3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

16.10.2016, Stadthalle, Klagenfurt, AUT, EBEL, EC KAC vs EC VSV, 10. Runde Grunddurchgang, im Bild Jamie Lundmark (EC KAC, #74), Steven Strong (EC KAC, #24) // during the Erste Bank Eishockey League 10th match at preliminary round betweeen EC KAC and EC VSV at the City Hall in Klagenfurt, Austria on 2016/10/16. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Gert Steinthaler EXPA/ Mag. Gert Steinthaler

KAC erarbeitet drei Punkte gegen Ljubljana



Teilen auf facebook


Freitag, 21.Oktober 2016 - 21:32 - Pflichtsieg Nummer 2 für den KAC gegen Olimpija Ljubljana. Die Rotjacken schlugen die Slowene heute mit 4:2 und übernahmen damit den vierten Tabellenplatz in der EBEL Wertung. Ljubljana bleibt Letzter.

Beide Mannschaften erarbeiteten sich zunächst kaum nennenswerte Chancen. In Minute sieben wurde es Jamie Lundmark zu bunt, er erkämpfte sich die Scheibe, tankte sich fast zentral durch und schob den Puck an Olimpija-Goalie Jeff Frazee problemlos ins Tor. Frazee stand zu weit im Torraum und reagierte zu langsam. Die Chance aufs 2:0 hatte Marco Richter, der plötzlich allein vor Frazee stand. Diesmal reagierte der Goalie sensationell. Wenig später, im Powerplay, fiel das 2:0. Manuel Ganahl passte von der blauen Linie auf Thomas Hundertpfund. Dieser bediente den zentral heranfahrenden Stefan Geier, der den Puck versenkte.

Das zweite Drittel begann für Ljubljana gut. Defender Steven Strong verlor den Puck im Gästedrittel. Gilbert Gabor ergriff sich den Puck und setzte zum erfolgreichen Alleingang auf David Madlener an – 2:1. Die Slowenen hatten dank Adis Alagic und Kristof Potocnik weitere gute Chancen. Beide konnten unbehindert vor Madlener abfeuern. Beide Male war der KAC-Torhüter ein sicherer Rückhalt. Den alten zwei Tore-Vorsprung stellte Johannes Bischofberger her. Aus spielte aus linken der Rundung heraus Kevin Schettina an. Dieser zog ab. Der abgewehrte Schuss prallte auf die rechte Seite ab, wo abermals Bischofsberger stand und traf. Im Anschluss traf Gabor nur die Stange.

Die Slowenen gaben trotz ihrer unscheinbaren Spielweise nie auf. Der Lohn war das zweite Tor. Nach einem Tumult vor Madlener sorgte Jonathan Harty für den Anschlusstreffer. Eine weitere Großchance ließen Kevin Schettina und Matthew Neal aus. Beide fuhren auf Frazee zu. Der scheibenführende Schettina entschied sich für den direkten Schuss. Frazee war zur Stelle. 91 Sekunden vor Spielende ging der Olimpija-Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis. Mark Hurtubise verfehlte das leere Tor. Manuel Ganahl schnappte sich die Scheibe hinter dem Tor und fixierte den 4:2 Endstand.

EC-KAC – HDD Olimpija Ljubljana 4:2 (2:0/1:1/1:1)
Tore KAC: Lundmark (7.), St. Geier (16./pp), Bischofberger (33.), Ganahl (60./en)
Tore OLL: Gabor (22.), Harty (49.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Klagenfurter AC
HDD Olimpija Ljubljana


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga