2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

G99 vs.BWL

  

20.12.2016, Hala Tivoli, Ljubljana, SLO, EBEL, HDD Olimpija Ljubljana vs EC KAC, 33. Runde, im Bild Mark Popovic of EC KAC vs Aljaz Chvatal of Olimpija // during the Erste Bank Icehockey League 33th round match between HDD Olimpija Ljubljana and EC KAC at the Hala Tivoli in Ljubljana, Slovenia on 2016/12/20. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Sportida/ Morgan Kristan

*****ATTENTION - OUT of SLO, FRA***** EXPA/ Sportida/ Morgan Kristan

KAC verlängert Siegesserie auf 9 Erfolge



Teilen auf facebook


Freitag, 23.Dezember 2016 - 21:29 - Auch im zweiten Spiel der Woche gegen Olimpija Ljubljana gab sich Rekordmeister KAC keine Blöße und gewann gegen die Slowenen mit 5:3. Es war dies bereits der 9. Sieg in Folge für die Kärntner, die damit ihren Top 6 Platz im Hinblick auf die direkten Konkurrenten sogar absichern konnten. Olimpija bleibt abgeschlagenes EBEL Schlusslicht.

Fünf Minuten dauerte es, bis sich die KAC-Fans ihrer mitgebrachten Plüschfiguren im Rahmen des Teddy Bear Toss entledigen konnten. Verantwortlich für den Kuschelregen war Matthew Neal, der in Center-Position von der neutralen Zone bis zum Tor der Slowenen durchmarschierte und traf. Der Ausgleich durch Chris Langkow kam überraschend, zumal die Laibacher keinen wirklichen Angriff starteten. Langkow drückte ab und traf unter die Querlatte. Vier Minuten vor Drittelende schlug es bei Jeff Frazee wieder ein. Sacha Guimond saß „dank“ Jamie Lundmark nur 25 Sekunden auf der Strafbank.

Ein kapitaler Fehler eines slowenischen Spielers führte zum 3:1 für den KAC. Der Slowene wollte einen Aufbaupass aus der eigenen Rundung spielen. Manuel Ganahl fing die Scheibe ab, fuhr vor das Tor und konnte problemlos einschießen. KAC-Tormann Tomas Duba konnte sich bei einem Angriff der Slowenen auszeichnen. Ales Music spielte die Scheibe quer am Tor von Duba vorbei. Raphael Bussieres musste nur noch hineinschieben. Duba machte sich aber am Boden lang und fing den Puck. Das 4:1 für den KAC markierte Stefan Geier mit einem Schuss von der linken Seite direkt ins lange Eck. Die Rotjacken gingen es in weiterer Folge etwas zu locker an und kassierten prompt den nächsten Gegentreffer durch Raphael Bussieres.

Neal legte zum zweiten Mal in diesem Spiel nach und traf im Powerplay zum 5:2. Mit diesem Vorsprung spielte der EC-KAC die noch verbleibenden Minuten locker runter, Olimpija Ljubljana konnte den Klagenfurtern trotz eines Powerplay-Treffers durch Ales Music in der letzten Minute nicht mehr gefährlich werden.
Am Stephanitag bekommt der EC-KAC gegen den Dornbirner Eishockey Club die Möglichkeit die Siegesserie zweistellig zu machen. Für HDD Olimpija Ljubljana wird es nicht unbedingt einfacher, sie müssen am 26.12. zum Tabellenführer nach Wien.

EC-KAC – HDD Olimpija Ljubljana 5:3 (2:1, 2:1, 1:1)
Tore KAC: Neal (5.; 48./pp), Lundmark (16./pp), Ganahl (28.), St. Geier (33.)
Tore OLL: Langkow (10.), Bussieres (36); Music (60./pp)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Klagenfurter AC
HDD Olimpija Ljubljana


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga