3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

SALZBURG,AUSTRIA,23.DEC.16 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, EC Red Bull Salzburg vs VSV Villach. Image shows the rejoicing of Mark Flood, John Hughes and Thomas Raffl (EC RBS). Photo: GEPA pictures/ Mathias Mandl - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Mathias Mandl

Salzburg kann sich gegen den VSV revanchieren



Teilen auf facebook


Freitag, 23.Dezember 2016 - 21:36 - Meister Salzburg war im zweiten aufeinander folgenden Spiel eine nicht zu überwindende Hürde für den VSV. Die Villacher mussten sich nach dem hauchdünnen Heimsieg auswärts geschlagen geben und blieben beim 1:2 ohne Punkt. Die Red Bulls verteidigten mit dem Erfolg ihren zweiten Tabellenplatz, während der VSV die Top 6 wieder etwas aus den Augen verliert.

Der Meister übernahm von Beginn an die Kontrolle und drängte auf das erste Tor. Bereits nach weniger als einer Minute prüfte der Ex-Villacher John Hughes Goalie Roy. Wenig später folgte auch der erste Treffer der Hausherren. Nach einem Schuss von Thomas Raffl kam der Puck zu Brett Olson und dieser schoss backhand mit dem Rücken zum Tor ein. Danach folgten bis zur ersten Pause drei Villacher Powerplays, in denen die Gäste mehrere gute Ausgleichschancen vorfanden. Doch Corey Locke traf nur die Stange und Jan Urbas scheiterte alleine vor Starkbaum am Salzburger Keeper.

Auch im Mittelabschnitt verhinderte der Salzburger Schlussmann den Ausgleich durch den zweifachen Torschützen vom Dienstag, Jan Urbas. Mit Fortdauer des Drittels wurden die Bullen wieder stärker, scheiterten jedoch stets an ihrer mangelnden Chancenverwertung (z.B. Welser, Raymond, Hochkofler). Auch minutenlanges Powerplay bei fünf gegen fünf brachte keinen Torerfolg. Schussstatistik dieses Drittels: 12 zu 3 Torschüsse für den Meister.

Nur 22 Sekunden nach Wiederbeginn erwischte Alexander Rauchenwald seinen Stammverein eiskalt, lief allen auf und davon und netzte trocken durch die Schoner von Roy ein. Auch danach zeigte sich ein ähnliches Bild wie im Drittel zuvor: Die Red Bulls Kontrollierten das Spiel, fanden jedoch keinen Weg zum Torerfolg. Sein erstes Shut-Out vor Augen, musste Starkbaum 54 Sekunden vor dem Ende den 2:1 Anschlusstreffer durch Christof Kromp hinnehmen. Für eine Aufholjagd kam dieser Treffer jedoch zu spät und so nimmt der EC Red Bull Salzburg drei Punkte aus diesem Spiel mit in die kurze Weihnachtspause. Bereits am Stephanitag muss der amtierende Meister gegen den HC TWK Innsbruck ran, die ihre Niederlagenserie rechtzeitig vor Weihnachten beenden konnten. Der EC VSV hingegen, will sich am 26. Dezember gegen HCB Südtirol Alperia wieder in die Top-6 zurückkämpfen.

EC Red Bull Salzburg – EC VSV 2:1 (1:0,0:0,1:0)
Tore RBS: Olson (8.), Rauchenwald (41.)
Tor VSV: Kromp (60.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga