4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

5
 
0

RBS vs.VSV

1
 
2

MZA vs.HCB

3
 
0

KAC vs.ZNO

4
 
3

G99 vs.BWL

0
 
0

AVS vs.HCI

0
 
0

VSV vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCI

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

HCB vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

  

14.10.2016, Ice Rink, Znojmo, CZE, EBEL, HC Orli Znojmo vs EHC Liwest Black Wings Linz, 9. Runde, im Bild v.l. Brad McLean (Linz) Jakub Stehlik (HC Orli Znojmo) // during the Erste Bank Icehockey League 9th round match between HC Orli Znojmo and EHC Liwest Black Wings Linz at the Ice Rink in Znojmo, Czech Republic on 2016/10/14. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Rostislav Pfeffer expa

Znojmo prolongiert Heimserie gegen Linz



Teilen auf facebook


Freitag, 16.Dezember 2016 - 21:47 - Die Black Wings können weiterhin keine Partie in der regulären Saison in Znojmo gewinnen. Die Linzer gerieten beim Vizemeister schnell mit 0:2 in Rückstand, schafften dann zwar den Ausgleich, um aber am Ende mit einem 2:3 doch wieder ohne Punktgewinn nach Hause zu fahren...

Der HC Orli Znojmo begann erwartungsgemäß sehr druckvoll und fand nach einem schweren Abspielfehler von Brett Palin in der 3. Minute die erste gute Möglichkeit durch Libor Sulak vor. In dieser Manier ging es weiter, bis ein Blue Liner von Jan Lattner abgefälscht wurde. Diese Scheibe konnte Mike Ouzas abwehren, aber sie sprang genau auf den Schuh von Brett McLean und von dort zurück über die Torlinie. Ein glücklicher Treffer, die Führung war aber trotzdem verdient.

Die Black Wings kamen nicht wirklich ins Spiel, produzierten viele Fehlpässe und taten sich gegen das sehr aggressive Spiel Znojmos in der neutralen Zone sehr schwer. Die Linzer fanden noch nicht einmal gute Chancen vor und gerieten in der 12. Minute mit 0:2 in Rückstand. Wieder hatte Znojmo etwas Glück, denn Jonathan Daversa wollte die Scheibe aus der Luft holen, sie tropfte aber genau vor David Bartos und der ließ Ouzas mit einem schönen Haken aussteigen.

Erst jetzt schien sich das Team von Rob Daum zu fangen. Curtis Loik vergab in der 16. Minute die bis dahin beste Möglichkeit, wenig später konnte Fabio Hofer eine springende Scheibe nicht gut genug verwerten und so blieb es nach den ersten zwanzig Minuten bei der 2:0 Führung für die Hausherren.

Im Mitteldrittel wurde das Match deutlich ausgeglichener. Die Linzer kamen motiviert aus der Pause und hatten in der Anfangsphase sehr gute Möglichkeiten. Jetzt war es Znojmo, das sich schwer tat, um nach vorne zu kommen und wenn, dann wurden die Südmähren nicht mehr so gefährlich wie im ersten Drittel. Die Partie blieb umkämpft, wirklich hochklassig war das nicht, was gezeigt wurde. Erst in den letzten fünf Minuten kam wieder Leben ins Match. In der 37. Minute wurden die Black Wings für ihre Bemühungen belohnt, als Ryan Potulny seinen eigenen Abpraller unter Nechvatal durchstocherte und das 1:2 aus Sicht der Gäste markierte. Diese blieben bis zum Ende des Drittels am Drücker, Sekunden vor der Pause hatten wieder Potulny und Lebler das 2:2 am Schläger, aber die Stahlstädter liefen weiterhin einem Rückstand hinterher.

Es war angerichtet für einen spannenden Schlussabschnitt und die beiden Mannschaften lieferten sich auch tatsächlich einen offenen Schlagabtausch. Es ging hin und her, Chancen gab es auf beide Seiten. In der 46. Minute war es Mike Ouzas, der mit einem Riesensave auf der Linie rettete, im Gegenzug war Nachvatal ebenso rettend zur Stelle, als Spannring abzog. Im Minutentakt tauchten die Stürmer auf beiden Seiten vor dem Tor auf, es gab jede Menge Schüsse und es ging jetzt darum, wer das nächste Tor erzielen würde. Es waren die Black Wings, die so etwas wie ausgleichende Gerechtigkeit erfuhren. Ryan Potulny war am rechten Flügel durchgebrochen, chipte die Scheibe unscheinbar zur Mitte und traf Lukas Stehlik am Fuß. Hatte Znojmo im ersten Drittel das Glück auf seiner Seite, tropfte die Scheibe dieses Mal auf der anderen Seite über die Linie und es hieß vor Beginn der Schlussphase 2:2.

Die lange Zeit fast schon langweilige Partie war plötzlich hitzig. Es ging hin und her, Linz überstand zwar eine Unterzahlsituation und schien damit eine Chance auf einen Punkt zu haben. Aber dann leisteten sich die Black Wings ein Black Out in der Defensivzone und Adam Hughesman schloss alleinstehend aus dem Slot zum 3:2 ab (53.). Znojmo war am besten Weg seine weiße Weste in der regulären Saison gegen Linz erfolgreich zu verteidigen. Jetzt war Linz gefordert und die Oberösterreicher warfen auch alles nach vorne. Das ermöglichte den Tschechen allerdings immer wieder gefährliche Breaks und so schienen die Hausherren der Entscheidung näher zu sein, als die Gäste dem Ausgleich.

Die Zeit lief für den HC Orli Znojmo, der geschickt verteidigte und es sehr gut verstand, die Linzer von der Gefahrenzone fern zu halten. Es brannte dennoch lichterloh in der letzten Minute. Die Linzer schossen zwar den Ausgleich, das 3:3 nur 16 Sekunden vor dem Ende wurde aber nicht anerkannt. Brett McLean hatte den Stock zu hoch gehabt und Znojmo konnte sich über einen 3:2 Triumph freuen. Für Linz bedeutet die Niederlage, dass die Stahlstädter ihren zweiten Platz wieder an Salzburg verloren. Znojmo bleibt auf Sichtweite an den Top 6 dran.

HC Orli Znojmo - LIWEST Black Wings Linz 3:2 (2:0, 0:1, 1:1)
Tore: 1:0 Lattner (6.), 2:0 Bartos (12.), 2:1 Potulny (37.), 2:2 Potulny (48.), 3:2 Hughesman (53.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
HC Orli Znojmo


Quelle:red/kf