3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

20.12.2016, Merkur Eisarena, Graz, AUT, EBEL, Moser Medical Graz 99ers vs HCB Südtirol Alperia, 33. Runde, im Bild von links Daniel Woger (#51, Moser Medical Graz 99ers), Oliver Setzinger (#91, Moser Medical Graz 99ers), Kristof Reinthaler (#24, Moser Medical Graz 99ers) und Rupert Strohmeier (#30, Moser Medical Graz 99ers) // during the Erste Bank Icehockey League 33rd Round match between Moser Medical Graz 99ers and HCB Suedtirol Alperia at the Merkur Ice Arena, Graz, Austria on 2016/12/20, EX EXPA

Graz dreht Match gegen Dornbirn im letzten Drittel



Teilen auf facebook


Mittwoch, 28.Dezember 2016 - 21:40 - Die Graz 99ers haben die wichtigen drei Heimpunkte gegen Dornbirn errungen. Allerdings nur dank eines starken letzten Drittels, in dem die Steirer vier Tore schossen und aus einem 2:3 noch einen 6:3 Sieg machten. Für die Bulldogs bereits die vierte Niederlage in Folge.

Als letzter Gast im Jahr 2016 kam der Dornbirner EC ins Merkur Eisstadion in Graz. In einem rassigen und chancenreichen Startabschnitt erwischten die Vorarlberger auch den besseren Start. In numerischer Unterlegenheit bediente Brock McBride mustergültig Brian Connelly, der mit einem Volleyschuss zur frühen Führung traf. Die 99ers reagierten wenig geschockt und hatten ihrerseits gleich mehrmals die Möglichkeit den Ausgleich zu erzielen. Evan Brophey scheiterte mit der größten Chance nach einem Rebound an Florian Hardy. Effizienter agierten die Bulldogs, die ihr erstes Powerplay sofort nutzen konnten: James Arniel erhöhte mit einem Kracher von der blauen Linie auf 2:0. Kurz vor Drittelende machten es die Steirer wieder spannend. Markus Pirmann wurde im Slot völlig alleine gelassen und fälschte einen Schuss von Robin Weihager unhaltbar zum Anschlusstreffer ab.

Im Mittelabschnitt agierten beide Teams weiterhin sehr offensiv. Bei angezeigter Strafe für Dornbirn traf Evan Brophey nach Schuss von Sven Klimbacher zum verdienten Ausgleich. Die 99ers setzten nun nach und schnürten die Gäste mehrmals im eigenen Drittel ein. Zintis Zusevics, Weihager und erneut Brophey ließen jedoch einige Sitzer aus. Die Gäste ihrerseits nützten ihre Möglichkeiten eiskalt. Im zweiten Powerplay drückte Chris D´Alvise die Scheibe über die Torlinie. Trotz der erneuten Führung blieb das Heimteam weiterhin tonangebend, konnte aber aus der spielerischen Überlegenheit im zweiten Drittel kein Kapital schlagen.

Im Schlussabschnitt brannten die 99ers ein Feuerwerk ab. Brophey mit seinem zweiten Treffer, erneut nach einem abgefälschten Schuss, sorgte für den Ausgleich. Ein Doppelschlag binnen 47 Sekunden durch Thomas Pöck und Kurtis McLean brachte die 99ers auf die Siegesstraße, die weiter rollende Angriffe fuhren und dank des dritten Treffers von Evan Brophey den völlig verdienten 6:3 Endstand herstellten.

Moser Medical Graz99ers – Dornbirner EC 6:3 (1:2,1:1,4:0)
Tore G99: 1:2 Pirmann (18.) 2:2 3:3 6:3 Brophey (25./47./55./) 4:3 Pöck (50.) 5:3 McLean (50.)
Tore DEC: 0:1 Connelly (3./SH) 0:2 Arniel (16.PP) 2:3 D´Alvise (32./PP)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
Dornbirner Eishockey Club


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga