4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

19.02.2016, Eisstadion Liebenau, Graz, AUT, EBEL, Moser Medical Graz 99ers vs Fehervar AV 19, Qualifikationsrunde, 9. Spiel, im Bild Antonin Manavian (Fehervar AV 19) // during the Erste Bank Icehockey League Qualification, 9th Round match between Moser Medical Graz 99ers and Fehervar AV 19 at the Ice Stadium Liebenau, Graz, Austria on 2016/02/19, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Erwin Scheriau EXPA

Bozen trotz Niederlage in Ungarn in den Play Offs



Teilen auf facebook


Freitag, 06.Januar 2017 - 21:44 - Der HC Bozen hatte heute keinen Druck mehr, als die Italiener in Szekesfehervar antreten mussten. Weil Innsbruck heute Znojmo geschlagen hatte, waren die Foxes schon fix in den Play Offs. Es wurde trotzdem ein langer und zäher Kampf, den die Italiener verloren. Fehervar gewann mit 3:2 nach Penalty Schießen und bleibt damit im Top 6 Rennen.

Das erste Drittel in Fehervar war noch nicht beendet, da stand der HCB schon als Playoff-Teilnehmer fest. Durch den Innsbrucker Sieg in Znojmo waren die Südtiroler nicht mehr aus den Top Sechs zu verdrängen. Die ersten 20 Minuten in Fehervar gehörten den Hausherren, die auf Csanad Erdely, Tamas Sarpatki und Danial Szabo verzichten mussten. Vor allem bei zwei Überzahl-Situationen waren die Ungarn zu ineffektiv, bei einem Maylan-Schuss rettete zudem die Stange für HCB-Schlussmann Melichercik. Kurz vor Drittelende vergab Metropolit die beste Chance der Gäste, nachdem auch Vas noch einmal scheiterte blieb es beim torlosen Unentschieden.

Die Ungarn hatten nach Wiederbeginn erneut mehr vom Spiel, kamen dem Tor in einigen Situationen sehr nahe. Ein Schuss von Drew Schiestel landete nur ein der Stange. Fehervar konnte aus zwei weiteren Überzahlspielen kein Kapital schlagen, Metropolit hatte sogar in Unterzahl die beste Möglichkeit, scheiterte aber an Hetenyi. Doch auch die Südtiroler taten sich im ersten Powerplay schwer, der von der Strafbank kommende Maylan vergab die letzte gute Chance des zweiten Abschnitts –0:0 nach 40 Minuten.

In der 42. Minute durchbrach Chris Bodo die Torsperre und nur 30 Sekunden später hatten Vas und Maylan in einer Doppelchance sogar den nächsten Treffer am Schläger. In weiterer Folge blieben Überzahlspiele auf beiden Seiten ungenützt, bei gleicher Spielstärke jubelten dann aber die immer besser werdenden Gäste. Einen Gellert-Schuss fälschte Gander zum 1:1 ab. Die Füchse hatten nun die Kontrolle über das Spiel und nach einem gewonnenen Faceoff von Metropolit drehte Vallerand die Partie sogar. Das nächste Powerplay wussten die Hausherren aber zu nützen, Manavian erzwang eine Verlängerung. In dieser hatten beide Teams die Chance zur Entscheidung, Trefferwollte aber keiner fallen. Im Shootout war Hetenyi für die Gäste eine unüberwindbare Hürde, während Koger den Sieg Fehervars fixierte.

Fehervar AV19 – HCB Südtirol Alperia 3:2 n.P. (0:0, 0:0, 2:2, 0:0, 1:0)
Tore Fehervar: Bodo (42.), Manavian (55.), Koger (67./entsch. Penalty)
Tore Bozen: Gander (50.), Vallerand (53.)


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HCB Südtirol Alperia
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga