohne Probleme und schlagen wenig später im Powerplay eiskalt zu. Ein Distanzschuss von Jamie Fraser springt von der Bande zurück vor das Tor von Znaim-Goalie Schwarz. Holzapfel sagt „danke“ und schnürt mit dem 2:0 seinen Doppelpack (17. Min., PP). Kurz darauf haben Jérôme Samson, alleinstehend vor Schwarz (18. Min.), und Jerry Pollastrone, im Break-Away (19. Min.), das 3:0 auf dem Schläger. Beide Male rettet allerdings der Znaim-Schlussmann in höchster Not.

Das zweite Drittel beginnt für die Vienna Capitals mit einer kalten Dusche. Erik Nemec wird im Wiener Drittel alleingelassen. Seine Vorlage nützt Radek Cip zum 1:2-Anschlusstreffer (22. Min.). Die Adler werden stärker, Zimmermann bekommt mehr zu tun und zeigt sein großes Talent. Bei einem Schuss eines Tschechen fährt der 18-Jährige spektakulär seine Fanghand aus (23. Min.). Wenig später rettet der aus dem Silver Capitals-Nachwuchs stammende Wiener aus kurzer Distanz (28. Min.). In Minute 32 haben die Aubin-Männer die Top-Chance den Zwei-Tore-Vorsprung wiederherzustellen. Andreas Nödl legt vor dem Tor quer auf Rotter und Klubertanz. Schwarz verhindert Schlimmeres (32. Min.). Das Ost-Derby wird intensiver. Auf beiden Seiten hagelt es folglich immer wieder Strafen. 17 Sekunden vor dem Ende des zweiten Drittels steht es 3:1 für die Caps. Nach Pass von Pollastrone hämmert Ryan McKiernan den Puck von der blauen Linie ins Tornetz der Adler (40. Min.).

Das letzte Drittel ist geprägt von wenigen Unterbrechungen. Die Vienna Capitals versuchen Znaim früh am Aufbauspiel zu hindern und nageln die Hausherren zeitweise im eigenen Drittel fest. Top-Chancen bleiben allerdings – auf beiden Seiten – Mangelware. Bis zur 49. Minute. Znaim gewinnt ein Bully vor dem Tor von Zimmermann und Petr Mrazek verkürzt auf 2:3 (49. Min.). Nur 33 Sekunden später jubeln die Tschechen über den Ausgleich. Cip nützt eine Verwirrung in der Caps Abwehr zum 3:3 (49. Min.). Vier Minuten vor dem Ende des dritten Drittels verhindert Zimmermann mit einem guten Reflex die Führung der Adler (56. Min.).

Alles deutet auf die erste Caps-Overtime in dieser Saison hin. Doch McKiernan hat etwas dagegen. 15 Sekunden vor der Schlusssirene versenkt der Verteidiger im Powerplay, zum zweiten Mal an diesem Abend, einen Distanzschuss im Gehäuse von Schwarz (60. Min., PP). Die Vienna Capitals gewinnen somit gegen den HC Orli Znojmo mit 4:3 und fahren auch im achten Saisonspiel drei Punkte ein. In der Tabelle liegt der ungeschlagene Meister mit dem Maximum von 24 Zählern unangefochten an der Spitze.

Statement Serge Aubin, Head-Coach Vienna Capitals: „Wir sind wirklich hervorragend in die Partie gestartet. In Znaim ist es immer schwer zu spielen. Die Tschechen haben ein sehr gutes Team. Im ersten Drittel hat meine Mannschaft extrem gut gespielt. Meine Burschen waren ruhig, haben den Puck gut laufen lassen und in der Defensive nicht viel zugelassen. Im Mitteldrittel haben wir uns dann ein bisschen zu viel zurückfallen lassen. Znaim ist stärker geworden, die Adler haben ihre technischen Fähigkeiten ausgespielt und uns ordentlich in Schwierigkeiten gebracht. Nach dem 3:3-Ausgleich war das Spiel wieder offen. Mir hat dann aber sehr gefallen, dass mein Team nicht nervös wurde. Das Powerplay kurz vor dem Ende haben meine Burschen perfekt ausgenützt. Es war gesamt eine tolle Leistung.“

HC Orli Znojmo - Vienna Capitals 3:4 (0:2, 1:1, 2:1)
Tore Znojmo: Radek Cip (22., 49. Min.), Petr Mrazek (50. Min.)
Tore Caps: Riley Holzapfel (1., 17. Min. PP), Ryan McKiernan (40., 60. Min., PP)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
UPC Vienna Capitals
HC Orli Znojmo


Quelle:red/kf