2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

  

26.10.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs EC KAC, 14. Runde, im Bild Jean Philippe Lamoureux (UPC Vienna Capitals), Stefan Geier (EC KAC) und Andreas Noedl (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 14th Round match between UPC Vienna Capitals and EC KAC at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2016/10/26. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

KAC ringt Leader Wien in Overtime nieder



Teilen auf facebook


Sonntag, 11.Dezember 2016 - 20:12 - Zum ersten Mal in dieser Saison hat Rekordmeister KAC vier Spiele in Folge gewonnen! Die Rotjacken drehten zu Gast bei Tabellenführer Vienna Capitals ein 0:2 in einen 4:3 Sieg nach Verlängerung und bleiben damit im Rennen um die Top 6. Für die Capitals die zweite Niederlage in Folge, was den Hauptstädtern erst zum zweiten Mal passierte.

Die Gäste aus Klagenfurt kamen engagiert aus der Kabine und fanden in der Anfangsphase die besseren Möglichkeiten vor. So hatte Patrick Harand nach vier Minuten die Führung bei einem Break-Away auf der Schaufel, Caps-Schlussmann JP Lamoureux war aber mit der Fanghand zur Stelle. Zwei Minuten später stellte Ali Wukovits, am kurzen Eck lauernd und nach herrlicher Vorarbeit von Kelsey Tessier, auf 1:0 für die Hausherren. In der Folge blieb das Spiel kampfbetont, die Zuseher sahen viele Zweikämpfe, echte Torszenen blieben aber Mangelware. In Minute 16 konnten dennoch wieder die Caps jubeln. Andreas Nödl bugsierte die Scheibe im Nachstochern über die Linie und stellte den 2:0-Pausenstand her.

Nach Wiederbeginn hatten zunächst die Wiener das Geschehen im Griff – bis zur 25. Spielminute. Da brachte Matthew Neal, der einen Ganahl-Schuss abgelenkt hatte, die Rotjacken wieder heran. Sechs Minuten später egalisierte Mark Popovic das Spiel nach Lundmark-Vorarbeit aus kurzer Distanz. Im Anschluss folgte eine Druckphase des EC-KAC, Lamoureux konnte aber weitere Treffer der Gäste verhindern. Kurz vor der Pause dann die Capitals mit einer Großchance. Kelsey Tessier wurde von MacGregor Sharp im Konter ideal in Szene gesetzt, konnte Klagenfurt-Keeper Tomas Duba aber nicht bezwingen.

Zwei Minuten nach der Pause jubelte erneut der KAC, der vermeintliche Treffer fand nach Videostudium allerdings keine Anerkennung. Im Anschluss brachte ein vierminütiges Powerplay der UPC Vienna Capitals nichts ein. Auf der anderen Seite brachte Patrick Harand die Kärntner in Minute 48 nach einem Konter zum ersten Mal an diesem Abend in Front. Der Ausgleichstreffer der Caps durch MacGregor Sharp fünf Minuten später hatte Seltenheitswert. Sharp versenkte das Spielgerät direkt vom Bullly weg in den Klagenfurter Maschen. Danach war wieder der KAC am Zug, es ging aber mit dem 3:3 in die Overtime. In dieser fackelte Jamie Lundmark nicht lange: Der Angreifer traf nach 76 Sekunden aus dem Slot und schoss die Gäste damit zum Sieg.

UPC Vienna Capitals – EC KAC 3:4 n.V. (2:0, 0:2, 1:1, 0:1)
Tore VIC: Wukovits (6.), Nödl (16.), Sharp (53.)
Tore KAC: Neal (25.), Popovic (31.), Harand (48.), Lundmark (62.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals
EC Klagenfurter AC


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga