4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

05.01.2016, Messestadion, Dornbirn, AUT, EBEL, Dornbirner Eishockey Club vs EC VSV, 40. Runde, im Bild Matt Kelly, (EC VSV, #44)// during the Erste Bank Icehockey League 40th round match between Dornbirner Eishockey Club and EC VSV at the Messestadion in Dornbirn, Austria on 2016/01/05, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Peter Rinderer EXPA/ Peter Rinderer

Villach zieht Kopf gegen Dornbirn aus der Schlinge



Teilen auf facebook


Freitag, 09.Dezember 2016 - 22:01 - Beinahe wäre das Heimspiel der Villacher Adler gegen Dornbirn noch schief gegangen. Die Kärntner gaben ein 5:2 gegen die Bulldogs aus der Hand, ehe Benjamin Petrik in der 59. Minute doch noch den Heimsieg für die Draustädter fixierte. Drei ganz wichtige Punkte im Kampf um die Top 6 für das Team von Greg Holst!

In einem von Anfang an sehr intensiv geführten Spiel kämpften beide Mannschaften mit harten Bandagen. Doch die einzigen, die von den zahlreichen Strafzeiten profitieren konnten, waren die Villacher. In der zehnten Minute bewies Jan Urbas wieder einmal sein ausgezeichnetes Auge. Im Powerplay fand er den komplett freistehenden Samuel Labrecque, der nur mehr ins leere Tor abschließen musste. Von da an glich die Partie eher einem Boxkampf. Wegen jeder Kleinigkeit wurden die Handschuhe fallen gelassen. Es kam sogar zu zwei Spieldauer-Disziplinarstrafen. Wieder im Powerplay sorgte erneut Labrecque für das 2:0. Danach ging es für beide Mannschaften mit noch erhitzten Gemütern in die Kabine.

Im zweiten Drittel versuchten die Hausherren eine spielerische Antwort zu finden, was ihnen auch gelang. In der 23. Minute gelang Oliver Achermann zwar der Anschlusstreffer, doch Villach reagierte mit einem Doppelschlag innerhalb von zwei Minuten. In Minute 27 fälschte Urbas einen Schuss von Nico Brunner aus der Luft ab. Eine Minute später durfte sich auch Evan McGrath in die Schützenliste eintragen. Chris D’Alvise verbuchte nach Zuspiel vom Ex-Villacher Brock McBride das 4:2. Für den Schlusspunkt sorgte Dustin Johner in einem fünf auf drei Powerplay.

Etwas zu sehr den Fuß vom Gas nahmen die Adler, was sich rächte. Olivier Magnan traf in der 46. Minute zum 5:3. Zwei Minuten später erzielte Brian Connely das nächste Tor für die Gäste. Patrick Platzer bekam in der 50. Minute eine fünf plus Spieldauerstrafe. Das nutzte Matt Sidall nach Auflage von Schmidt zum Ausgleich. Doch die Mannen von Greg Holst hatten das bessere Ende, eine Minute vor Schluss ließ Benjamin Petrik die Stadthalle jubeln und besiegelte den Sieg.

EC VSV – Dornbirner Eishockey Club 6:5 (2:0,3:2,1:3)
Tore VSV: Labrecque (10.PP,18.PP), Urbas (27.), McGrath (28.), Johner (38.PP), Petrik (59.);
Tore DEC: Achermann (23.), D’Alvise (37.) Magnan (46.), Conelly (48.), Sidall (52.PP);

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
Dornbirner Eishockey Club


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga