3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

13.12.2016, Keine Sorgen Eisarena, Linz, AUT, EBEL, EHC Liwest Black Wings Linz vs EC Red Bull Salzburg, 30. Runde, im Bild Dan DaSilva (EHC Liwest Black Wings Linz) und Brett Olson (EC Red Bull Salzburg) // during the Erste Bank Icehockey League 30th round match between EHC Liwest Black Wings Linz and EC Red Bull Salzburg at the Keine Sorgen Icearena, Linz, Austria on 2016/12/13. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Reinhard Eisenbauer EXPA/ Reinhard Eisenbauer

Linz bejubelt ersten Saisonsieg gegen Salzburg



Teilen auf facebook


Dienstag, 13.Dezember 2016 - 21:50 - Die Black Wings aus Linz sind wieder Tabellenzweiter! Zum ersten Mal in dieser Saison feierten die Stahlstädter einen Sieg über den Titelverteidiger aus Salzburg, setzten sich dank starkem Schlussdrittel mit 5:2 durch und ließen ihre zwei Overtimeniederlagen des letzten Wochenendes hinter sich.

Fünf Mal in Folge hat Salzburg zuletzt in Linz gewonnen und entsprechend stark wollten die Hausherren gegen den Meister starten. In der Anfangsphase hatten die Oberösterreicher auch gute Möglichkeiten, als David Franz und Daniel Oberkofler knapp scheiterten. Die beste Möglichkeit zur Führung hatte aber Rick Schofield, der eine 2 gegen 1 Situation ungenützt liegen ließ. Es war ein Weckruf für die Mozartstädter, die in weiterer Folge immer besser wurden und zur 1:0 Führung im Power Play kamen. Brett Olson traf am langen Eck und auch danach blieb der Meister tonangebend. Selbst im Power Play waren die Black Wings nur bedingt gefährlich, konnten aber trotzdem ausgleichen. Joel Broda tankte sich quer übers Feld und überwand Luca Gracnar zum 1:1 Ausgleich.

Dieses Tor gab den Hausherren keinen Rückenwind, stattdessen machten die Salzburger Druck. Wirklich viele Versuche gingen aber auch beim Meister nicht aufs Tor und so ging dieses erste Drittel mit einem 1:1 Unentschieden zu Ende. Das sollte sich im zweiten Abschnitt schnell ändern, denn Linz fand weiterhin kaum ein Mittel, um sich aus dem eigenen Drittel zu befreien. Salzburg baute immer mehr Druck auf und konnte schließlich einen Fehler von Erik Kirchschläger ausnützen. Der junge Linzer Abwehrspieler brachte die Scheibe nicht am Gegner vorbei, Ryan Duncan bedankte sich im zweiten Nachschuss und der Meister war zum zweiten Mal an diesem Abend in Führung.

Aber nach diesem 2:1 ging der Fluss im Spiel der Mannschaft von Greg Poss verloren. Die Linzer arbeiteten sich in die Partie und bekamen auch ihre Chancen. Kevin Moderer vergab in Unterzahl einen Penalty, wenig später schoss Broda daneben, danach scheiterten auch noch Altmann und DaSilva. Der Ausgleich hing in der Luft - und er fiel auch. Rick Schofield besorgte in der 34. Minute mit einem One Timer den Ausgleich und beflügelte die Heimmannschaft zusehends. Die Black Wings drückten nun auf die erstmalige Führung und hatten durch Hofer und McLean gute Möglichkeiten. Beinahe hätten die Linzer aber durch eine Unachtsamkeit das dritte Gegentor kassiert. Raphael Herburger war Sekunden vor der Pause auf und davon, scheiterte aber im 1 gegen 0 an Mike Ouzas.

Die Partie blieb hart umkämpft, aber anders als in den letzten Partien schienen heute die Stahlstädter die größeren Kraftreserven zu haben. Die Linzer erarbeiteten sich Vorteile, hatten durch Broda die erste große Chance und nützte diese auch gleich zur Führung. Wenig später vergab auf der anderen Seite Bobby Raymond völlig alleinstehend vor Ouzas, während drei Minuten später das nächste Tor fiel. Dan DaSilva arbeitete die Scheibe über die Linie und auch der Videobeweis änderte nichts an der Entscheidung der Referees. Die Salzburger mussten auf diesen 2:4 Rückstand reagieren, versuchten offensiver zu werden, aber der Kampfgeist der Linzer stimmte. Curtis Loik und Rick Schofield vergaben die Vorentscheidung am Schläger knapp. In der Schlussphase tropfte ein abgefälschter Schuss von Dan DaSilva nur auf die Querlatte und das Match blieb spannend.

3:40 Minuten vor dem Ende hatte der Meister aus Salzburg seine große Chance auf den Anschlusstreffer. Im Power Play holten die Mozartstädter schon 2:35 Minuten vor dem Ende Gracnar vom Eis und setzten alles auf eine Karte. Belohnt sollte dieses Risiko nicht mehr werden, stattdessen erzielte Joel Broda auch noch sein drittes Tor an diesem Abend und fixierte den 5:2 Heimsieg über die Bullen.

LIWEST Black Wings Linz – Red Bull Salzburg 5:2 (1:1, 1:1, 3:0)
Tore: 0:1 Olsen (9./PP), 1:1 Broda (13./PP), 1:2 Duncan (23.), 2:2 Schofield (34.), 3:2 Broda (45.), 4:2 DaSilva (49.), 5:2 Broda (60./EN).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/kf