8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

02.10.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HDD Olimpija Ljubljana, 6. Runde, im Bild Raphael Bussieres (HDD Olimpija Ljubljana) // during the Erste Bank Icehockey League 6th round match between UPC Vienna Capitals and HDD Olimpija Ljubljana at the Albert Schultz Halle in Vienna, Austria on 2016/10/02. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Alexander Forst EXPA/ Alexander Forst

Ljulbjana überrascht auch gegen den VSV



Teilen auf facebook


Sonntag, 27.November 2016 - 19:41 - Die Drachen von Olimpija Ljubljana haben ihren Höhenflug in dieser Phase der EBEL Saison weiter fortgesetzt und sich auch vom VSV nicht stoppen lassen. Die Slowenen setzten sich gegen die Villacher Adler mit 4:3 nach Verlängerung durch und feierten damit den vierten Sieg in den letzten sechs Spielen!

Das Spiel am Tivoli nahm schnell Fahrt auf und beide Mannschaften stellten ihre eisläuferischen Qualitäten unter Beweis. Die Defensivreihen zeigten sich zudem sehr diszipliniert, weshalb Chancen Mangelware waren. Chris Langkow vergab fu?r die Hausherren die beste Möglichkeit, auf der gegenu?berliegenden Seite verfehlte Jan Urbas sein Ziel. Insgesamt musste Olivier Roy öfter eingreifen als sein Kollege Jeff Frazee und nach 15 Minuten kassierte der VSV-Schlussmann auch den ersten Gegentreffer: Bostjan Groznik traf mit einem platzierten Schuss von der blauen Linie, seinem u?berhaupt erst zweiten Tor in der Erste Bank Eishockey Liga, zur Fu?hrung.

Im zweiten Abschnitt bemu?hten sich die Villacher um den Ausgleich, doch die Verteidigung der gru?nen Drachen verrichtete gute Arbeit. In der 27. Minute scheiterte Jan Urbas zuerst an der Latte, dann stellte der Slowene im Adler-Trikot doch auf 1:1. Die Antwort der Hausherren folgte aber nur 38 Sekunden später, als Miha Zajc die Fu?hrung wiederherstellte. Mit dem 2:1 ging es dann auch in die zweite Pause.

Die Kärntner waren zu Beginn des dritten Drittels die bessere Mannschaft und wurden nach 46 Minuten doppelt belohnt: Zuerst glich Christof Kromp, der nach seiner Sperre wieder auflaufen durfte, per Abpraller aus und nur 72 Sekunden später drehte Daniel Nageler die Partie. Olimpija-Coach Bojan Zajc nahm sofort ein Timeout und brachte seine Mannschaft wieder auf Kurs. Die Drachen machten nun wieder Druck und obwohl Roy gegen Kristjan Cepon noch retten konnte, zappelte der Rebound von Gilbert Gabor im Netz – 3:3! Als Urbas sieben Minuten vor dem Ende in die Ku?hlbox musste, vergab Ales Music die große Chance auf den Sieg in regulärer Spielzeit. In der Overtime hatten beide Mannschaften die Entscheidung am Schläger, am Ende wurde Chris Langkow nach 65 Minuten zum umjubelten Helden.

HDD Olimpija Ljubljana – EC VSV 4:3 n.V. (1:0, 1:1, 1:2, 1:0)
Tore Ljubljana: Groznik (15.), Zajc (28.), Gabor (49.), Langkow (65.)
Tore VSV: Urbas (27.), Kromp (46.), Nageler (47.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV
HDD Olimpija Ljubljana


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga