4
 
3

DEC vs.KAC

5
 
3

VIC vs.HCI

2
 
5

KAC vs.VIC

3
 
4

HCB vs.VSV

7
 
5

G99 vs.MZA

8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

ZNO vs.HCB

0
 
0

ZNO vs.AVS

0
 
0

RBS vs.BWL

0
 
0

KAC vs.DEC

0
 
0

VIC vs.HCB

0
 
0

HCI vs.G99

  

16.10.2016, Tiroler Wasserkraft Arena, Innsbruck, AUT, EBEL, HC TWK Innsbruck die Haie vs UPC Vienna Capitals,10. Runde, im Bild Torjubel UPC Vienna Capitals nach dem Tor zum 2:0 durch Collin Bowman (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Erste Bank Icehockey 10th round match between HC TWK Innsbruck  die Haie and UPC Vienna Capitals at the Tiroler Wasserkraft Arena in Innsbruck, Austria on 2016/10/16. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Jakob Gruber EXPA/ Jakob Gruber

Capitals kehren in Innsbruck auf Siegerstraße zurück



Teilen auf facebook


Sonntag, 16.Oktober 2016 - 17:50 - Die Vienna Capitals haben ihr kurzes Tief überwunden und nach zwei Niederlagen in Folgen drei Auswärtspunkte geholt. Gegen die offensivstarken Innsbrucker Haie wurde ein starker JP Lamoureux zum Matchwinner und die Wiener feierten einen 4:2 Erfolg und fügten den Tirolern die dritten Pleite in Folge zu.

Das Duell zwischen dem HC TWK INnsbruck "Die Haie" und dem UPC Vienna Capitals war zum einen ein Schlagabtausch zwischen zwei Teams, die wieder auf die Siegerstraße zurückwollten, zum anderen ein brisantes Brüderduell. Nämlich zwischen Caps-Goalie JP Lamoureux und Innsbruck-Stürmer Mario Lamoureux. Es war ihr erstes Wiedersehen auf der Eisfläche seit dem Jahr 2014, in dem sie vier Spiele lang in den Playoffs gemeinsam für den EC VSV spielten. Die erste große Szene im Spiel gehörte dem Torhüter der Familie, als er in Minute drei nach sehenswertem Sololauf von John Lammers zur Stelle war. Nur Sekunden später klopfte Mario Lamoureux beim Gästetor an, JP entschärfte abermals und leitete damit den Konterlauf von Riley Holzapfel und Andreas Nödl ein, den letzterer staubtrocken zum 0:1 vollendete. Innsbruck war im ersten Abschnitt das spielbestimmende Team, doch die Wiener agierten höchst effizient: Wiederum schier aus dem Nichts drehte plötzlich Colin Bowman in Überzahl jubelnd ab (14.). Der erst achte Torschuss der Caps, ein Kracher von der Blauen Linie, fand leicht abgefälscht den Weg über die Linie. Den Weg auf die Anzeigetafel fanden die Haie hochverdient in Person von Austin Smith, der die Scheibe in Minute 18 im Nachsetzen zum 1:2-Pausenstand an JP Lamoureux vorbeistocherte.

Im Mitteldrittel traten die Capitals viel initiativer auf, übernahmen die Feldüberlegenheit, wurden aber selten vor Innsbruck-Keeper Andy Chiodo wirklich zwingend. Chiodo hielt sein Team sein Team in Minute 32 mit einem „Bigsave“ gegen Riley Holzapfel, der völlig alleine vor dem Tor auftauchte, spektatkulär im Spiel. Vier Minuten vor der zweiten Pause fehlten den Haien wiederum nur Zentimeter auf den Ausgleich. JP Lamoureux war bereits geschlagen, da Hunter Bishop das Spielgerät zwischen den Beinen des Caps-Keepers vorbei bugsiert hatte, doch MacGregor Sharp kratzte den Puck noch von der Linie. Statt 2:2 stand es dann kurz vor der Pause, während die Innsbrucker gerade ihr gefährlichstes Powerplay der Liga aufzogen, 3:1 für die Hauptstädter: Kelsey Tessier fing einen Pass an der eigenen Blauen Linie ab, zündete den Turbo, kurvte alleine auf Chiodo zu und schob den Puck etwas glücklich am Torhüter der Tiroler vorbei.

Innsbruck wollte, angeführt vom auffälligen Mario Huber, im Schlussabschnitt wieder in dieses Spiel finden, konnte aber nicht. Die Wiener hatten das Match nun unter ihrer Kontrolle und sorgten, durch einen Gewaltschuss von Jamie Fraser, in der 51. Minute für die Vorentscheidung. Den rein ergebniskosmetischen Schlusspunkt setzten aber die Haie, als Mario Huber die Scheibe 1:53 Minuten vor dem Ende ansatzlos unter die Latte zum 2:4-Endstand hämmerte.

HC TWK Innsbruck “Die Haie” – UPC Vienna Capitals 2:4 (1:2,0:1,1:1)
Tore HCI: Smith (18.), Huber (58./pp1)
Tore VIC: Nödl (4.), Bowman (14.), Tessier (38./sh), Fraser (51.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
UPC Vienna Capitals
HC TWK Innsbruck


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga