8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

SALZBURG,AUSTRIA,13.NOV.16 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, EC Red Bull Salzburg vs Fehervar Alba Volan 19. Image shows Thomas Raffl (EC RBS) and Peter Vincze (Alba Volan). Photo: GEPA pictures/ Felix Roittner - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Felix Roittner

Fehervar schafft Sensationserfolg in Salzburg



Teilen auf facebook


Sonntag, 13.November 2016 - 18:41 - Die roten Teufel aus Szekesfehervar erweisen sich nach der Nationalteampause als echte Penalty Spezialisten. Die Ungarn feierten auch im zweiten Spiel in Serie einen Shootout-Sieg. Bei Meister Salzburg gelang ihnen mit einem 4:3 die große Überraschung der Runde!

Die erwartete Favoritenrolle der Salzburger ließ zu Spielbeginn noch auf sich warten, denn statt zwingender Chancen am laufenden Band handelten sich die Bullen zunächst auch einige Fehler ein, die mit viel Glück dann doch nicht für die Führung der Gäste reichten. Auch Bernhard Starkbaum war es zu verdanken, dass das erste Drittel mit einem 0:0 zu Ende ging und die Hausherren nicht schon einem Rückstand hinterherlaufen mussten.

Erst im Mittelabschnitt brachte Peter Hochkofler die Salzburger mit einem Blueliner bei der dem Fehervarer Tormann die Sicht verstellt war in Front. Knapp vor Drittelende dann aber doch der Schock für Salzburg –Ausgleich für Fehervar durch Brance Orban zum 1:1 – wer die Tore nicht macht, bekommt sie. Aber es wären nicht die Bullen, hätten sie nicht die richtige Antwort parat: praktisch postwendend stellte Thomas Raffl den alten Vorsprung wieder her.

Die Gäste aus Ungarn steckten nicht auf und erarbeiteten sich abermals den Ausgleich durch Daniel Koger, damit war eine Viertelstunde vor Ende der regulären Spielzeit wieder alles offen. Währenddessen machten sich die Bullen mit Strafen das Leben selber schwer und es kam so wie es kommen sollte – Fehervar ging auch noch in Führung.

Abermals gaben die Bullen nicht auf und kamen durch Ryan Duncan 53 Sekunden vor der Schlusssirene zum Ausgleich. Es blieb auch beim 3:3 bis zum Schlusspfiff der regulären Spielzeit und damit ging das Spiel in die Verlängerung. Nachdem die Mozartstädter aber auch da zahlreiche Chancen die Partie zu entscheiden verpassten hatten am Ende die Gäste im Penaltyschießen das glücklichere Ende und gewannen mit 4:3. (Felix Gradinaru)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg
Fehervar AV19


Quelle:red/fg