10.02.2015, Stadthalle, Klagenfurt, AUT, EBEL, EC KAC vs HC TWK Innsbruck "die Haie", Qualifikationsrunde, im Bild der Siegesjubel des KAC // during the Erste Bank Icehockey League qualification round match betweeen EC KAC and HC TWK Innsbruck "die Haie" at the City Hall in Klagenfurt, Austria on 2015/02/10. EXPA Pictures © 2015, PhotoCredit: EXPA/ Gert Steinthaler EXPA

Der KAC zittert sich ins Viertelfinale



Teilen auf facebook


Dienstag, 03.März 2015 - 21:53 - Der KAC hat im letzten Moment doch noch den Sprung in die Play Offs geschafft! Die Rotjacken setzten sich nach dramatischem Spielverlauf mit 2:1 gegen starke Bulldogs aus Dornbirn durch und rutschten als letztes Team in die Play Offs. Für die Gäste aus Vorarlberg beginnt der Sommerurlaub.

Im Kampf um den letzten Play Off-Platz gab es in Klagenfurt ab der ersten Sekunde einen offenen Schlagabtausch. Nach 25 Sekunden schoss Thomas Koch erstmals aufs Tor von Nathan Lawson. Im Gegenzug hatte der EC-KAC Glück: Torhüter Pekka Tuokkola war bereits geschlagen, die Dornbirner trafen das leere Tor aber nicht. Bis zur ersten Pausensirene ging es hin und her – beide Teams erarbeiteten sich einige Chancen.

Der zweite Abschnitt war nichts für schwache Nerven. Der EC-KAC kontrollierte das Geschehen, ließ den Gästen kaum Luft, um atmen zu können. Kirk Furey traf bald auf die Stange, Luke Pither und Oliver Setzinger feuerten aus allen Rohren. Pither traf ebenfalls die Stange. Dornbirn kam zu einer einzigen Chance, die ausgerechnet Ex-KAC-Trainingsgast Patrick Divjak zum 1:0 für die Vorarlberger verwertete.

Im letzten Drittel machten die Hausherren weiter Druck. Lawson hielt seine Dornbirner Vordermannen mit einigen guten Saves im Spiel. Es sollte bis zur 48. Minute dauern, ehe die KAC-Fans erstmals jubeln durften. Jason DeSantis traf im Powerplay zum 1:1-Ausgleich. In den Schlussminuten wurde es richtig spannend. Dornbirn gab nicht auf, wurde stärker, erarbeitete sich nun Chance um Chance. Bulldogs-Trainer Dave MacQueen nahm Torhüter Lawson aus dem Spiel, drängte auf den für sein Team wichtigen Führungstreffer. Die Klagenfurter mauerten – teils auch mit viel Glück. 35 Sekunden vor Spielende erlöste Stefan Geier mit einem Empty-net-Treffer den EC-KAC endgültig.

EC-KAC– Dornbirner Eishockey Club 2:1 (0:0, 0:1, 2:0)
Tore Klagenfurt: DeSantis (48./pp); St. Geier (60./empty net)
Tore Dornbirn: Divjak (31.)

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Klagenfurter AC
Dornbirner Eishockey Club


Quelle:red/Erste Bank Liga