2
 
5

DEC vs.VIC

3
 
2

AVS vs.G99

4
 
1

KAC vs.MZA

4
 
1

HCI vs.DEC

0
 
1

VIC vs.AVS

2
 
3

HCB vs.RBS

5
 
2

G99 vs.VSV

2
 
3

BWL vs.KAC

0
 
0

G99 vs.VIC

0
 
0

MZA vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.VSV

0
 
0

VSV vs.AVS

0
 
0

RBS vs.G99

0
 
0

HCB vs.HCI

0
 
0

DEC vs.BWL

0
 
0

VIC vs.ZNO

  

13.12.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC VSV, 30. Runde, im Bild David Kreuter (EC VSV) und Riley Holzapfel (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 30th Round match between UPC Vienna Capitals and EC VSV at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2016/12/13. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

Capitals ringen den VSV knapp nieder



Teilen auf facebook


Dienstag, 13.Dezember 2016 - 21:32 - Der VSV war auch beim Auswärtsspiel in Wien an einem Punktgewinn dran, musste sich aber am Ende dem Tabellenführer geschlagen geben. Die Vienna Capitals schüttelten die letzten beiden Niederlagen ab, feierten einen 2:1 Sieg und bleiben damit souverän auf Platz 1!

In der Anfangsphase ging es hin und her, beide Teams kamen zu teils guten Möglichkeiten. Die Villacher konnten aber schon bald ein leichtes Chancenplus aufweisen. Eric Hunter und Nico Brunner scheiterten jeweils aus aussichtsreicher Position. Nach zehn gespielten Minuten schalteten die Caps einen Gang höher und schnürten die Gäste in ihrem Drittel ein, VSV-Keeper Olivier Roy war aber stets auf dem Posten. Kurz darauf dann eine numerische Überlegenheit für den VSV, doch die beste Chance hatten zunächst die Wiener. Taylor Vause fuhr alleine auf Roy zu, doch die Stange verhinderte einen Torerfolg. Statt der Führung für die Hausherren, schlug es nur kurz darauf auf der anderen Seite ein. Nach einer schönen Kombination über Petrik stand Eric Hunter im Slot goldrichtig und stellte auf 1:0. Kurz vor der Pause hatten Ferland und Pollastrone den Ausgleich auf der Schaufel, Roy konnte aber erneut in höchster Not retten.

Nur knapp zwei Minuten dauerte es im Mitteldrittel, ehe die UPC Vienna Capitals zum Ausgleich kamen. Kelsey Tessier traf nach einem schnell vorgetragenen Break in Unterzahl. Auch in der Folge blieben die Donaustädter das dominante Team und erspielten sich eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die Kärntner hatten Mühe das hohe Tempo der Heimischen mitzugehen und so war die erstmalige Führung der Capitals in Minute 33 die logische Folge. MacGregor Sharp war im Slot ideal bedient worden und schloss staubtrocken zum 2:1 ab.

Der Schlussabschnitt bot nur wenige Highlights. In Minute 44 kam Andreas Nödl aus kurzer Distanz zum Abschluss, Roy konnte aber mit der Stockhand parieren. Danach tat sich rund zehn Minuten wenig, ehe Adler-Stürmer Corey Locke von der rechten Seite knapp verzog. Auf der anderen Seite konnte Nödl den Puck im direkten Gegenzug nicht im Tor unterbringen. Turbulent wurde es erst wieder bei einem Gestocher vor dem Wiener Tor in den Schlusssekunden, doch der Ausgleich gelang den Villachern nicht mehr.

UPC Vienna Capitals – EC VSV 2:1 (0:1, 2:0, 0:0)
Tore VIC: Tessier (23./sh), Sharp (33.)
Tor VSV: Hunter (15./pp)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
UPC Vienna Capitals
EC Villacher SV


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga