8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

02.12.2016, Merkur Eisarena, Graz, AUT, EBEL, Moser Medical Graz 99ers vs HC TWK Innsbruck Die Haie, 25. Runde, im Bild Head Coach Ivo Jan (Moser Medical Graz 99ers) // during the Erste Bank Icehockey League 25th Round match between Moser Medical Graz 99ers and HC TWK Innsbruck at the Merkur Ice Arena, Graz, Austria on 2016/12/02, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Erwin Scheriau EXPA/ Erwin Scheriau

99ers müssen sich Fehervar geschlagen geben



Teilen auf facebook


Mittwoch, 07.Dezember 2016 - 21:33 - Die Graz 99ers kommen weiterhin nicht so recht in Schwung. Die Steirer haben heute bereits das siebte ihrer letzten acht Spiele verloren und gegen Fehervar mit 3:4 verloren. Für die Ungarn wichtige drei Punkte und der Anschluss an die Top 8, während die Steirer das Loch zu Rang 6 nicht verringern konnten.

Gleich mehere Überzahlsituationen gab es nach bereits wenigen Minuten für die beiden Teams im Liebenauer Bunker. Verliefen die ersten Möglichkeiten der Mannschaften noch ohne konkrete Chancen, gelang den 99ers im 2. Versuch der erste Treffer des Spiel. Nach einem missglückten Befreiungsschlag der Ungarn, hämmerte Evan Brophey nach Doppelpass mit Alexander Feichtner die Scheibe per Volleyschuss ins kurze Kreuzeck. Durch den Führungstreffer beflügelt, folgten mehrere hochkarätige Chancen für die Gastgeber. Oliver Setzinger fälschte vorm Tor stehend den Puck knapp an der Stange vorbei. Kurtis McLean scheiterte völlig freistehend vor Zoltan Hetenyi, genau so wie Robin Weihager nur Sekunden später. Die roten Teufel ihrerseits wurden nur selten gefährlich. Einzig bei einer Einschüssmöglichkeit von Erdely Csanad musste sich Sebastian Dahm am kurzen Eck richtig auszeichnen.

Im Mitteldrittel kamen die Magyaren wie verwandelt aus der Kabine. Mit einem Doppelschlag stellten sie das Spiel völlig auf den Kopf. Einen schnellen Angriff über Attila und Brance Orban, verwertete Letzterer im Nachschuss zum Ausgleich. Nur knapp drei Minuten später, stand erneut Brance Orban richtig und lupfte Dahm die Scheibe schlitzohrig ins kurze Eck zur erstmaligen ungarischen Führung. Die Murstädter zeigtzen sich jedoch nur wenig beeindruckend, machten sofort wieder Druck. Setzinger mit dem Blick auf den aufgerückten Weihager, der mit einem Schlenzer aus spitzem Winkel das Spiel ausgleichen konnte. Acht Minuten später schnürte der Schwede mit einem Hammer von der blauen Linien einen Doppelpack zur neuerlichen Führung für die 99ers. Doch auch die sollte wenig lange Bestand haben. Kurz vor Drittelende schoss Justin Maylan aus kurzer Distanz zum 3:3 Pausenstand ein.

Im Schlussabschnitt setzten sich die Gastgeber im Angriffsdrittel fest. Doch ein schwere Fehler von Brendon Nash, der die Scheibe an der blauen Linie nicht kontrollieren konnte, ermöglichte den Gästen einen Konter, den Andrew Sarauer im Nachschuss zur abermaligen Führung nutzen konnte. Im Anschluss kontrollierten die roten Drachen das Spiel. Ein Aufbäumen der Grazer blieb aus, auch der Versuch mit einem weiteren Feldspieler brachte nicht die erneute Wende im Spiel.

Graz 99ers - Fehervar AV19 3:4 (1:0, 2:3, 0:1)
Tore Graz: 1:0 Brophey (7.), 2:2 3:2 Weihager (29., 37./PP),
Tore AVS: 1:1 1:2 Orban B. ( 24./28./PP), 3:4 Sarauer (45.)


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga