photo_488104_20140224.jpg EXPA Rostislav Pfeffer

Bozen beendet den Höhenflug der Haie



Teilen auf facebook


Freitag, 10.Oktober 2014 - 22:00 - Nach vier Siegen in Folge sind die Innsbrucker Haie ausgerechnet im Tiroler Derby wieder am harten Boden der Realität zurückgekommen. Der HCI verlor beim Meister mit 4:5, womit der HCB bereits den dritten Erfolg en Suite feierte und sich wieder näher an die Top 6 herantasten konnte.

Die Sehnsucht nach dem ersten Derbysieg war bei den Innsbrucker Haien groß. Nach vier Siegen in Folge erhielt dieses Vorhaben noch zusätzliche Nahrung. Doch im ersten Abschnitt sollte es zunächst beim frommen Wunsch bleiben. Bozen übernahm schnell das Kommando und profitierte von vielen Strafen auf Seiten der Innsbrucker, alleine zwei Treffer markierten die Südtiroler in Überzahl. Auf Seiten der Haie blieben gelungene Offensivaktionen zunächst Mangelware, Jeff Ulmer sorgte bei seinem Anschlusstreffer zum 1:2 aus spitzem Winkel aber wieder für neue Hoffnung. Die Antwort der Gastgeber folgte im Gegenzug, Nesbitt gab in einem besagten Überzahlspiel seine Visitenkarte ab – 1:3 (15.).

Im zweiten Drittel änderte sich wenig am Spielgeschehen. Die Haie präsentierten sich zwar bissiger, doch Bozen blieb das bessere Team. In der 31. Minute war es einmal mehr ein Überzahlspiel, das die Südtiroler in ein Tor ummünzen konnten. Nesbitt mit dem Pass zur Mitte und ein Haie-Spieler fälschte unhaltbar ab. Nun war der Arbeitstag von Goalie Adam Munro beendet, Patrick Machreich kam zu seinem ersten Saisoneinsatz. Doch auch er musste nur wenige Augenblicke hinter sich greifen, Nesbitt schnürte den Hattrick – 5:1 (32.). Coach Christer Olsson reagierte mit einem Timeout und versuchte seine Cracks wach zu rütteln. Und es sollte sich bezahlt machen. Dustin Vanballegooie besorgte von der blauen Linie das 2:5 (37.).

Im Schlussdrittel verwalteten die Südtiroler gekonnt ihren Vorsprung. Johan Björk hatte bei seinem Versuch Pech, er setzte die Scheibe an die Stange. Stefan Pittl sollte in der 54. Minute dieses Versäumnis aber wett machen, er fälschte die Scheibe im Powerplay zum 3:5 ab. Matt Siddall legte sieben Sekunden vor Schluss sogar noch einen weiteren Treffer nach, doch dabei blieb es dann auch. Die Innsbrucker Haie mussten sich gegen den HCB Südtirol mit 4:5 geschlagen geben.

HCB Südtirol – HC TWK Innsbruck 5:4 (3:1, 2:1, 0:2)
Tore: Bernard (3.), Zanette (6./pp), Nesbitt (15./pp, 31./pp, 32./pp) bzw. Ulmer (12.), VanBallegooie (37.), Pittl (54./pp), Siddall (60.).


passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
HC TWK Innsbruck
HCB Südtirol Alperia


Quelle:red/KF