2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

G99 vs.BWL

  

SALZBURG,AUSTRIA,30.DEC.16 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, EC Red Bull Salzburg vs HC Orli Znojmo. Image shows the rejoicing of John Hughes and Daniel Sondell (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Felix Roittner

Meister Salzburg schlägt Vizemeister Znojmo



Teilen auf facebook


Freitag, 30.Dezember 2016 - 21:16 - Schon wieder war es ein starkes letztes Drittel, das Meister Red Bull Salzburg einen Sieg bescherte! Die Mozartstädter lagen zu Beginn des Schlussabschnitts gegen den HC Orli Znojmo mit 1:2 zurück, siegten dann aber noch mit 4:2 und vermiesten Roman Simicek seine Trainerpremiere bei den rot-weißen Adlern.

Bereits in der dritten Spielminute tankte sich David Bartos durch die Salzburger Defensive und prüfte erstmals Goalie Luka Gracnar. Die Red Bulls machten es besser und gingen mit der ersten guten Gelegenheit gleich in Führung. Ein abgefälschter Schuss landete bei John Hughes, der am langen Eck goldrichtig stand und nur noch einschießen musste. Diese Führung hätten Hughes und Welser ausbauen können (bzw. müssen), scheiterten jedoch an Marek Schwarz im Gästetor. Znojmo wiederum nutzte sein zweites Powerplay durch einen Hammer von Vorjahres-MVP Colton Yellow Horn.

Im Mittelabschnitt dauerte es ein paar Minuten bis beide Teams zu Topchancen kamen. Auf Seiten der Tschechen vergab Marek Spacek zweimal hintereinander. Bei den Red Bulls war man von der Torgefährlichkeit im Freiluftspiel in Budapest (noch) meilenweit entfernt. Kristler, Trattnig und Rauchenwald vergaben Riesenchancen am laufenden Band. Wie einfach es gehen kann, zeigte Libor Sulak, der 23 Sekunden vor der Pause ein Solo aus dem eignen Drittel mustergültig ins Kreuzeck abschloss.

Im Schlussabschnitt wendete sich wie zuletzt das Blatt und plötzlich gelangen dem Meister die Tore. Nur 36 Sekunden nach Wiederbeginn gelang Layne Viveiros nach schönem Duncan-Zuspiel der Ausgleich. Danach überstanden die Red Bulls eine zweiminütige powerplayartige Drangperiode der Gäste ohne Gegentor ehe sie wieder das Kommando übernahmen. Die Entscheidung brachte schließlich ein Doppelschlag innerhalb von 115 Sekunden von Bill Thomas (durch die Beine von Schwarz) und Andreas Kristler (nach katastrophalem Abspielfehler von Biro). Mit dem Stand von 4:2 ließ Salzburg nichts mehr anbrennen. Für das Schlusshighlight sorgte Adler-Torhüter Schwarz mit einem Mega-Save gegen Alexander Rauchenwald (60.).

EC Red Bull Salzburg – HC Orli Znojmo 4:2 (1:1,0:1,3:0)
Tore RBS: Hughes (7.), Viveiros (41.), Thomas (53.), Kristler (54./pp)
Tore ZNO: Yellow-Horn (17./pp), Sulak (40.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg
HC Orli Znojmo


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga