8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

Daniel Oberkofler (EHC Liwest Black Wings Linz) feiert EHC Liwest Black Wings Linz vs EC KAC BWL Reinhard Eisenbauer

Black Wings mit Overtimesieg in Villach neuer Leader



Teilen auf facebook


Dienstag, 04.Oktober 2016 - 21:34 - Zumindest bis Donnerstag haben die Black Wings aus Linz Platz 1 in der EBEL Tabelle zurück erobert. Die Stahlstädter gewannen beim VSV mit 3:2 nach Verlängerung und holten schon den sechsten Sieg in Folge. Bei den Villachern war Torhüter Roy herausragend und hielt zumindest einen Punkt für die Adler fest.

Ein vorgezogenes Spiel der Freitagsrunde sahen die Fans in der Stadthalle von Villach am heutigen Dienstag. Die Adler hatten zuletzt das Match gegen Dornbirn gerade noch gedreht, die Linzer kamen mit fünf Siegen in Folge im Gepäck angereist. Und die Stahlstädter hatten sich vorgenommen, genau so zu spielen wie am Sonntag in Ungarn. Das heißt: Forechecking und sehr aggressiv. Damit hatten die Kärntner ihre liebe Not, denn in der Anfangsphase hatte man dem Spiel des Tabellenzweiten herzlich wenig entgegen zu setzen. Meist kamen die Villacher nur zu relativ ungefährlichen Kontern, die Abschlüsse waren noch zu ungenau und kein Problem für Mike Ouzas.

Dafür konnte sich Olivier Roy im VSV Tor über mangelnde Arbeit nicht beschweren. Vor allem Fabio Hofer und Rob Hisey, die beiden kleinen und wendigen Stürmer der Linzer hatten einige sehr gute Chancen in diesem ersten Drittel und ließen die Abwehr der Adler einige Male sehr schlecht aussehen. So erarbeitete sich das Team von Rob Daum einen Chancenüberhang, aber noch keine Führung. Stattdessen wurde nun auch Villach gefährlicher, hatte in der Linie rund um Kromp und Lanzinger die besten Akteure und kam in der 7. Minute zur bis dahin besten Möglichkeit. Typisch dann auch ein Linzer Power Play, das schon in den vergangenen Partien immer wieder für Shorthander gut war. So auch an der Drau, allerdings konnten die Gastgeber zwei Möglichkeiten nicht verwerten. Das sollte sich rächen, denn kurz vor der ersten Pause war es dann Joel Broda, der doch noch für Linz traf und mit einem Schuss genau ins Kreuzeck keine Abwehrmöglichkeit gab.

Also nahmen die Gäste eine knappe, aber verdiente Führung in die erste Pause mit. Für das Mitteldrittel hatten sich die Villacher dann deutlich sichtbar mehr vorgenommen und begann aggressiver als im ersten Abschnitt. Doch es hieß aufpassen, denn die Linzer hatten in den letzten beiden Partien in diesen zweiten zwanzig Minuten insgesamt 9 Tore geschossen! Doch dieses Mal sollten die Oberösterreicher in diesem zweiten Drittel leer ausgehen, was vor allem an einem Mann lag: Olivier Roy. Der stemmte sich gerade in den ersten Minuten gegen immer stärker anlaufende Linzer, die mit offenem Visier nach Villach gereist waren. Genau in diese Drangperiode hinein gelang den Kärntnern dann praktisch aus dem Nichts der Ausgleich durch Patrick Platzer. Ein Tor, das den Gastgebern deutlich sichtbar gut tat. Plötzlich wirkten die Kärntner wach, waren aktiver und aggressiver und erspielten sich auch Spielvorteile. Jetzt war es eine ausgeglichene Partie, in der beide Teams Möglichkeiten hatten, aber es blieb bis zum Mitteldrittel beim Remis.

Olivier Roy hatte die Villacher lange im Spiel gehalten, jetzt hatte der VSV sogar die Chance auf den Sieg gegen den EBEL Zweiten. Das hatten die Kärntner auch weiterhin ihrem Schlussmann zu verdanken, denn in den ersten drei Minuten stoppte er Riesenchance von Joel Broda und Brian Lebler mit guten Reflexen. Danach festigte sich die Abwehr der Draustädter etwas und ließ die Black Wings nicht mehr ganz so leicht vor das Tor kommen. Es dauerte bis zur 48. Minute, ehe die Stahlstädter wieder gefährlich vor Roy auftauchten, dann rettete die Stange aber als Rob Hisey abgezogen hatte. Die Villacher konnten in dieser Phase meist nur reagieren, hatten dann aber durch Samuel Labrecque in der 51. Minute selbst die Möglichkeit zur Führung. Praktisch im Gegenzug vergab Brett McLean für die weiterhin sehr offensiven Gäste. Die waren bislang in dieser Saison ein Meister der Effizienz, in dieser Partie ließen sie die aber vermissen.

In der 54. Minute war es dann aber doch so weit und ein scharfer Querpass von Kevin Moderer zur abermaligen Linzer Führung verwertete. Nur 30 Sekunden antwortete der VSV sofort: Benjamin Petrik erzielte den 2:2 Ausgleich und ließ die knapp 3.000 Fans in Villach jubeln. Was die Effizienz anging hatten die Villacher an diesem Abend deutlich mehr zu bieten - und die Hausherren bekamen die Siegchance auf einem Silbertablett serviert. Joel Broda wurde 4:26 Minuten vor dem Ende für 2+2 Strafminuten auf die Sünderbank verbannt. 4 Minuten Power Play für die Draustädter, die schon gegen Dornbirn spät zugeschlagen hatten. Die Überzahl gestaltete das Team von Greg Holst dann aber viel zu kompliziert und kam zu keinen eindeutigen Chancen. Damit konnten die Black Wings diese Phase überstehen und es ging mit dem 2:2 in die Verlängerung.

Damit war zu diesem Zeitpunkt schon klar, dass die Linzer die Tabellenführung in der EBEL zumindest bis Freitag übernehmen würden. Es ging noch um den Zusatzpunkt. Die Verlängerung gestaltete sich sehr offen, es ging hin und her, Chancen hatten beide Seiten. Ein schwerer Abwehrfehler des VSV brachte in der 64. Minute die Entscheidung. Der Nutznießer war Rob Hisey, der nach seinen unzähligen vergebenen Möglichkeiten das 3:2 für die Oberösterreicher erzielte und damit den sechsten Linzer Sieg in Folge fixierte. Diese beendeten ihre drei Spiele umfassende Auswärtsserie mit drei Punkten und kletterten bis zur Sky Partie am Donnerstag auf Platz 1. Der VSV konnte sich auf Platz 4 verbessern.

VSV - LIWEST Black Wings Linz 2:3 n.V. (0:1, 1:0, 1:1, 0:1)
Tore: 0:1 Broda (20.), 1:1 Platzer (29.), 1:2 Moderer (54.), 2:2 Petrik (54.), 2:3 Hisey (64.)


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Villacher SV


Quelle:red/Kf