8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

Joel Broda (EHC Liwest Black Wings Linz) Kristof Reinthaler (Moser Medical Graz 99ers)  EHC Liwest Black Wings Linz vs Moser Medical Graz 99ers BWL Reinhard Eisenbauer

99ers nützen Blitzstart in Linz zum Auswärtssieg



Teilen auf facebook


Sonntag, 18.Dezember 2016 - 19:53 - Die Graz 99ers haben erstmals in dieser Saison einen Sieg gegen Linz gefeiert - und das auswärts! Die Grazer nützten eine anfangs sehr schwache Performance des Tabellendritten und siegten auch im zweiten Match unter Doug Mason. Das 5:4 war zudem der fünfte Auswärtssieg der Murstädter!

Die Graz 99ers reisten mit dem Selbstvertrauen vom Sieg am Freitag nach Linz und traten von Beginn weg bärenstark in der Keine Sorgen EisArena auf. Schon in der 3. Minute gingen die Steirer in Führung, als Daniel Woger ins kurze Kreuzeck traf und Mike Ouzas ein erstes Mal nicht gut aussehen ließ. Die gastgebenden Black Wings versuchten sofort zu antworten, waren bei Versuchen von Lebler und DaSilva aber zu ungenau. Auch in weiterer Folge hatten Hofer und Spannring Einschussmöglichkeiten, ehe diese gute Phase der Linzer ungenützt verpuffte.

Danach waren wieder die Grazer dran: Nikolaus Zierer traf mit einem Schlagschuss nur die Querlatte, ehe Kurts McLean in der 11. Minute im Nachschuss das 2:0 markierte. Die Linzer Abwehr sah begeistert zu, als der Grazer Stürmer einen Abpraller verwertete. Nicht das letzte Mal, dass die Hintermannschaft der Oberösterreicher schlafen sollte. Die Grazer blieben das bessere und giftigere Team am Eis, waren dem dritten Treffer deutlich näher als die Gastgeber dem Anschlusstor. In weiterer Folge ließen beide Teams Power Plays liegen, ehe die 99ers noch einmal zuschlugen. 0,9 Sekunden vor der Pause war die Linzer Abwehr gedanklich schon in der Kabine, als Thomas Pöck seinen eigenen Nachschuss locker verwertete und auf 3:0 stellte. Es war mucksmäuschenstill in der Linzer Heimarena.

Die Grazer hatten mit starkem Forechecking die Oberösterreicher schwer in Bedrängnis gebracht und zu Fehlern gezwungen. Das führte zu wenig zählbaren Angriffen der Hausherren und dem vielleicht schlechtesten Drittel des Tabellendritten, während Graz seine ansteigende Form auch am Eis zeigen konnte. Das setzte sich auch zu Beginn des Mittelabschnitts fort und beinahe wäre den Gästen das vierte Tor gelungen. Stattdessen kamen die Linzer durch einen Doppelschlag von DAVersa und Piche binnen 29 Sekunden auf 2:3 heran und drückten sogar auf den Ausgleich. Im Linzer Power Play hatte Sebastian Dahm große Mühe gegen einen weiteren Piche Schuss, danach leistete sich der Verteidiger aber einen Schnitzer und die Linzer kassierten einen Shorthander. Genau in die Druckphase der Linzer hinein fiel dieser Treffer, der den Black Wings weh tat.

Dennoch kämpften sich die Stahlstädter in diese Partie. Brett Palin gewann einen Fight gegen Daniel Natter klar, musste sich daraufhin aber nicht nur viele Strafminuten in die Statistiken schreiben lassen, sondern auch noch jede Menge Beschimpfungen der aufgebrachten Kyle Beach und Matt Pelech. Die Partie war nun deutlich intensiver und auch emotionaler, weitere Tore fielen aber keine mehr in diesem zweiten Drittel. Die Graz 99ers gingen mit einem Zweitorevorsprung in die letzten zwanzig Minuten und hatten den Auswärtssieg vor Augen.

Im Schlussdrittel machten die Steirer einen Riesenschritt in Richtung drei Punkte, als Robin Weihager mit einem Blue Liner im Power Play auf 5:2 stellte. 26 Sekunden waren in diesem Abschnitt gespielt, die Vorentscheidung damit so gut wie gefallen. Die Linzer versuchten zwar noch immer, das Ruder herumzureißen, Graz blieb aber kämpferisch und hielt voll dagegen. Joel Broda ließ die Hausherren in der 50. Minute hoffen, als er im Power Play auf 3:5 verkürzte und damit die Spannung in der Schlussphase hoch hielt. In dieser ließen zuerst die Grazer und dann die Black Wings ein Power Play verstreichen, ehe die Linzer knapp drei Minuten vor dem Ende noch einmal mit einem Mann mehr agieren konnten. Die 99ers stemmten sich gegen das drohende Gegentor. 42 Sekunden vor dem Ende war es dann aber so weit: Dan DaSilva stocherte die Scheibe zum 4:5 über die Linie und es wurde noch einmal spannend. Die Linzer nahmen Torhüter Ouzas vom Eis, kassierten aber eine späte Strafe und damit war das Match entschieden.

Es war der zweite Erfolg in Serie für die Grazer, während Linz auch zum zweiten Mal in Folge verloren und dabei an einem miserablen ersten Drittel scheiterten.

LIWEST Black Wings Linz – Graz 99ers 4:5 (0:3, 2:1, 2:1)
Tore: 0:1 Woger (3.), 0:2 McLean (11.), 0:3 Pöck (20.), 1:3 D'Aversa (29.), 2:3 Piche (29.), 2:4 Woger (32./SH), 2:5 Weihager (41./PP), 3:5 Broda (50./PP), 4:5 DaSilva (60.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
Liwest Black Wings Linz


Quelle:red/kf