2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

  

23.09.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HCB Suedtirol Alperia, 3. Runde, im Bild Torjubel Andrew Michael Yogan (HCB Suedtirol Alperia), Brodie Reid (HCB Suedtirol Alperia), Luca Frigo (HCB Suedtirol Alperia), Daniel Glira (HCB Suedtirol Alperia) und Clark Thompson Seymour (HCB Suedtirol Alperia) // during the Erste Bank Icehockey League 3rd Round match between UPC Vienna Capitals and HCB Suedtirol Alperia at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2016/ EXPA/ Thomas Haumer

Bozen beendet in Fehervar seine Niederlagenserie



Teilen auf facebook


Samstag, 22.Oktober 2016 - 20:56 - Der HCB Südtirol Alperia siegte bei Fehervar AV19 4:2 und kehrte nach drei Niederlagen auf die Siegerstraße zurück. Vier der sechs Treffer fielen in Überzahl! In der Tabelle verbesserten sich die Foxes auf Platz 4. Die Ungarn blieben im Oktober zu Hause auch im vierten Spiel sieglos.

Beide Teams vergeudeten keine Zeit und legten energisch los. Mitunter ging man jedoch zu intensiv ans Werk und so kamen beide Mannschaften wiederholt zu Überzahlspielen! Fehervar AV19 erspielte sich dadurch zunächst ein Chancenplus und nützte in Minute sieben seine zweite Überzahl zur Führung: Andrew Sarauer nahm sich ein Herz und traf aus der Halbdistanz zum 1:0. Auch danach wurden die Hausherren vor allem im Powerplay durch Daniel Koger, Antonin Manavian und Janos Vas gefährlich, konnten ihre Führung aber nicht ausbauen. Der HCB Südtirol Alperia durfte auch Überzahl trainieren, blieb aber erfolglos. Kurz vor der ersten Pause ließen die Foxes ihre Gefährlichkeit so richtig aufblitzen: Antonin Manavian konnte aber gegen zwei durchbrechende Italiener gerade noch Schlimmeres verhindern.

In Minute 23 kam Bozen etwas glücklich durch Michele Marchetti zurück ins Spiel. Die Hausherren blieben unbeeindruckt und nützten nur 92 Sekunden später ein weiteres Powerplay durch Daniel Koger zum 2:1. Danach blieb von den Ungarn ein weiteres Powerplay ungenützt. Die Teufel hatte in dieser Phase sogar Glück nicht den 2:2-Ausgleich zu kassieren, als Marco Insam nach eine Fehler der heimischen Hintermannschaft nach einem Break-away den Puck nicht in den Maschen unterbrachte. In Überzahl glichen die Foxes dann jedoch aus: Nick Palmieri platzierte den Puck genau im linken Kreuzeck. Die Ungarn hingegen vergaben in weiterer Folge Chancen durch Sagert, Sofron und Sarpatki in Überzahl.

Mit einer heroischen Leistung überstanden die Südtiroler dann zu Beginn des Schlussdrittels eine 2-minütige doppelte Unterzahl. Das gab den Gästen sichtlich Auftrieb und man ging zum Gegenangriff durch Ryen Glen und Jesse Root über. Schließlich brachte Marc-Olivier Vallerand die Foxes in Überzahl aus kurzer Distanz erstmals in Front. Es folgte ein offener Schlagabtausch, dem Travis Oleksuk mit seinem Treffer zum 4:2 ins leere Tor ein Ende machte.

Fehervar AV19 – HCB Südtirol Alperia 2:4 (1:0,1:2,0:2)
Tore AVS: Sarauer (6./pp), Koger (26./pp)
Tore HCB: Marchetti (24.), Palmieri (34./pp), Vallerand (48./pp2), Oleksuk (60./EN)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HCB Südtirol Alperia
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga