5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

  

GEPA-21011478005.jpg GEPA / Red Bulls

Salzburg fixiert im letzten Drittel Sieg in Bozen



Teilen auf facebook


Sonntag, 22.Januar 2017 - 19:57 - Der HC Bozen muss auch nach zwei Spielen in der Pick Round auf den ersten Punktgewinn warten. Die Südtiroler konnten gegen Meister Salzburg zwei Mal einen Rückstand ausgleichen, im Schlussdrittel erzielten die Mozartstädter dann aber drei Tore und feierten mit einem 5:2 einen gelungenen Pick Round Einstand.

Die Hausherren standen nach der Niederlage gegen Linz – obwohl sie ein gutes Match gespielt hatten - bereits unter Zugzwang. Coach Tom Pokel möchte unbedingt mindestens den vierten Tabellenplatz erreichen, um nicht „gepickt“ zu werden. Die Foxes hatten gleich zu Beginn des Spieles die Möglichkeit, in Überzahl zu spielen. Das Powerplay - wie auch zwei weitere im ersten Spielabschnitt - funktionierte aber alles andere als gut. Die ersten fünf Spielminuten gehörten eindeutig den Red Bulls, welche gut kombinierten und großen Druck ausübten. Die Folge war das eher glückliche Führungstor durch einen Schuss von der blauen Linie von Rauchenwald. Den Rest des Drittels kontrollierten die Hausherren das Spiel deutlich. Doch einzig Metropolit gelang ein Treffer im ersten Abschnitt für die Foxes. Daniel Frank leistete die sehenswerte Vorarbeit.

Auch im zweiten Spielabschnitt „verschliefen“ die Foxes die Anfangsminuten und kassierten nach zwei Minuten ein vermeidbares Tor durch Kristler, welcher völlig frei vor Melichercik zum Schuss kam, das Zuspiel gab Daniel Welser. Bozen rannte nun wieder gegen den Kasten von Gracnar an. Nach sechs Minuten spielte sich wiederum Frank herrlich frei und versuchte es diesmal direkt, scheiterte aber am Salzburger Tormann, Vallerand wurde vor dem gegnerischen Tor unsanft von den Beinen geholt, Glira versuchte es mit einem Schuss aus spitzem Winkel. Es dauerte bis vier Minuten vor Schluss, als Luca Frigo einen schnellen Konter startete und wunderschön auf Bomber Brodie Reid passte, dieser ließ sich diese Chance natürlich nicht entgehen und der verdiente Ausgleich war wieder hergestellt.

Ein Schuss von Vallerand zu Beginn des letzten Abschnitts „tanzte“ nur an der Latte und auch weitere Bozen Chancen fanden den Weg nicht ins Tor. In der fünften Minute die spielentscheidende Szene, als Metropolit nach einem Check gegen den Kopf eines Gegners eine Fünfminutenstrafe kassierte und zusätzlich weitere zwanzig Minuten. In den fünf Minuten Überzahl entschieden die Red Bulls das Spiel mit zwei Toren durch Raffl und Kristler, das fünfte Tor durch Hughes ins leere Tor war dann nur mehr reine Zugabe.

HCB Südtirol Alperia – RB Salzburg 2:5 (1:1, 1:1, 0:3)
Goals HCB: Metropolit (16.), Reid (35.),
Goals RBS: Rauchenwald (5.), Kristler (23., 59./pp.), Raffl (47./pp), Hughes (59./en)


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg
HCB Südtirol Alperia


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga