3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

photo_462680_20131229.jpg EXPA

Innsbruck verhindert Fehervar Comeback



Teilen auf facebook


Freitag, 07.Oktober 2016 - 21:53 - Die Innsbrucker Haie bleiben auch nach sieben Spielen das Überraschungsteam der diesjährigen EBEL Saison. Die Tiroler führten schon mit 4:1 gegen Fehervar, ehe die Ungarn bis auf ein Tor herankamen. In der Schlussphase machten die Haie alles klar und feierten einen 6:3 Erfolg.

Das Fehlen der Leitwölfe Nicholas Ross und Lubomir Stach (beide gesperrt) merkte man der Abwehr des HC TWK Innsbruck „Die Haie“ nur zu Beginn an. Fehervar AV19, das dadurch seine Chance sah, startete nämlich sehr energisch in die Partie und bescherte den Haien damit in der Anfangsphase Probleme. Erst 19 Sekunden waren in Innsbruck gespielt, da sorgte Adam Courchaine mit einem Break-away für das erste Highlight des Spiels. Goalie Andy Chiodo hielt seinen Kasten aber souverän sauber. Die Tiroler stellten sich danach rasch auf die Spielweise der Ungarn ein und es dauerte auch nur 217 Sekunden, da sorgte Verteidiger Kristian Kudroc mit einem Slapshot für die frühe Führung seines Teams. Ab diesem Zeitpunkt waren die Gastgeber der Chef auf dem Eis. In doppelter Überzahl schickte Headcoach Rob Pallin kurz vor der Pause fünf Stürmer auf das Eis, ein Plan der voll aufging: Nach Zuspiel von Mario Huber traf John Lammers aus vollem Lauf zum 2:0 ins lange Eck (19.). Und hinten konnten sich die Hausherren auf Goalie Andy Chiodo verlassen, der im ersten Drittel die drei, vier guten Kontermöglichkeiten der Gäste souverän zu Nichte machte.

Der zweite Abschnitt begann perfekt für den HCI: Nach nur 42 Sekunden erhöhte Andrew Clark per Rebound auf 3:0. Nachdem Istvan Sofron nach einem 2-gegen-1-Konter das leere Tor noch verfehlt hatte, nützte Chris Owens wenig später ein Powerplay zum 1:3. Die Gäste hatten nun ihre beste Phase. Ein Bandencheck von Istvan Sofron gegen Hai Dominique Saringer beendete die Aufholjagd der Teufel allerdings bevor sie richtig begonnen hat. Im anschließenden fünfminütigen Powerplay drückten die Hausherren auf das 4:1, Goalie Zoltan Hetenyi hielt sein Team aber mit einigen guten Reaktionen gegen John Lammers und Co. im Spiel.

Und auch zu Beginn des Schlussdrittels gelang Innsbruck ein schneller Treffer: Nach nur 59 Sekunden sorgte Hunter Bishop mit dem 4:1 für die Vorentscheidung. Die Ungarn steckten jedoch keinesfalls auf und kämpften sich durch einen Doppelschlag zurück ins Spiel. Im Finish lief aber wieder die Haie-Offensivmaschine: Mario Lamoureux, der ein 2-auf-1-Konter abschloss und Mario Hiber nach einem Solo sorgten letztlich für einen klaren 6:3-Sieg der Haie.

HC TWK Innsbruck „Die Haie“ – Fehervar AV19 6:3 (2:0,1:1,3:2)
Tore HCI: Kudroc (4.), Lammers (19./pp2), Clark (21.), Bishop (41.)
Tore AVS: Owens (27./pp), Manavian (45.), Maylan (50.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck
Fehervar AV19


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga