4
 
2

BWL vs.KAC

2
 
0

VIC vs.MZA

2
 
1

AVS vs.DEC

2
 
3

VSV vs.ZNO

2
 
3

VIC vs.DEC

3
 
2

RBS vs.KAC

3
 
4

HCB vs.BWL

5
 
4

G99 vs.HCI

0
 
0

DEC vs.VIC

0
 
0

AVS vs.HCB

0
 
0

DEC vs.VSV

0
 
0

BWL vs.MZA

0
 
0

HCI vs.VIC

0
 
0

ZNO vs.G99

0
 
0

KAC vs.RBS

0
 
0

MZA vs.AVS

  

Philipp Lukas (EHC Liwest Black Wings Linz) und Mark Hurtubise (EC KAC), EHC Liwest Black Wings Linz vs EC KAC BWL Reinhard Eisenbauer

Black Wings mit Comeback gegen KAC neuer Leader



Teilen auf facebook


Sonntag, 25.September 2016 - 19:56 - Zwei Shorthander kassiert, 0:2 und 2:3 hinten - die Black Wings schienen im Heimspiel gegen einen starken KAC am Weg zur zweiten Saisonpleite zu sein. Aber die Linzer kämpften zurück und feierte schließlich einen 4:3 Sieg. Mit diesen beiden Punkten übernahmen die Oberösterreicher die Tabellenführung in der EBEL.

Mit David Madlener im Tor begann KAC Coach Mike Pellegrims das Auswärtsspiel in Linz und der Rekordmeister startete sehr ambitioniert an der Unteren Donaulände. Schon in der ersten Minute wurde Mike Ouzas mit Schüssen eingedeckt, ehe sich die Black Wings besser in Szene setzen konnten. Jetzt war es Madlener, der gefragt war und der Klagenfurter Schlussmann stand immer goldrichtig. Ein Mal wäre er geschlagen gewesen, da rettete aber das Torgestänge für ihn.

Im Power Play machten die Oberösterreicher weiter Druck, bis sich Sebastien Piche einen katastrophalen Fehler leistete. Er hatte die Scheibe sicher, schenkte sie aber sofort Manuel Ganahl und der war auf und davon. Diese Chance ließ sich Ganahl nicht entgehen und erzielte das 1:0 für die Gäste. Dieser Treffer zeigte bei den Black Wings Wirkung, denn die Rotjacken blieben am Drücker und hatten ein ums andere Mal auch das zweite Tor am Schläger. Erst in den letzten Sekunden gaben die Stahlstädter wieder Gas, aber Daniel Oberkofler ließ einen Sitzer, völlig alleine vor dem leeren Tor stehend aus und so nahmen die Klagenfurter dieses 1:0 in die Pause mit.

Nicht mehr mitwirken konnte zu diesem Zeitpunkt David Fischer, der KAC Verteidiger hatte sich im ersten Drittel etwa in der 10. Minute verletzt und wurde danach nicht mehr eingesetzt. Die Rotjacken sahen sich in der Anfangsphase des Mitteldrittels einer Serie von Unterzahlsituationen ausgesetzt, konnten diese aber überstehen. Auch, weil die Linzer ihre gefürchtete Effizienz vermissen ließen. DaSilva und Piche hämmerten in der 23. knapp daneben, in der 27. Minute traf McLean nur die Stange für die Gastgeber. Wenig später dann ein Abziehbild des ersten Tores an diesem Abend, nur dass dieses Mal Thomas Koch alleine weg war und sich als Torschütze mit dem 2:0 in die Statistiken eintragen durfte.

Es wurde ruhig in der Keine Sorgen EisArena, bis der 20-jährige Linzer Eigenbauspieler in der 30. Minute eine Premiere feiern durfte. Der Verteidiger traf aus der Drehung zum 1:2 und erzielte seinen ersten EBEL Treffer. Plötzlich war auch die Stimmung da, was zu vehementen Angriffen der Gastgeber führte. Dan DaSilva war es schließlich, der im Fliegen das 2:2 erzielte und das Match begann wieder von vorne. Aber die Klagenfurter schüttelten diesen Doppelschlag ab, zeigten sich im Sturm weiterhin brandgefährlich und standen immer goldrichtig. So wie Johannes Bischofberger, der in der 36. Minute einen von der Bande zurückspringenden Schuss zum 3:2 abstaubte und die Kärntner wieder in Front brachte.

Es folgte eine Doppelmöglichkeit der Black Wings, ehe Mitja Robar nur um Millimeter zu ungenau zielte und hauchdünn am vierten KAC Treffer vorbei schrammte. Es ging mit einer knappen Führung der Rotjacken in die Pause. Aus dieser kamen beide Mannschaften mit dem Fokus auf die Defensive bedacht. Die Linzer kamen kaum mehr vor das Tor, während der KAC auf den entscheidenden Fehler wartete. Der kam aber noch nicht, denn in der 47. Minute wurde Dan DaSilva frei gespielt und hatte am langen Eck völlig frei stehend keine Mühe das 3:3 zu erzielen.

Das Tor gab dem Match aber nicht noch mehr Schwung, sondern es herrschte Angst vor dem nächsten Fehler vor. So dauerte es lange, bis die nächste Chance zu sehen war. In der 56. Minute ließ Jamie Lundmark Linz Verteidiger Mario Altmann ganz alt aussehen, schoss dann aber alleine vor dem Tor stehend über die Querlatte. Wenig später bekam der KAC seine erste Power Play Chance zugesprochen, als Fabio Hofer auf die Strafbank musste. Diese Unterzahl überstand Linz, das Match ging in die Verlängerung.

Auch in dieser neutralisierten sich die beiden Mannschaften lange, bis Erik Kirchschläger nach einem Energieanfall fast den Siegtreffer für die Gastgeber eingeleitet hätte. Doch daraus wurde nichts, die Spieler am Eis wurden auf 3 gegen 3 reduziert und es wurde noch spannender. Es ging hin und her, wobei die Black Wings die besseren Chancen hatten. Zwei Minuten vor dem Ende war Dan DaSilva unterwegs zur Entscheidung, sein 1 gegen 0 Break wurde aber gestoppt, im Gegenzug rettete Mike Ouzas gegen Mitja Robar.

Das Penalty Schießen musste über Sieg und Niederlage entscheiden - und von 6 Schützen verwerteten 5 nicht! Nur Sebastien Piche traf - und das mit einem Gleitschuss zwischen die Schoner von David Madlener. Das bedeutete den 4:3 Sieg für Linz, das gleichzeitig mit diesen zwei Punkten die Tabellenführung übernahm.

LIWEST Black Wings Linz – KAC 4:3 nP (0:1, 2:2, 1:0, 0:0, 1:0)
Tore: 0:1 Ganahl (10./SH), 0:2 Koch (29./SH), 1:2 Kirchschläger (30.), 2:2 DaSilva (33.), 2:3 Bischofberger (36.), 3:3 DaSilva (47.), 4:3 Piche (67./entsch. Penalty).

Penalty Schießen:
Lebler gehalten, Ganahl vorbei, Piche 1:0, Hurtubise gehalten, Broda gehalten, Schumnig gehalten.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
EC Klagenfurter AC


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga