5
 
3

DEC vs.RBS

2
 
4

AVS vs.HCI

4
 
3

HCI vs.G99

2
 
3

ZNO vs.AVS

3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

BWL vs.G99

0
 
0

VSV vs.VIC

0
 
0

HCI vs.RBS

0
 
0

G99 vs.KAC

0
 
0

AVS vs.BWL

  

Linz feiert, EHC Liwest Black Wings Linz vs Dornbirner Eishockey Club BWL Reinhard Eisenbauer

Black Wings mit klarem Sieg über Dornbirn



Teilen auf facebook


Freitag, 23.September 2016 - 21:34 - Die Black Wings haben ihr erstes Heimspiel der Saison gewonnen. Gegen Dornbirn reichte den Linzern ein abermals sehr effizientes Match und eine ausgewogene Offensive, um sich mit 5:2 durchzusetzen. Für die Bulldogs die dritte Pleite im dritten Match.

Nur in den ersten Minuten der Partie hatte Dornbirn in diesem dritten Saisonspiel so etwas wie eine Chance. Die Vorarlberger versteckten sich nicht und wagten sich zaghaft nach vorne. Das wurde von den Black Wings toleriert, die Linzer brauchten nämlich ein paar Minuten, bis sie richtig loslegten. Dann aber waren die Bulldogs schwer überfordert, kamen mit dem Tempo der Oberösterreicher nicht mit und hinkten gerade in der Abwehr immer einen Schritt hinterher.

Das tat den Verteidigern richtig weh, denn als zum Beispiel Fabio Hofer in der 5. Minute ein Solo zeigte, war es offensichtlich, dass der wendig Linzer Stürmer eine Klasse über seinem Gegenspieler stand. Der Abschluss klappte zwar noch nicht, aber nur Sekunden später war es dann doch noch Hofer, der das 1:0 für die Gastgeber erzielte. Schon das dritte Saisontor des Stürmers, der vor der Olympiaqualifikation vom damaligen Teamchef noch nach Hause geschickt wurde. Die Linzer hatten nun ihren Spaß in der Offensive, wirkten aber auch ein wenig zu nachlässig. Selbst eine doppelte Überzahl wurde ausgelassen und man dachte schon daran, dass sich das noch rächen könnte. Doch dann erzielte Patrick Spannring das 2:0 und die Hausherren konnten es etwas ruhiger angehen lassen. Bis zur ersten Pause durften die Bulldogs dann mehr mitspielen, kamen zu einigen guten Schüssen, diese waren aber zu ungenau, um für echte Gefahr zu sorgen. Es ging mit dem 2:0 für die Oberösterreicher in die Kabine.

Dornbirn spielt, Linz trifft
Dass die Black Wings eines der effizientesten Teams der Liga sind ist bekannt - die Bulldogs mussten das im Mittelabschnitt am eigenen Leib erfahren. Da wollten die Vorarlberger eine beherzte Antwort auf das erste Drittel geben und spielten offensiv sehr mutig. Aber auch ungenau. Es gab viele Schüsse, kaum einer davon war aber richtig gefährlich. Dafür traf Joel Broda mit der ersten echten Linzer Chance in der 22. Minute schon zum 3:0. Nach einer kleinen Kampfeinlage von Kevin Moderer und Niki Petrik blieben die Gäste frech und offensiv, aber glücklos. Auch im Power Play wurden die Linzer eingeschnürt, Mike Ouzas hatte viel zu tun. Tor viel aber keines, bis dann auf der gegenüberliegenden Seite Dan DaSilva die bekannte Effizienz an den Tag legte und noch vor der Hälfte der Partie auf 4:0 stellte.

Dornbirn verzagte aber nicht, blieb weiterhin äußerst aktiv und auch das insgesamt aktivere Team. Gefährlich wurden sie aber viel zu selten, wie in der 31. Minute, als Ouzas in höchster Not rettete. Wenig später hätte Rick Schofield einen Traumkonter der Linzer beinahe auch noch verwertet, doch auch die sonst so effizienten Stahlstädter ließen Chancen aus... das sollte sich dieses Mal rächen, denn Dornbirn zeigte doch noch offensive Durchschlagskraft und verwertete kurz vor der zweiten Pause ein Power Play zum ersten Tor. Hoch verdient, immerhin hatten sie diesen zweiten Abschnitt mit 25:7 Torschüssen beherrscht.

So dominieren ließen sich die Black Wings dann aber nicht mehr, stattdessen verpasste Daniel Oberkofler zu Beginn des letzten Drittels einen Shorthander. Wenig später traf Brett McLean zum vermeintlich vorentscheidenden 5:1. Dornbirn gab aber weiterhin nicht auf, antwortete nur 23 Sekunden später durch Martin Grabher-Meier mit dem 2:5 und blieb gefährlich. Die besseren Chancen hatten aber weiterhin die Gastgeber, die im Power Play knapp fünf Minuten vor dem Ende eine Doppelchance liegen ließen. Das Spiel war zwar entschieden, aber die Bulldogs zeigten großes Kämpferherz, blieben bis zum Schluss aggressiv und gaben nie auf.

An der dritten Niederlage in Folge änderte das aber auch nichts, während die Black Wings das zweite Match in Serie gewannen und erneut mit Effizienz zum Erfolg kamen.

Black Wings Linz – Dornbirner EC 5:2 (2:0, 2:1, 1:1)
Tore: 1:0 Hofer (5.), 2:0 Spannring (9.), 3:0 Broda (22.), 4:0 DaSilva (28.), 4:1 Arniel (39./PP), 5:1 McLean (48.), 5:2 Grabher-Meier (50.).

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
Dornbirner Eishockey Club


Quelle:red/kf