8
 
3

BWL vs.ZNO

5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.HCB

  

SALZBURG,AUSTRIA,02.OCT.16 - ICE HOCKEY - EBEL, Erste Bank Eishockey Liga, EC Red Bull Salzburg vs HC Bozen. Image shows Thomas Raffl (EC RBS) and Daniel Glira (Bozen). Photo: GEPA pictures/ Harald Steiner - For editorial use only. Image is free of charge. GEPA pictures/ Harald Steiner

Bozen setzt bei Meister Salzburg zwei Serien fort



Teilen auf facebook


Sonntag, 02.Oktober 2016 - 18:02 - Der HC Bozen bleibt auch nach dem Gastspiel bei Meister Salzburg auf Erfolgskurs. Die Südtiroler feierten einen 2:1 Auswärtssieg und konnten damit schon den dirtten Erfolg hintereinander verbuchen. Für Titelverteidiger Salzburg hingegen war dies schon die dritte Pleite en Suite!

Beide Teams hatten einen unordentlichen Start in das Spiel, doch schon bald konnten die Hausherren das Heft in die Hand nehmen und erste Möglichkeiten verbuchen. Die erste richtig große Chance für Salzburg war ein Doppel von Ryan Duncan und Thomas Raffl, der Heimkehrer konnte aber Marcel Melichercik im Kasten der Bozner nicht überlisten. Doch so überlegen wie in anderen Spielen waren die Bullen in der Anfangsphase doch nicht, auch wenn sie den Gästen keine Spielräume ließen aufs Tor zu kommen, so konnten sich die Südtiroler doch phasenweise festsetzen. Bei einer weiteren Topchance verpasse Ryan Duncan diesmal das Tor.

Die inkonsequente Spielart der Mozartstädter begann sich schon bald zu rächen, konkret durch den ersten Gegentreffer der Bozen in Führung brachte: Ex-Bulle Ryan Glenn sorgte mit dem 0:1 für einen Schockmoment bei Salzburg-Coach Greg Poss und seiner Truppe. Auch in Drittel 2 zeigte der amtierende Meister nicht seine ganze Stärke und ließ ein weiteres Powerplay nahezu ungenutzt verstreichen, trotz einiger heißer Situationen. Und diese Schwächen nutzten die Gäste eiskalt aus: nach einem Bully kam der Schuss direkt auf Luka Gracnar, dieser ließ abprallen und Dennis Kearney musste den Puck nur mehr über die Linie schieben, damit stand es schon 0:2 aus Sicht der Bullen. Nur wenig später eine ähnliche Möglichkeiten für die Foxes, doch diesmal konnte die Defense der Gastgeber gerade noch klären.

Im Powerplay schwach, dafür umso stärker im Penaltykilling – so kann man die Special Teams der Bullen auch sehen. Bozen konnte ein 5-gegen-3-Powerplay ebenfalls nicht in zählbares ummünzen, hauptsächlich dank der guten Defensivarbeit der Salzburger. Von da an nahm die Partie auch immer mehr an Fahrt auf.

Salzburg warf im Schlussdrittel nochmal alles nach vorne und versuchte das Spiel zu drehen. Doch die Bemühungen der Bullen sollten unbelohnt bleiben, zumindest bis in die letzten zwei Spielminuten, als dann plötzlich Brett Olson goldrichtig stand und einen Rebound zum 1:2 über die Linie lupfte – Luka Gracnar war zu dieser Zeit bereits für einen sechsten Feldspieler vom Eis gegangen. Doch zum ersehnten Ausgleich reichte es dann doch nicht mehr und Salzburg muss sich damit zum dritten Mal in Folge geschlagen geben und wohl eingestehen, dass man derzeit in einer kleinen Formkrise ist. (Felix Gradinaru)

Red Bull Salzburg - HC Bozen 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)
Tore: 0:1 Glenn (15.), 0:2 Kearney (25.), 1:2 Olson (59.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Red Bull Salzburg
HCB Südtirol Alperia


Quelle:red/fg