3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

Daniel Oberkofler (EHC Liwest Black Wings Linz) feiert EHC Liwest Black Wings Linz vs EC KAC BWL Reinhard Eisenbauer

Linz feiert Kantersieg in Ljubljana



Teilen auf facebook


Freitag, 30.September 2016 - 21:22 - Ein fulminantes Mitteldrittel ebnete den Black Wings aus Linz einen sicheren 8:3 Kantersieg in Ljubljana. Bei den Stahlstädtern trafen alle Linien, womit die Oberösterreicher ihren zweiten Tabellenplatz erfolgreich verteidigten.

Wenig überraschend starteten die Black Wings mit großem Druck in diese Partie, hatten schon in den ersten Sekunden zwei hochkarätige Chancen, die sie aber liegen ließen. Dieser Anfangsschwung verpuffte aber rasch und Olimpija arbeitete sich sehenswert in diese Partie. Mit jeder Minute die verging kamen die Slowenen besser zur Geltung und machten den Linzern das Leben schwerer, als diese wohl erwartet hatten. Selbst im Power Play kamen die Gäste kaum zu gut herausgespielten Möglichkeiten, stattdessen konterten die Drachen - kaum komplett - perfekt und Bazevics erzielte das 1:0 für Ljubljana.

Ein überraschender, aber nicht unverdienter Zwischenstand. Die Linzer wirkten in dieser Phase etwas zittrig und vor allem in der Abwehr nicht besonders sattelfest. Das führte immer wieder zu brandgefährlichen Situationen vor Mike Ouzas, während die Black Wings vorne zu viel liegen ließen. Vor allem ein Versuch von Stefan Gaffal hätte den Ausgleich bringen können, stattdessen tat Olimpija jetzt mehr fürs Spiel. Bis in die letzten Sekunden des Eröffnungsdrittels, in dem dann doch noch der Favorit zuschlug. Fabio Hofer markierte nur 22 Sekunden vor der ersten Pause mit seinem vierten Saisontor das 1:1. Schon zuvor hatte Dan DaSilva diesen Ausgleich am Schläger gehabt, war aber am großartigen Jeff Frazee gescheitert.

Ein Drittel lang hatten die Slowenen mitgespielt und das schien etwas übermütig zu machen. Zu Beginn des zweiten Drittels wurden die Ambitionen der Drachen aber zurechtgestutzt, denn die Black Wings geigten richtig auf. Robert Lukas vollendete nach nur 41 Sekunden einen Konter überlegt zur erstmaligen Führung der Linzer. Dass wenig später auch Kevin Moderer und nach einem Olimpija Time Out Daniel Oberkofler auf 4:1 stellten war eine Konsequenz der nun deutlich zielstrebigeren Spielweise der Gäste. Nachdem die ersten vier Treffer der Oberösterreicher an diesem Abend von Österreichern erzielt worden waren, sollten danach die Legionäre auf ihre Kosten kommen. Rob Hisey traf in der 30. Minute zum 5:1, wenig später leistete sich Sebastien Piche eine Strafe und danach einen Fight mit Jonathan Harty. Als sich die Wogen wieder etwas geglättet hatten, schlug auch Joel Broda zu - allerdings auf die faire Art und Weise. Er machte das halbe Dutzend der Daum-Schützlinge voll und sorgte dafür, dass bereits zur zweiten Pause jede Linzer Angriffslinie getroffen hatte.

Die Luft war bei diesem Zwischenstand verständlicher Weise draußen, wenngleich man den Slowenen zu Gute halten muss, dass sie im letzten Abschnitt versuchten, das Ergebnis zu verschönern. Die Linzer blieben zwar aufmerksam, mit dem letzten Nachdruck agierten sich aber nicht mehr. Kein Wunder, hieß es doch Kräfte zu schonen. Die Black Wings müssen auch am Sonntag und Dienstag auswärts ran.

Das führte dazu, dass die Linzer die Zügel etwas zu sehr schleifen ließen und prompt einen Shorthander kassierten. Da stand allerdings nicht mehr Mike Ouzas im Tor, denn er hatte schon Nachwuchstalent Dominic Divis Platz gemacht. Der Vorarlberger feierte sein EBEL Debüt und kassierte gleich noch einen Treffer, der aber nur Ergebniskosmetik war. Immerhin hatte zuvor auch Oberkofler noch einmal für die Linzer genetzt und es stand gut 10 Minuten vor dem Ende 8:3 für die Gäste. Auf beiden Seiten standen zu diesem Zeitpunkt nur noch die Backups im Tor, allerdings passierte nicht mehr viel. Die Mannschaften hatten sich mit dem Ergebnis angefreundet, es blieb beim 8:3 Erfolg der Linzer.

Schon übermorgen steigen die Black Wings wieder in den Bus und reisen mit vier Siegen in Folge im Gepäck nach Szekesfehervar. Die Drachen aus Laibach haben nun ebenfalls drei Auswärtsspiele vor sich. Der Auftakt findet am Sonntag bei Tabellenführer Wien statt.

Olimpija Ljubljana - LIWEST Black Wings Linz 3:8 (1:1, 0:5, 2:2)
Tore: 1:0 Bazevic (9.), 1:1 Hofer (20.), 1:2 R. Lukas (21.), 1:3 Moderer (24.), 1:4 Oberkofler (25.), 1:5 Hisey (30.), 1:6 Broda (38.), 1:7 Lebler (46.), 2:7 Langkow (48./SH), 2:8 Oberkofler (48./PP), 3:8 Langkow (50.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
HDD Olimpija Ljubljana


Quelle:red/Kf