2
 
3

MZA vs.AVS

5
 
4

ZNO vs.G99

3
 
4

KAC vs.RBS

2
 
3

HCI vs.VIC

4
 
3

BWL vs.MZA

3
 
4

DEC vs.VSV

3
 
2

DEC vs.VIC

4
 
5

AVS vs.HCB

0
 
0

RBS vs.MZA

0
 
0

ZNO vs.KAC

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

HCI vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

MZA vs.HCB

0
 
0

KAC vs.ZNO

0
 
0

G99 vs.BWL

  

23.10.2016, Stadthalle, Klagenfurt, AUT, EBEL, EC KAC vs EHC Liwest Black Wings Linz, 13. Runde Grunddurchgang, im Bild Thomas Koch (EC KAC, #18), Mark Popovic (EC KAC, #4) // during the Erste Bank Eishockey League 13th match at preliminary round betweeen EC KAC vs EHC Liwest Black Wings Linz at the City Hall in Klagenfurt, Austria on 2016/10/23. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Gert Steinthaler EXPA

KAC beendet gegen Linz seine Niederlagenserie



Teilen auf facebook


Sonntag, 04.Dezember 2016 - 19:47 - Der KAC hat gleich zwei Minusserien auf einen Schlag beendet. Nach vier Niederlagen in Folge setzten sich die Klagenfurter mit 3:2 gegen den Tabellendritten aus Linz durch und feierten damit auch den ersten Sieg in der laufenden Saison gegen die Black Wings.

Der KAC ging als Außenseiter in das Heimspiel gegen den Tabellendritten aus Linz - zumindest der Papierform nach. Doch die Black Wings mussten auf ihre Top-Verteidiger Sebastien Piche und Marc-Andre Dorion verzichten, was gerade im Offensivspiel und im Power Play für die Oberösterreicher durchaus einen Rückschlag bedeutete. Doch damit konnten sich die Gäste im ersten Drittel nicht wirklich beschäftigen, zu stark startete der KAC und machte von Beginn weg enormen Druck auf Mike Ouzas. In den ersten zehn Minuten rettete gleich zwei Mal die Stange für die Hausherren, die sich Chancen fast schon im Minutentakt erspielten - und diese ungenützt liegen ließen. Von den Linzern war in dieser Phase herzlich wenig zu sehen, nur ab und zu kamen sie zu leichten Entlastungsangriffen. Gerade als sich die Oberösterreicher etwas aus der Umklammerung zu lösen beginnen schienen, war es ein Konter des KAC, der zum Erfolg führte. Manuel Geier wurde überlegt im 2 gegen 1 Konter frei gespielt und ließ sich diese Situation nicht nehmen.

Das 1:0 der Rotjacken, die durchaus noch weiter nachlegen hätten können, aber es blieb nach zwanzig Minuten beim 1:0 für den Rekordmeister. Allerdings wurde diesem deutlich vor Augen geführt, dass die Linzer immer gefährlich sein können. In den letzten Minuten des ersten Drittels tauchten immer wieder Black Wings Spieler gefährlich vor Tomas Duba auf und ließen einige Warnschüsse ab. Mehr waren es auch nicht, denn im Mittelabschnitt blieb der KAC bei seinem konsequenten Spiel und arbeitete durch Stefan Geier in der 23. Minute die Scheibe erneut ins Tor. Dieses 2:0 war nun auch dem Kräfteverhältnis am Eis entsprechend, denn die Black Wings kamen weiterhin nicht strukturiert aus der eigenen Defensive heraus. Stattdessen mussten die Stahlstädter ein erstes Unterzahlspiel überstehen und hatten in weiterer Folge kaum offensive Akzente. Der KAC konnte die Angriffswucht der ersten Minuten zwar nicht mehr fortsetzen, schien aber alles unter Kontrolle zu haben, bis das Linzer Power Play zum Zug kam. In der 37. Minute war dieses zwar gerade vorbei, als Dan DaSilva doch noch am langen Eck freigespielt wurde und die Scheibe ins Netz jagte. Das 1:2 aus Sicht der Gäste, die damit zwar weiter im Spiel waren, aber eine Leistungssteigerung brauchten, um überhaupt in die Nähe eines Punktgewinns zu kommen.

Den verdienten sich die Black Wings aber nicht, denn die Stahlstädter blieben sehr passiv, während der KAC auch in der Anfangsphase des letzten Drittels mehr vom Spiel hatte. Das resultierte in einem Power Play, welches von Thomas Koch in der 46. Minute mit einem Backhandheber zum 3:1 genützt wurde. Damit war die Vorentscheidung gefallen, denn die Rotjacken standen gegen insgesamt sehr ideenlose Linzer hinten weiter sehr kompakt und machten nach vorne Druck. In einem weiteren Power Play trafen die Kärntner in der 51. Minute zum dritten Mal an diesem Abend die Stange (Kapstad). Aber auch die Black Wings konnten in der Schlussphase ihre sonst so gefürchtete Power Play Stärke nicht ausspielen. Selbst ein 5 gegen 3 blieb ungenützt und der KAC ging mit der Zweitoreführung in die letzten Minuten.

In diesen ließen die Gastgeber nicht mehr viel anbrennen, während die Linzer weiterhin kaum gefährlich nach vorne wurden. Erst in der Schlussminute wurde es noch einmal spannend. Die Linzer kamen durch Brian Lebler auf 2:3 heran, nahmen danach ein Time Out und wollten in der letzten Minute doch noch den Ausgleich erzwingen. Der sollte aber nicht mehr gelingen, die Klagenfurter retteten ihren verdienten Heimsieg über die Zeit und konnten nach vier Niederlagen in Folge endlich wieder gewinnen. Es war auch der erste Saisonsieg über die Black Wings.

KAC - LIWEST Black Wings Linz 3:2 (1:0, 1:1, 1:1)
Tore: 1:0 M Geier (16.), 2:0 S Geier (23.), 2:1 DaSilva (37.), 3:1 Koch (46./PP), 3:2 Lebler (60.)


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Klagenfurter AC


Quelle:red/Kf