4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

22.11.2016, Messestadion, Dornbirn, AUT, EBEL, Dornbirner Eishockey Club vs EC VSV, 22. Runde, im Bild Greg Holst, (Head Coach) // during the Erste Bank Icehockey League 22th round match between Dornbirner Eishockey Club and EC VSV at the Messestadion in Dornbirn, Austria on 2016/11/22, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Peter Rinderer EXPA/ Peter Rinderer

VSV macht mit Olimpija kurzen Prozess



Teilen auf facebook


Freitag, 20.Januar 2017 - 21:56 - Nicht den Funken einer Chance ließ der VSV zum Auftakt der Quali-Runde seinen Gästen aus Ljubljana. Die Kärntner führten nach einem Schützenfest nach 40 Minuten schon mit 8:0, schalteten danach mehrere Gänge zurück und feierten einen 8:2 Kantersieg!

Die Hausherren spielten von Beginn an voll auf Druck. Nach drei Minuten lag der EC VSV schon 1:0 in Führung. Den Treffer erzielte Jan Urbas, nach Auflage von Corey Locke im Powerplay. In der siebten Minute machte Olivier Roy unfreiwillig für Lukas Herzog im Tor der Adler Platz. Der Kanadier fuhr mit schmerzverzehrter Miene vom Eis und in die Kabine. Doch die Blau-Weißen ließen sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Sie dominierten weiter das Spielgeschehen und so besorgte Markus Schlacher nach Assist von Dustin Johner das 2:0. Zwei Minuten später bewies Locke wieder einmal sein gutes Auge und fand Urbas zwischen mehreren Gäste-Spielern vorm Gehäuse. Urbas netzte dann ganz cool zum Doppelpack ein. Mit dem Abstauber eines Blain-Schusses fixierte Miha Verlic den Zwischenstand von 4:0.

Die Villacher schalteten dann zwar vom spielerischen her einen Gang zurück, blieben aber in Torlaune. Von der 29. bis zur 32 Minute erzielte Urbas zwei weitere Tore und blieb so das Maß aller Dinge an diesem Abend. Noch in der gleichen Minute netzte Evan McGrath zum 7:0 ein. Die Slowenen sahen das Tor des VSV nur von weitem und Herzog hatte fast keine Arbeit. Mit dem 8:0 setzte Daniel Nageler den Schlussakzent des Mittelabschnitts.Holsts Mannen spielten das Schlussdrittel cool herunter und schränkten die Offensive etwas ein. Diese Tatsache nutzten die Slowenen und in Minute 52 machte Sacha Guimond nach Vorarbeit von Ales Music den Ehrentreffer für Ljubljana. Das 8:2 durch Aljaz Chvatal war dann nur mehr Ergebniskosmetik und der Sieg der Adler hoch verdient.

EC VSV – HDD Olimpija Ljubljana 8:2 (4:0,4:0,0:2)
Tore VSV: Urbas (3.PP, 12., 29., 32.), Schlacher (10.), Verlic (16.), McGrath (32.), Nageler (37.);
Tore OLL: Guimond (52.pp), Chvatal (53.);


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
HDD Olimpija Ljubljana


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga