4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

16.10.2016, Tiroler Wasserkraft Arena, Innsbruck, AUT, EBEL, HC TWK Innsbruck die Haie vs UPC Vienna Capitals,10. Runde, im Bild Austin Smith (HC TWK Innsbruck Die Haie) // during the Erste Bank Erste Bank Icehockey 10th round match between HC TWK Innsbruck  die Haie and UPC Vienna Capitals at the Tiroler Wasserkraft Arena in Innsbruck, Austria on 2016/10/16. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Jakob Gruber EXPA

Innsbruck macht mit Laibach kurzen Prozess



Teilen auf facebook


Freitag, 11.November 2016 - 21:31 - Nichts anbrennen ließen die Innsbrucker Haie bei der Rückkehr aus der Nationalteampause. Die Tiroler fertigten EBEL Schlusslicht Ljubljana mit 7:2 ab und festigten damit ihren Platz unter den Top 6 in der Tabelle. Laibach hingegen verliert immer mehr den Anschluss an die Konkurrenz und kassierte im 17. Spiel die 14. Niederlage.

Andrew Clark und Jason DeSantis sorgten für einen Auftakt nach Maß für den HC TWK Innsbruck „Die Haie“ im Heimspiel gegen den HDD Olimpija Ljubljana! Bereits nach 36 Sekunden bezwang Andrew Clark Goalie Jakob Raisp mit einem Schuss durch die Beine. Nur wenige Minuten später erhöhte Jason DeSantis mit einem Schuss von der blauen Linie auf 2:0. Danach waren die Tiroler allerdings einen Moment unachtsam und kassierten prompt den Anschlusstreffer: Sacha Guimond schloss nur 46 Sekunden später einen 3-auf-1-Konter nach Querpass von Chris Lanqkow ab. Die Slowenen agierten lauffreudig und bissig, ließen jedoch dann in einem 78 Sekunden dauernden doppelten Powerplay jegliche Gefahr vermissen (12.). Die Haie kamen gestärkt aus dieser Phase heraus und nahmen das Spiel wieder in die Hand. Gute Chancen von Hunter Bishop und Mario Lamoureux auf eine höhere Führung blieben aber ungenützt.

Im Mitteldrittel zog der HCI durch einen Doppelschlag von Austin Smith in Überzahl (25.) und Tyler Spurgeon (27.), der eine schöne Kombination abschloss, innerhalb von nur 110 Sekunden auf 4:1 davon. Die grünen Drachen steckten jedoch nicht auf, setzten in der Offensive immer wieder gute Nadelstiche und wurden dafür mit ihrem zweiten Tor durch Ziga Pesut (30.) belohnt. Die Haie waren nun aber alles in allem das bessere Team: Ondrej Sedivy, Hunter Bishop und Mario Huber ließen gute Chancen auf den fünften Treffer auf. Eine Check von Gilbert Gabor an Mario Lamoureux rächte Nick Ross mit einem Fight.
Das Schlussdrittel stand im Zeichen der Haie, die weiterhin on Fire waren und durch Tyler Spurgeon, Lubomir Stach und John Lammers noch drei Treffer nachlegten. Die Slowenen, denen die Kräfte ausgingen, hatten nun nichts mehr entgegenzusetzen.

HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – HDD Olimpija Ljubljana 7:2 (2:1,2:1,3:0)
Tore HCI: Clark (1.), DeSantis (5.), Smith (25./pp), Spurgeon (27., 44.), Stach (47.), Lammers (53./pp)
Tore OLL: Guimond (6.), Pesut (30.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck
HDD Olimpija Ljubljana


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga