4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

23.09.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HCB Suedtirol Alperia, 3. Runde, im Bild Torjubel Andrew Michael Yogan (HCB Suedtirol Alperia), Brodie Reid (HCB Suedtirol Alperia), Luca Frigo (HCB Suedtirol Alperia), Daniel Glira (HCB Suedtirol Alperia) und Clark Thompson Seymour (HCB Suedtirol Alperia) // during the Erste Bank Icehockey League 3rd Round match between UPC Vienna Capitals and HCB Suedtirol Alperia at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2016/ EXPA/ Thomas Haumer

Bozen vergrößert Vorsprung zum KAC



Teilen auf facebook


Donnerstag, 17.November 2016 - 21:47 - Österreichs Rekordmeister KAC hat im TV Spiel der Runde in Bozen bis zur Hälfte der Partie ein 0:3 aufgefasst, kämpfte sich dann zwar zurück, verlor das Match aber mit 2:3. Die Rotjacken bleiben damit am neunten Platz hängen, der HCB verteidigt seinen vierten Tabellenplatz erfolgreich.

Ein Auftakt nach Maß für die Hausherren: Es waren gerade einmal 23 Sekunden gespielt, als Metropolit einen schönen Pass auf Vallerand schlug, dieser umspielte elegant Duba und deponierte die Scheibe im Tor. In der Folge war das Spiel sehr zerfahren, größere Tormöglichkeiten boten sich bis zur zehnten Minute nicht. Die wenigen Male, in denen die Gäste im Drittel der Bozner auftauchten, war Melichercik immer im Bilde. In weiterer Folge spielte eigentlich nur mehr der HCB Südtirol Alperia und verdienterweise gelang Vallerand sein zweites Tor des Abends. Er schloss eine fliegende Kombination über Palmieri und Metropolit erfolgreich ab. Zwischendurch gab auch der KAC ein Lebenszeichen durch Pance und Duller, beide Male entschärfte der Bozner Goalie die Schüsse, ab. Die Foxes waren mit Bernard, Egger und Frigo gefährlich, erzielten aber keinen weiteren Treffer.

Die ersten zehn Minuten des Mitteldrittels plätscherten gemütlich dahin. Die Hausherren hatten zweimal die Möglichkeit, in Überzahl zu spielen, Torchancen waren aber beide Male Fehlanzeige. Gegen Mitte des Drittels verschärfte der HCB plötzlich das Tempo. Zuerst zauberte Metropolit in der Ecke und bediente mit einem herrlichen Pass abermals seinen Sturmpartner Vallerand, Duba hatte jedoch etwas gegen den dritten Treffer. Die über 2000 Zuschauer spendeten frenetischen Applaus. Dieser war aber nur aufgeschoben, denn eine Minute später setzte Kearney Markus Gander ein, welcher den Puck im Tor der Kärntner versenkte. Die Foxes glaubten sich nun auf der sicheren Seite und ermöglichten durch zwei Nachlässigkeiten den Gästen zwei Tore aufzuholen. Zuerst stocherte Neal zwischen vier Boznern die Scheibe ins Tor, dann tauchte wie aus dem Nichts Ganahl vor Melichercik auf, konnte diesen aber nicht bezwingen. Nach weiteren vier Minuten zog Vallant von der blauen Linie ab und Marco Richter lenkte die Scheibe alleinstehend vor dem Bozner Torhüter ins Tor. Die Kärntner hatten sich wieder ins Spiel zurückgebracht.

Das Schlussdrittel begann mit einer doppelten Überzahl für den HCB. Der Puck zirkulierte aber viel zu langsam, um den KAC in Verlegenheit zu bringen. Gleich nach Ende des Powerplays war Melichercik mit eine Big Save gegen den durchgebrochenen Ganahl zur Stelle. Ein scharfer Schuss von Daniel Frank verfehlte auf der anderen Seite nur knapp das Tor der Gäste, dann „bediente“ Kapitän Egger Jamie Lundmark und wiederum rettete der Bozner Goalie. Gegen Mitte des Schlussdrittels startete Brodie Reid über den Flügel eine schöne Aktion, sein scharfer Pass in die Mitte fand aber keinen Abnehmer. Nochmals zauberte Metropolit an der Seitenlinie, aber auch diese Mal konnte kein Mitspieler seine Zugabe verwerten. Melichercik ließ fünf Minuten vor Spielende den Puck elegant in seiner Fanghand verschwinden, bevor die Kärntner zur Schlussoffensive antraten. Die Foxes verteidigten geschickt und auch der sechste Feldspieler für die Klagenfurter brachte nichts ein. Weiter drei Punkte landeten somit am Konto der Südtiroler. Kuriosum am Rande: Die Schiedsrichter ertappten die Gäste dreimal mit sechs Feldspielern am Eis.

HCB Südtirol Alperia – EC KAC 3:2 (2:0,1:2,0:0)
Tore HCB: 00:23 Vallerand (1:0) – 12:34 PP1 Vallerand (2:0) – 31:48 Gander (3:0)
Tore KAC: 33:16 Neal (3:1) – 37:49 Richter (3:2)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Klagenfurter AC
HCB Südtirol Alperia


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga