4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

VIENNA,AUSTRIA,04.DEC.16 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, EV Vienna Capitals vs EC Red Bull Salzburg. Image shows Bobby Raymond (EC RBS) and Andreas Noedl (Capitals). Photo: GEPA pictures/ Christian Ort - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Christian Ort

Vienna Capitals zeigen Meister Salzburg Grenzen auf



Teilen auf facebook


Sonntag, 04.Dezember 2016 - 0:00 - Die Vienna Capitals haben im direkten Duell mit Titelverteidiger Salzburg gezeigt, dass sie derzeit nicht ohne Grund souveräner Tabellenführer der Erste Bank Eishockey Liga sind. Die Wiener feierten einen deutlichen 4:0 Shutoutsieg und ziehen mit dem vierten Erfolg in Serie vorne auf und davon.

Es waren der Kriterien wohl zwei, die 5.150 Eishockeybegeisterte nach Kagran lockten: Einerseits der ewig junge Klassiker zwischen den Spitzenreitern aus Wien und den Meister-Bullen aus Salzburg, andererseits die Beginnzeit von 14 Uhr, die den Sonntagnachmittag zum Eishockeynachmittag werden ließ. So prächtig wie die Stimmung war auch das Spiel, das vor allem die Heimischen zu Beginn auf das Eis zauberten. Druckvoll und spielfreudig agierten die Caps, die dem Meister im ersten Drittel kaum eine Chance ließen. Bezahlt machte sich der ambitionierte Auftritt nach 13 Minuten, als Colin Bowman – nach beispielhaftem Nachsetzen von Johnathan Ferland vor Luka Gracnars Tor – einen Kracher von der blauen Linie im Netz zappeln ließ. Dass es zur Pause nicht 2:0 stand, hatten die Bullen der Querlatte zu verdanken, an der es nämlich kurz vor dem Gegentreffer bei Ali Wukowitz‘ Sololauf geklingelt hatte.

Aus der Kabine kamen die Bullen, bei denen Michael Schiechl – zuletzt vier Jahre in Wien beschäftigt – erstmals in die Bundeshauptstadt zurückkehrte, deutlich zielstrebiger. Nach knappen drei Minuten klopfte Peter Hochkofler am Pfosten an, Sekunden später tauchte Alexander Cijan alleine vor dem souverän klärenden JP Lamoureux auf. Dessen Gegenüber verhinderte in der 28. Minute Gröberes, als er einen Penalty von Kelsey Tessier entschärfte, nachdem dieser zuvor von Mark Flood beim Abschluss zu Fall gebracht worden war. Die Gelb-Schwarzen waren es dann, die auch für den zweiten Treffer der Partie sorgten. Genauer gesagt Jamie Fraser, dessen Distanz-Kracher aus spitzem Winkel an Mann und Maus vorbei hinter dem verdutzten Gracnar einschlug (34.). Nur 28 Sekunden benötigten die von der Euphorie getragenen Gastgeber gegen Drittelende, um eine Vorentscheidung herbeizuführen: Zuerst verwertete MacGregor Sharp das insgesamt vierte Caps-Powerplay zum ersten Überzahltreffer (38.), ehe Riley Holzapfel nach dem darauffolgenden Angriff (39.) wiederum jubelnd abdrehen konnte. Dies veranlasste Bullen-Trainer Greg Poss auch dazu, den entnervten Gracnar gegen den gebürtigen Wiener Bernhard Starkbaum zu ersetzen.

Und weil dieser im Schlussabschnitt seinen Kasten sauber halten konnte, blieb den Caps der eine Treffer zum 100. Saisontor verwehrt. Offensiv wollte den Bullen an diesem Tag einfach nichts gelingen. Der Frust darüber entlud sich bei Daniel Welser in der letzten nennenswerten Aktion des Spiels nach 55 Minuten, als er gegen Riley Holzapfel die Fäuste sprechen ließ.

UPC Vienna Capitals – EC Red Bull Salzburg 4:0 (1:0, 3:0, 0:0)
Tore VIC: Bowman (13.), Fraser (34.), Sharp (38./pp1), Holzapfel (39.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
UPC Vienna Capitals
EC Red Bull Salzburg


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga