8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

26.01.2016, Stadthalle, Villach, AUT, EBEL, EC VSV vs Fehervar AV 19, Qualifikationsrunde, im Bild Miklos Rajna (Fehervar) und Valentin Leiler (VSV) // during the Erste Bank Icehockey League Qualification round match between EC VSV vs Fehervar AV 19 at the City Hall in Villach, Austria on 2016/01/26, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Oskar Hoeher EXPA/ Oskar Hoeher

Villach schüttelt die roten Teufel ab



Teilen auf facebook


Freitag, 13.Januar 2017 - 22:15 - Ein starkes Mitteldrittel reichte dem VSV zu einem ganz wichtigen Sieg! Im Heimspiel gegen Szekesfehervar trafen die Kärntner im zweiten Abschnitt vier Mal, setzten sich mit 5:3 durch und sind damit Tabellensiebter. Für Fehervar ein Rückschlag im Kampf um die Bonuspunkte...

Beide Teams begannen das Startdrittel eher gemächlich. Es galt einander zuerst einmal abzutasten. Doch dann kamen die Gäste aus Ungarn immer besser ins Spiel und man konnte zurecht sagen, dass sie die dominantere Mannschaft waren. Die Villacher brachten den Puck zwar auch ins Drittel von Fehevar, aber sie konnten keine zwingenden Chancen kreieren. In der 18. Minute kam es wie es kommen musste und die Ungarn gingen in Führung. Drew Schiestel fälschte einen Schuss von Istvan Sofron überraschend ab und sorgte so für einen Zwischenstand von 1:0.

Im zweiten Drittel fanden die Gäste einen komplett veränderten VSV vor. Die Hausherren agierten druckvoller und mit mehr Engagement. So sorgte Corey Locke nach Vorarbeit von Miha Verlic im Überzahlspiel nach 23 Minuten für den Ausgleich. Sechs Minuten später fälschte Verlic einen Bacher-Schuss unhaltbar ab und bescherte den Adlern die Führung. Die Blau-Weißen bewiesen in Minute 33 erneut ihre Effizienz im Powerplay. Dustin Johner netzte den Puck ins kurze Eck ein. Fehevar gelang in Person von Christopher Bodo zwar der Anschlusstreffer, aber die Mannen von Greg Holst ließen sich nicht verunsichern. Den Schlussakzent in Mittelabschnitt setzte mit dem 4:2 Evan McGrath.

Im Schlussdrittel nahmen sich die Draustädter etwas zurück und wollten den Spielstand nur mehr verwalten. Das Spiel plätscherte bis zur 56. Minute dahin, bis die Ungarn dann noch ein Tor erzielten. Erneut hieß der Torschütze Bodo nach Zuarbeit von Csanad Erdely. Diese Tatsache half ihnen auch nicht mehr viel und so beendete Latendresse mit einem Empty Net-Tor in der 60. Minute die Partie. Somit haben die Adler schon vier Bonuspunkte fix in der Tasche.

EC VSV – Fehevar AV19 5:3 (0:1, 4:1, 1:1)
Tore VSV: Locke (23.PP.), Verlic (29.), Johner (33.PP), McGrath (39.), Latendresse (60.)
Tore AVS: Schiestel (16.), Bodo (36.,56.);

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga