3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

16.09.2016, Hala Tivoli, Ljubljana, SLO, EBEL, HDD Olimpija Ljubljana vs EC VSV, 1. Runde, im Bild Chris Langkow of HDD Olimpija // during the Erste Bank Icehockey League 1st Round match between HC Orli Znojmo and EC VSV at the Hala Tivoli in Ljubljana, Slovenia on 2016/09/16. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Sportida/ Urban Urbanc

*****ATTENTION - OUT of SLO, FRA***** EXPA/ Sportida/ Urban Urbanc

Laibach schlägt auch in Dornbirn zu



Teilen auf facebook


Donnerstag, 02.Februar 2017 - 21:37 - Die Drachen haben es schon wieder gemacht! Nach Fehervar und Graz hat Olimpija Ljubljana auch in Dornbirn gewonnen und schon den dritten Sieg in Folge gefeiert. Die Slowenen gaben zwar ein 2:0 aus der Hand, Dornbirn ergatterte einen Heimpunkt, der aber zu wenig ist. Laibach ist damit nicht mehr Schlusslicht der EBEL, denn die rote Laterne gehört jetzt den Bulldogs.

Spiel 5 der Zwischenrunde – beide Teams benötigten einen Erfolg, um im Rennen um einen Play-off-Platz dran zu bleiben. Überraschenderweise versteckten sich die Gäste in den ersten Spielminuten nicht und suchten einen raschen Torerfolg. Die Hausherren wollten vorsichtig agieren und nicht sofort alles nach vorne werfen. Prompt gingen die selbstbewussten Slowenen in Führung: Dem alleingelassenen Sacha Guimond (13.) gelang es bei vier gegen vier DEC-Keeper Florian Hardy auszutanzen. Dornbirn investierte nun mehr, wirkte aber verkrampft. Beinahe wäre Gabor kurz vor der ersten Pause noch der zweite Treffer gelungen, doch Hardy rettete zweimal hintereinander. Auch in der Folge taten sich die Vorarlberger gegen die kompakten Slowenen schwer, es fehlte an zündenden Ideen. Es kam wie es kommen musste. Eine kanadische Co-Produktion verwertete Raphael Bussieres (28.) nach Zuspiel von Guimond zum 2:0. Das Match „plätscherte“ dahin, erst gegen Ende zweites Drittel kamen die Bulldogs besser ins Spiel und vermehrt zu Torchancen. James Livingston (43./pp1) gab schließlich seinem Team mit dem Anschlusstreffer im Powerplay wieder Hoffnung. Es folgte ein offener Schlagabtausch und Cody Sylvester (50.) konnten einen Schuss von Olivier Magnan zum 2:2 ins Tor abfälschen. Wieder wollte die Entscheidung nicht nach 60 Minuten fallen. Nach einer torlosen Verlängerung fiel die Entscheidung im Penaltyschießen zu Gunsten der Drachen , die damit erstmals überhaupt im Ländle siegten.

Dornbirner Eishockey Club – HDD Olimpija Ljubljana 2:3 n. P. (0:1,0:1,2:0,0:0,0:1)
Tore DEC: 1:2 Livingston (43./pp1), 2:2 C. Sylvester (50.)
Tore OLL: 0:1 Guimond (13./4-4), 0:2 Bussieres (28.), 2:3 Music (67./ps)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Dornbirner Eishockey Club
HDD Olimpija Ljubljana


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga