4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

06.12.2015, Messestadion, Dornbirn, AUT, EBEL, Dornbirner Eishockey Club vs Fehervar AV 19, 28. Runde, im Bild Miklos Rajna, (Feherva AV19, #31)// during the Erste Bank Icehockey League 28th round match between Dornbirner Eishockey Club and Fehervar AV 19 at the Messestadion in Dornbirn, Austria on 2015/12/06, EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Peter Rinderer EXPA/ Peter Rinderer

8:2! Dornbirn zertrümmert Fehervars Hoffnungen



Teilen auf facebook


Mittwoch, 15.Februar 2017 - 21:32 - Das war es mit den Play Off Hoffnungen der roten Teufel aus Szekesfehervar! Die Ungarn schlitterten im Heimspiel gegen bissige Bulldogs aus Dornbirn in ein 2:8 Debakel. Damit bleiben die Vorarlberger voll im Viertelfinal-Rennen, Fehervar darf langsam aber sicher mit der Urlaubsplanung beginnen.

Bereits in den ersten Minuten erarbeitete sich Dornbirn einige guten Chancen, Martin Grabher Meier klopfte in den Anfangsminuten zweimal an, kam aber an Zoltan Hetenyi nicht vorbei. Nach vier Minuten rettete die Ungarn noch die Stange, aber nur zwei Minuten später gelang Dominic Haberl der erste Treffer. Eine Minute Später konnte Kevin Schmidt die Führung verdoppeln. Danach kamen die Ungarn etwas besser ins Spiel und erarbeiteten sich einige Chancen. Justin Maylan scheiterte mit einer guten Chance an Florian Hardy. Zur Hälfte des ersten Abschnitts erzielte Grabher Meier nach einem Rebound das 3:0. Kurz vor Ende des ersten Abschnitts hatte Schiestel noch eine Chance für Fehervar, aber Hardy blieb souverän.

Der zweite Abschnitt startete wie der Erste. Dornbirn machte vor allem in einer Powerplay-Phasen viel Druck. Während eine 5:3 Powerplays gelang Chris D’Alvise aus kurzer Distanz der nächste Treffer. Auch danach haderte Fehervar mit einigen Strafen, das nächste Powerplay für Dornbirn nützte James Livingston eiskalt zum 5:0 aus. Danach reagierte benoit Laporte und probierte es mit Mikls Rajna im Tor. Dornbirn kontrollierte weiterhin die Begegnung. Fünf Minute vor Ende des Mitteldrittels legte Livingston einen weiteren Treffer drauf.

Als das Spiel durch einen weiteren Treffer von DEC Stürmer Martin Grabher Meier (43.) im Schlussabschnitt bereits entschieden war, brachte sich Fehervar mit dem 1:7 durch Chris Owens (47.) doch noch auf die Anzeige. DEC Schlussmann Florian Hardy blieb das dritte Shutout in der entscheidenden Qualification Round um eine Play-off-Teilnahme der Erste Bank Eishockey Liga somit verwehrt. Noch je ein weiteres Mal zeigten sich die beiden Teams im Abschluss erfolgreich. Daniel Ban (50.) resp. Brance Orban (56.) fixierten den 2:8-Endstand.

Fehervar AV19 – Dornbirner Eishockey Club 8:2 (0:3, 0:3, 2:2)
AVS: Owens (48.), Orban (56.)
DEC: Haberl (6.), 0:2 Schmidt (7.), Grabher Meier (12.), D`Alvise (28./pp2), Livingston (30./pp1), Livingston (35.), Grabher Meier (43.), Ban (50.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Dornbirner Eishockey Club
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga