3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

G99 vs.BWL

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

  

20.12.2016, Merkur Eisarena, Graz, AUT, EBEL, Moser Medical Graz 99ers vs HCB Südtirol Alperia, 33. Runde, im Bild von links Daniel Glira (#21, Bozen), Daniel Frank (#94, Bozen), Matt Siddall (#74, Moser Medical Graz 99ers), Jesse Root (#20, Bozen) und Clark Seymour (#22, Bozen) // during the Erste Bank Icehockey League 33rd Round match between Moser Medical Graz 99ers and HCB Suedtirol Alperia at the Merkur Ice Arena, Graz, Austria on 2016/12/20, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Erwin S EXPA/ Erwin Scheriau

Bozen beendet Trainereffekt in Graz



Teilen auf facebook


Dienstag, 20.Dezember 2016 - 21:49 - Die Graz 99ers haben ihre erste Partie unter Doug Mason verloren. Die Steirer unterlagen heute dem HC Bozen mit 2:5 und wurden in der Tabelle auf den zehnten Platz durchgereicht. Der HCB bleibt souveräner Vierter, mit Anschluss an die Top 3.

Die Gäste begannen das Spiel sehr engagiert und nach einer Parade des Bozner Goalies nach einem Schuss von McLean gingen die Foxes bereits in der dritten Minute in Führung. Kearney tankte sich durch die Defensive der Grazer und bediente den freistehenden Ryan Glenn, für welchen es ein Kinderspiel war, die Scheibe im Tor von Dahm zu versenken. Der HCB Südtirol Alperia bestimmte das Spiel und störte die Heimmannschaft im Spielaufbau durch ein effizientes Forechecking. Zuerst zauberte Metropolit hinter dem Tor der Grazer und legte für Vallerand auf, dessen Schuss wurde aber vom Goalie der 99ers abgewehrt, dann legte Frank für Insam ab, wieder war Dahm zur Stelle. In der zehnten Minute war der Grazer Torhüter aber gegen den glasharten Schuss von der blauen Linie von Ryan Glenn machtlos und es stand 2:0 für die Gäste. Die Bozner hatten in der Folge zweimal die Möglichkeit eines Überzahlspieles, brandgefährlich waren aber die Grazer im Konter zuerst mit Pelech und dann mit Woger, beide Male musste Melichercik sein ganzes Können aufbieten, um einen Treffer der Hausherren zu verhindern.

Die Foxes begannen den mittleren Abschnitt in Unterzahl, nach Ende der Zweiminutenstrafe kam Kapitän Egger direkt von der Strafbank, konnte aber mit seinem Sololauf Dahm nicht überwinden. Eine Minute später gelang den Grazern der Anschlusstreffer durch Setzinger, nachdem vorher McLean an Melicherik nicht vorbeigekommen war. Bozen hatte abermals zwei Powerplays zur Verfügung und erzeugte mächtig Druck, Brodie Reid scheiterte zwei Mal aus nächster Nähe. Die Foxes spielten in der Folge ein gutes Penaltykilling und gingen sogar in Unterzahl in Führung. Jesse Root eroberte sich mit vollem Einsatz die Scheibe, zog alleine auf den Grazer Torhüter und stocherte den Puck zum dritten Treffer über die Linie. Der HCB Südtirol Alperia machte geschickt die Räume eng, kontrollierte das Geschehen auf dem Eis und hatte im Konter mit Brodie Reid eine weitere Möglichkeit, den Vorsprung zu erhöhen. Weitere Chancen boten sich Frank und nochmals Reid, zwischendurch lenkte McLean die Scheibe gefährlich vor dem Bozner Tor ab. In den Schlussminuten wurde es für die Südtiroler noch einmal eng, als Palmieri ein unnützes Foul im Angriff begann und richtigerweise auf der Strafbank landete.

Der letzte Spielabschnitt war eine reine Abwehrschlacht des HCB und Geburtstagskind Melichercik errichtete ein wahres Bollwerk vor seiner Kiste und rettete seine Mannschaft mit mehreren Big Saves. Die Grazer drückten vehement, spielten sehr aggressiv und schossen aus allen Rohren. Die Hausherren waren auch im Pech, denn sie verzeichneten im letzten Spielabschnitt zwei Lattenschüsse. Nur sporadisch tauchten die Foxes im Verteidigungsdrittel der Hausherren auf, zuerst mit Glenn und Frigo und gegen Ende des Spieles mit Kearney. Der Grazer Coach Doug Mason riskierte gut zwei Minuten vor Schluss den sechsten Feldspieler, das Vorhaben ging aber in die Hose, denn Jesse Root mit seinem zweiten Treffer und Travis Oleksuk trafen das verwaiste Tor der 99ers.

Moser Medical Graz99ers – HCB Südtirol Alperia 2:5 (0:2 – 1:1 - 1:2)
Die Tore: 02:52 Ryan Glenn (0:1) – 10:23 Ryan Glenn (0:2) – 22:30 Oliver Setzinger (1:2) – 31:44 SH1 Jesse Root (1:3) – 50:50 Zintis Zusevics (2:3) – 57:53 EN Jesse Root (2:4) – 59:53 EN Travis Oleksuk (2:5)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
HCB Südtirol Alperia


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga