5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

  

02.12.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HCB Suedtirol Alperia, 25. Runde, im Bild Torjubel Anton Bernard (HCB Suedtirol Alperia), Alexander Egger (HCB Suedtirol Alperia) und Dennis Kearney (HCB Suedtirol Alperia) // during the Erste Bank Icehockey League 25th Round match between UPC Vienna Capitals and HCB Suedtirol Alperia at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2016/12/02. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

Bozen schüttelt den VSV mit Shutout ab



Teilen auf facebook


Mittwoch, 07.Dezember 2016 - 21:48 - Der HC Bozen hat den Angriff des VSV abgewehrt und die Adler mit einem souveränen 4:0 Heimerfolg deutlich abgeschüttelt. Es ist das zweite Mal in dieser Saison, dass die Kärntner mit diesem Ergebnis gegen die Südtiroler unterlagen und damit bleiben die Draustädter weiterhin am sechsten Platz. Der HCB hingegen hat die Top 3 im Visier...

Ein eigenartiges erstes Drittel in der Eiswelle: das Spiel machten vorwiegend die Gäste, die Tore erzielten die Foxes und Melichercik machte seinen Laden dicht. Die ersten vier Minuten tat sich auf dem Eis rein gar nichts bis zur vierten Minute, als Bozens Goalie auf Schuss von Urban ein Big Save hinlegte. Praktisch im Gegenzug startete Brodie Reid alleine auf Roy zu, welcher seinen Schuss noch abwehren konnte, den Rebound brachte Luca Frigo im Tor der Gäste unter. Gleich danach die zweite Großtat von Melichercik, als er den alleine auf ihn zustürmenden Nageler aufhalten konnte. Villach machte das Spiel, die Bozner waren zwischendurch im Konter gefährlich, vor allem mit Topscorer Brodie Reid. Fünf Minuten vor Drittelende nutzten die Foxes das erste Überzahlspiel zum zweiten Tor: Metropolit spielte einen Zuckerpass auf Nick Palmieri, welcher mit einer Direktabnahme den Puck ins Tor von Roy lenkte. Im Anschluss waren die Hausherren im Glück, als die Villacher nur die Latte trafen.

Der mittlere Spielabschnitt gestaltete sich einigermaßen ausgeglichen ohne besondere Höhepunkte, phasenweise plätscherte das Match einfach nur so dahin. Bozen tat mehr für das Spiel und hatte auch – wenn nicht unbedingt zwingende – Tormöglichkeiten, durch Palmieri auf Zuspiel von Vallerand, Metropolit legte einen Klasse-Sololauf auf das Eis und konnte nur von Roy gestoppt werden und Reid brachte einen Pass von Insam nicht im Tor der Villacher unter. Gegen Mitte des Drittels trafen die Gäste nochmals nur die Querlatte und Melichercik stand mehrmals im Mittelpunkt. Drei Minuten vor Ende des Mittelabschnittes waren die Foxes dem dritten Treffer nahe. Insam passte auf den freistehenden Marchetti, welcher die Scheibe Volley übernahm, der Schuss ging nur knapp am Tor der der Villacher vorbei.

Der letzte Spielabschnitt ist ganz einfach beschrieben: die Villacher konnten und die Foxes wollten nicht mehr. Trotzdem fielen noch zwei weitere Tore und beide für die Hausherren. Zuerst erzielte Jesse Root auf Zuspiel von Marchetti ein kurioses Tor – eigentlich war es ein Eigentor – und in der letzten Spielminute legte Brodie Reid auf seine typische Art noch einen drauf, indem er einen Pass von Oleksuk Volley in die Kreuzecke beförderte.

HCB Südtirol Alperia – EC VSV 4:0 (2:0 – 0:0 – 2:0)
Tore HCB: 03:58 Luca Frigo (1:0) – 15:02 PP1 Nick Palmieri (2:0) – 44:44 Jesse Root – 59:06 Brodie Reid (4.0:

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
HCB Südtirol Alperia


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga