5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

  

photo_449904_20131124.jpg EXPA Sportida Vid Ponikvar

Harter Brocken Salzburg als Laibacher Herausforderung



Teilen auf facebook


Samstag, 29.Oktober 2016 - 20:26 - Es sind zwar erst 15 Spiele in der ersten Meisterschaftsphase absolviert, Olimpija Ljubljana steht aber schon wieder abgeschlagen am letzten Tabellenplatz. Am Sonntag bekommen es die Drachen mit Titelverteidiger Salzburg zu tun. Jeder Punktezuwachs bei den Slowenen würde in die Kategorie "Sensation" passen.

Nachdem der EC Red Bull Salzburg gegen Graz die vierte Niederlage in dieser Saison einstecken musste, gelang gegen den vorjährigen Finalgegner ein 3:0 Arbeitssieg. „Der Sieg gegen Znojmo war enorm wichtig. Wir haben gegen Graz nicht so konzentriert gespielt wie wir wollten und einige leichte Fehler gemacht. Gegen Znojmo haben wir es etwas besser gemacht und uns den Sieg erarbeitet.“ resümiert Salzburg Coach Greg Poss. Dennoch stehen Manuel Latusa und seine Kollegen noch nicht dort, wo sie hinwollen „Wir wollen jedes Spiel gewinnen. Gegen Znojmo haben wir das nötigste gemacht um den Erfolg einzufahren. Wir können sicher noch besser spielen, aber wir hatten ein volles Programm die letzten Tage und am Ende zählt der Erfolg. Vor der verdienten Pause haben wir nun noch einen wichtigen Job zu erledigen und das sind 3-Punkte in Ljubljana.“

Ljubljana hat im Moment die rote Laterne und kann diese vor der Pause auch nicht mehr abgeben. Dennoch haben die Slowenen bereits bewiesen, dass sie keinesfalls zu unterschätzen sind. In dieser Saison gelangen bereits Erfolge gegen Topteams wie Graz, Innsbruck und Znojmo – und auch gegen den amtierenden Meister will Verteidiger Aljaž Chvatal alles probieren um Punkte zu stibitzen. „Salzburg hat ein echtes Topteam. Aber wir werden dennoch alles geben und vielleicht klappt es ja doch gegen den amtierenden Meister den einen oder anderen Punkt zu holen.“ Seit mittlerweile fünf Runden konnten die Slowenen keinen Punkt mehr einfahren. Fehervar als Elfter in der Tabelle hat mittlerweile einen Vorsprung von sieben Punkten. Dennoch zeigen sich die Drachen kämpferisch und wollen mit einem guten Spiel in den international Break starten.

So, 30.10.2016: HDD Olimpija Ljubljana – EC Red Bull Salzburg (17:30 Uhr)
Referees: STERNAT, TRILAR, Rakovic, Zgonc.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg
HDD Olimpija Ljubljana


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga