2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

2
 
3

MZA vs.AVS

0
 
0

RBS vs.VSV

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

ZNO vs.G99

  

16.10.2016, Tiroler Wasserkraft Arena, Innsbruck, AUT, EBEL, HC TWK Innsbruck die Haie vs UPC Vienna Capitals,10. Runde, im Bild Austin Smith (HC TWK Innsbruck Die Haie) // during the Erste Bank Erste Bank Icehockey 10th round match between HC TWK Innsbruck  die Haie and UPC Vienna Capitals at the Tiroler Wasserkraft Arena in Innsbruck, Austria on 2016/10/16. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Jakob Gruber EXPA

Innsbruck gelingt Revanche gegen die Black Wings



Teilen auf facebook


Donnerstag, 20.Oktober 2016 - 21:53 - Der HC Innsbruck hat seine Minusserie nach vier Niederlagen beendet. Im Duell der beiden besten Offensiven der Liga geizten sowohl die Haie als auch die Black Wings mit Treffern, die Tiroler siegten mit 2:1 nach Verlängerung und beendeten ihre schwarze Heimserie gegen die Stahlstädter.

Am Dienstag hatte Rene Swette seinen Vierwochenvertrag in Linz unterschrieben, am Abend war er bereits als Backup auf der Spielerbank. Heute stand er als Nummer 1 zwischen den Pfosten des Tabellendritten, während Florian Janny eine verdiente Pause bekam. Bei den Innsbruckern hingegen hielt Trainer Rob Pallin an Goalie Andy Chiodo fest, obwohl dieser zuletzt leicht in der Kritik stand.

Es gab somit das Duell zweier ehemaliger KAC Goalies zu sehen, wobei in den ersten Minuten vor allem Andy Chiodo im Mittelpunkt stand. Joel Broda knallte die Scheibe nach nicht einmal 120 Sekunden mit der Backhand an die Querlatte und auch in weiterer Folge waren die Innsbrucker verstärkt mit Abwehrarbeit beschäftigt. Die Haie kamen erst in der 11. Minute erstmals gefährlich vor das Tor, Rene Swette blieb aber sicher. Zwei Minuten später krätschte der Linzer Schlussmann eine gute Möglichkeit weg und hielt in der besten Phase des HCI die Gäste im Spiel. Im Konter kamen die Linzer dann zum nächsten Hochkaräter, den dieses Mal Joel Broda an die Stange setzte. Patrick Spannring prüfte Chiodo ein letztes Mal, ehe die Innsbrucker erstmals im Power Play agierten, dieses aber eher einfallslos anlegten. Es ging mit dem torlosen Remis in die erste Pause.

Im zweiten Drittel verflachte das Match zusehends, die Innsbrucker ließen die Linzer nicht mehr so ungestört spielen und die Black Wings hatten keine Ideen mehr in der Offensive. So waren es die Haie, die in diesen 20 Minuten die besseren Möglichkeiten hatten. In der 30. Minute lenkte Smith einen Schuss knapp am Tor vorbei ab, fünf Minuten später scheiterte auch Hunter Bishop nur haarscharf. Die Tiroler spielten sich in dieses Spiel und kamen schließlich auch zur Führung. Jason DeSantis durfte in der 38. Minute sein erstes Haie Tor bejubeln. Sein Blue Liner wurde noch von einem Linzer abgefälscht, Rene Swette kassierte sein erstes Gegentor im Linzer Trikot.

Die Stahlstädter wurden nur in den letzten Sekunden gefährlich - da hatten sie einen Mann mehr am Eis und nahmen dieses Power Play auch in den letzten Abschnitt mit. Diese Überzahl nützten die Gäste dann auch zum frühen Ausgleich - wie schon in Linz war es Joel Broda, der zur Stelle war. Zu diesem Zeitpunkt war Rob Hisey schon am Weg ins Krankenhaus, da er sich bei einem Schuss ins Gesicht eine Kieferverletzung zugezogen hatte.

Innsbruck versuchte eine schnelle Antwort zu finden, aber einige Male ließen die Hausherren hochkarätige Möglichkeiten ungenützt liegen. Rene Swette hatte in dieser Phase auch das Glück des Tüchtigen. Aber auch die Stahlstädter blieben gefährlich, Sebastien Piche vergab einen 1 gegen 0 Konter, knapp zehn Minuten vor dem Ende hatte Fabio Hofer Pech. Danach ließ Joel Broda zwei Chancen liegen, Innsbruck blieb im Power Play harmlos. Das Match näherte sich mit Riesenschritten einer Verlängerung.

Innsbruck wollte davon aber nichts wissen, hatte in der 57. Minute die nächste Möglichkeit, wieder war Swette zur Stelle. Eine halbe Minute vor dem Ende scheiterten die Linzer dann noch zwei Mal an Chiodo, es ging mit dem 1:1 in die Verlängerung. Auch in dieser blieb das Match auf Messers Schneide, Chancen gab es hüben wie drüben, ehe 4:09 Minuten vor dem Ende auf drei Mann pro Team reduziert wurde. Ein Konter der schnellen Haie beendete dann das Match: Tyler Spurgeon war auf und davon und bezwang Rene Swette zum 2:1 Sieg für den HC Innsbruck.

Das war der erste Erfolg der Tiroler seit deren Neueinstieg in die Liga. Die Linzer nahmen immerhin einen Auswärtspunkt mit und bleiben damit sicher in den Top 3.

HC Innsbruck - LIWEST Black Wings Linz 2:1 n.V. (0:0, 1:0, 0:1, 1:0)
Tore: 1:0 DeSantis (38.), 1:1 Broda (41./PP), 2:1 Spurgeon (65.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck
Liwest Black Wings Linz


Quelle:red/kf