8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

22.11.2016, Messestadion, Dornbirn, AUT, EBEL, Dornbirner Eishockey Club vs EC VSV, 22. Runde, im Bild Greg Holst, (Head Coach) // during the Erste Bank Icehockey League 22th round match between Dornbirner Eishockey Club and EC VSV at the Messestadion in Dornbirn, Austria on 2016/11/22, EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Peter Rinderer EXPA/ Peter Rinderer

VSV schüttelt die 99ers mit Heimsieg ab



Teilen auf facebook


Sonntag, 04.Dezember 2016 - 19:49 - Der VSV hat seinen sechsten Tabellenplatz gegenüber der direkten Konkurrenz vorerst abgesichert! Die Kärntner konnten sich im Heimspiel gegen Verfolger Graz auf eine starke Anfangsphase verlassen, mussten am Ende noch ein wenig zittern und setzten sich damit von den Steirern ab.

In einem rasanten Startdrittel waren die Hausherren von Beginn an dominant. Schon in der ersten Minute sorgte Jan Urbas, der einen Rebound von Samuel Labrecque verwertete, für das 1:0. 27 Sekunden danach baute Markus Schlacher nach einem Traumpass von Evan McGrath die Führung aus. Die Adler ließen trotz zwei Unterzahlspielen keine nennenswerten Möglichkeiten für die Gäste aus der Steiermark zu. In Minute elf zeigten die Hausherren, dass sie auch im Powerplay treffen können. Der Torschütze hieß nach Zuspiel von Corey Locke erneut Urbas. So ging es mit einer 3:0 Führung für die Villacher in die Kabine.

Der Mittelspielabschnitt lieferte ein ganz anderes Bild. Die Grazer wirkten viel bissiger und der Vsv hatte kaum etwas zu melden. In der 24 Minute verwertet Markus Pirmann seinen eigenen Nachschuss und sorgte für das 3:1. Doch der Dauerbeschuss der Steirer ließ nicht nach und so erzielte Alexander Feichter nach Assist von Thomas Pöck den Anschlusstreffer. Die Adler konnten ihre Führung nur mit Mühe in die Pause bringen.

Im letzten Drittel waren beide Mannschaften auf Augenhöhe. Die Blau-Weißen hatten jedoch etwas Pech. In der 45 Minute wurde Eric Hunter ein Treffer aberkannt, weil das Tor aus der Verankerung gerissen war und in der 52 traf Benjamin Petrik nur Metall. Die 99ers hatten in den letzten beiden Minuten des Spiels ein Powerplay, doch der einzige der das Tor traf war Locke. Mit diesem Emptynettreffer beendeten die Villacher das Spiel mit 4:2.

EC VSV – Moser Medical Graz 99ers 4:2 (3:0,0:2,1:0)
Tore VSV: Urbas (1.,11.PP), Schlacher (2.), Locke (20.SH);
Tore G99: Pirmann (26.) Feichter (28.);

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Moser Medical Graz 99ers
EC Villacher SV


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga