3
 
2

VIC vs.HCB

4
 
2

RBS vs.BWL

3
 
1

KAC vs.DEC

3
 
4

ZNO vs.HCB

4
 
3

VSV vs.VIC

5
 
8

HCI vs.RBS

1
 
4

G99 vs.KAC

0
 
4

AVS vs.BWL

0
 
0

DEC vs.AVS

0
 
0

MZA vs.HCI

0
 
0

HCB vs.KAC

0
 
0

MZA vs.VIC

0
 
0

DEC vs.ZNO

0
 
0

RBS vs.AVS

0
 
0

VSV vs.HCI

0
 
0

BWL vs.G99

  

23.09.2016, Albert Schultz Halle, Wien, AUT, EBEL, UPC Vienna Capitals vs HCB Suedtirol Alperia, 3. Runde, im Bild Andrew Michael Yogan (HCB Suedtirol Alperia) und Riley Holzapfel (UPC Vienna Capitals) // during the Erste Bank Icehockey League 3rd Round match between UPC Vienna Capitals and HCB Suedtirol Alperia at the Albert Schultz Ice Arena, Vienna, Austria on 2016/09/23. EXPA Pictures © 2016, PhotoCredit: EXPA/ Thomas Haumer EXPA/ Thomas Haumer

Capitals setzen sich gegen Bozen im Shootout durch



Teilen auf facebook


Freitag, 23.September 2016 - 21:54 - Was für ein Thriller in Kagran! Die Vienna Capitals lagen gegen den HC Bozen zwei Mal zurück, retteten sich erst kurz vor dem Ende in die Verlängerung und feierten schließlich doch noch einen 4:3 Erfolg nach Penalty Schießen. Der erste Punkt für die Foxes, der zweite Sieg für die Capitals.

Die Gäste aus Südtirol, mit Marcel Melichercik im Tor und Marc-Olivier Vallerand zurück im Lineup, erwischten den besseren Start. Nach neun Minuten sorgte Brodie Reid für die verdiente Gäste-Führung, danach übernahmen aber die Caps das Kommando. Mit einem Torerfolg sollte es im ersten Abschnitt trotz guter Chancen aber nicht klappen. Die beste Gelegenheit vergab Ferland, der den Abpraller nach McKiernan-Schuss nicht verwerten konnte.

Im zweiten Abschnitt begannen die Gäste wieder stärker, eine der größten Chancen vergab aber Taylor Vause in Unterzahl. Nach zwei Strafen gegen Insam und Seymour innerhalb von nur 17 Sekunden, nutzten die Wiener die doppelte Überlegenheit: Riley Holzapfel traf zum Ausgleich und wenige Minuten später drehte Andreas Nödl sogar die Partie. Die Antwort der Füchse folgte prompt als Jesse Root (38.) auf 3:3 stellte.

Ein gefährlicher Schuss von Jamie Fraser eröffnete das dritte Drittel. Die Wiener hatten nun wieder die Oberhand, trafen aber auch im Powerplay nicht. So kam es, dass Root elf Minuten vor dem Ende die Gäste erneut in Führung brachte. Diese hielt auch bis zur 58. Minute als Fraser sein Visier genauer stellte und die Verlängerung erzwang. Nach einer torlosen Overtime traf Holzapfel als Einziger im Shootout, während JP Lamoureux alle Versuche der Südtiroler parierte.

UPC Vienna Capitals – HCB Südtirol Alperia 4:3 n.P. (0:1, 2:1, 1:1, 0:0, 1:0)
Tore Capitals: Holzapfel (31./pp2, 67./entsch. Penalty), Nödl (36.), Fraser (58.)
Tore Südtirol: Reid (10.), Root (38./pp, 49.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
UPC Vienna Capitals
HCB Südtirol Alperia


Quelle:red/Erste Bank Eishockey Liga