3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

Brett McLean (EHC Liwest Black Wings Linz) und Brock McBride (Dornbirner Eishockey Club)  EHC Liwest Black Wings Linz vs Dornbirner Eishockey Club BWL Reinhard Eisenbauer

Linz müht sich zum Heimsieg über Dornbirn



Teilen auf facebook


Donnerstag, 01.Dezember 2016 - 21:50 - Die Black Wings haben zwar kurze Zeit wieder gewackelt, im Heimspiel gegen Dornbirn setzten sich die Linzer aber trotzdem mit 4:3 durch. Der vierte Heimsieg in Folge für die Oberösterreicher, die ihren dritten Tabellenplatz festigten.

Unkonzentriert starteten die Black Wings in diese Heimpartie gegen Nachzügler Dornbirn. Die Vorarlberger hatten mehr von der Anfangsphase, weil die Linzer äußerst ungenau agierten und damit einige Chancen zuließen. Es war wie so oft in dieser Saison das Power Play, das den Stahlstädtern Vorteile brachte. Zuerst traf Brian Lebler nur die Stange, wenig später fälschten Lebler und McLean einen Piche Schuss noch ab und es hieß 1:0 für die Hausherren. Eine Sekunde hatte dem DEC gefehlt, um in dieser Szene ein doppeltes Power Play zu überstehen...

Das Pech blieb den Vorarlbergern treu, denn während Petrik ein 2 gegen 1 ungenützt liegen ließ konnten die Oberösterreicher unmittelbar nach einem weiteren Power Play erneut treffen. Brian Lebler arbeitete die Scheibe in der 16. Minute über die Linie und die Black Wings führten mit 2:0. Unmittelbar vor der Pause hatte James Livingston, als er sich über rechts durchgearbeitet hatte, sein Schuss ging aber knapp am langen Eck vorbei.

Es lief nicht für die Vorarlberger, die zu Beginn des zweiten Drittels ein schnelles 0:3 durch Fabio Hofer kassierten und danach zu freizügig mit den eigenen Chancen umgingen. Die Linzer ließen die Zügel gar weit schleifen, wirkten lustlos und spielten ein Match nach Pflicht herunter. Das führte dazu, dass Dornbirn für einige Minuten Druck auf Mike Ouzas ausübte, aber weiterhin glücklos blieb. Erst als die Stahlstädter etwa ab der Hälfte des Spiels wieder Gas gaben fiel das Tor für die Gäste. In der 33. Minute hob James Livingston die Scheibe über Mike Ouzas, der allerdings im Torraum behindert wurde. Selbst ein Videobeweis änderte daran nichts mehr. Die Stahlstädter versuchten in den letzten Minuten dieses Drittels doch noch nachzulegen, aber sie scheiterten auch am Aluminium und mussten sich mit diesem 3:1 begnügen.

Die Erinnerungen an Bozen waren bei den Black Wings offenbar sehr präsent, denn die Linzer starteten druckvoll in das letzte Drittel. Sie wollten nicht noch einmal einen klaren Vorsprung aus der Hand geben und schnell alles klar machen. Der Druck war riesig, aber der Abschluss fehlte. Stattdessen liefen die Oberösterreicher ein ums andere Mal in die Konter der Gäste und so wurde das Match jetzt sogar noch richtig lebhaft. Es ging hin und her, in der 49. Minute dann die Riesenchance für die Bulldogs. Chris Dalvise setzte die Scheibe backhand an die Stange und schrammte haarscharf am Anschlusstreffer vorbei. Mike Ouzas war da schon geschlagen...

Der Linzer Goalie war es dann auch, der in der 51. Minute die Scheibe in Unterzahl bei einem Schuss von Cody Sylvester nur Millimeter vor der Linie stoppte. Die Vorarlberger waren ganz knapp dran an diesem Anschlusstor. Das sollte aber nicht fallen, stattdessen erzielte Brian Lebler in der 55. Minute das 4:1 und brachte die Hausherren auf Siegkurs zurück - das zweite Tor des Goalgetters an diesem Abend. Das hätte die Entscheidung sein können, aber der DEC steckte nicht auf. Chris Dalvise verkürzte im Power Play auf 2:4 und durfte wieder hoffen. Dieses Gefühl verstärkte sich umso mehr, als Brock McBride 80 Sekunden vor der Sirene das 3:4 erzielte.

Jetzt gab es erstmals Pfiffe für die Black Wings, die einmal mehr einen klaren Vorsprung herzugeben drohten. Wirklich gefährlich wurde es aber nicht mehr für die Gastgeber, weil Arniel in der letzten Minute eine Strafe nahm und damit alle Chancen auf eine Schlussoffensive vereitelte. Die Linzer brachten ihren Sieg über die Zeit, feierten den vierten Heimsieg in Folge und sammeln damit weiterhin wichtige Punkte. Dornbirn hingegen kassierte die neunte Niederlage in den letzten zehn Spielen...

LIWEST Black Wings Linz – Dornbirner EC 4:3 (2:0, 1:1, 1:2)
Tore: 1:0 McLean (10./PP), 2:0 Lebler (16.), 3:0 Hofer (24.), 3:1 Livingston (33.), 4:1 Lebler (55.), 4:2 D'Alvise (58./PP), 4:3 McBride (59.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
Dornbirner Eishockey Club


Quelle:red/kf