photo_466444_20140110.jpg EXPA Reinhard Eisenbauer

Linz macht das Heim-Dutzend voll



Teilen auf facebook


Freitag, 10.Januar 2014 - 21:31 - Die Black Wings haben ihren eigenen Vereinsrekord überboten! Mit einem 4:1 gegen Bozen haben die Linzer das 12. Heimspiel in Folge gewonnen und bleiben damit punktegleich mit Leader Wien auf Platz 2.

Wenn das beste Heimteam auf das beste Auswärtsteam trifft, dann ist das meist mit viel Respekt verbunden. Genau das führte bei diesem Duell in Linz zu einem sehr verhaltenen Beginn, beide Teams wollten offenbar nicht zu viel riskieren und zu allererst ihren Defensivrhythmus finden. Es waren die Black Wings, die mit Fortdauer des Matches das Kommando übernahmen und auch für die ersten gefährlichen Offensivaktionen sorgten. Brian Lebler hatte die beste Möglichkeit für die Oberösterreicher, aber es war Daniel Oberkofler, der die Hausherren in Führung schießen hätte müssen. Der Linzer Angreifer stand in der 8. Minute plötzlich ganz alleine vor dem gegnerischen Tor, fand in Jaroslav Hübl aber seinen Meister.

Von Bozen war im ersten Abschnitt was die Offensive betrifft nur ganz wenig zu sehen. Erst in der Schlussphase zeigten die Italiener gefährlich auf und hatten durch Esposito gleich zwei Mal die Möglichkeit zur Führung. Die letzte Chance in diesem Abschnitt gehörte aber Linz. Marc-Andre Dorion zeigte ein schönes Solo, setzte sich auch gegen die physisch starken Verteidiger des HC Bozen durch, setzte den Schuss aber über die Querlatte. So blieb es zur ersten Pause beim 0:0, Luft nach oben hatten beide Kontrahenten noch mehr als genug.

Bozen hatte nach nur wenigen Sekunden im Mittelabschnitt wieder durch Santorelli die nächste Chance. Der Foxes-Stürmer hatte eine von der Bande abspringende Scheibe vor Augen, sein Versuch, diese über die Linie zu drücken wurde aber von Franklin MacDonald verhindert. Danach verflachte das Spiel ein wenig, bis Gregor Baumgartner die Torsperre beendete. In der 28. Minute knallte er einen Handgelenksschuss ins Kreuzeck. Die Antwort der Gäste folgte aber prompt. Im sonst wenig überzeugenden Power Play war es ein Schuss von Kim Strömberg, der in der 31. Minute von Andy Hedlund unhaltbar abgefälscht wurde. Es hieß 1:1, das Match nahm aber trotzdem keine Fahrt auf. Linz blieb leicht im Vorteil, spielte sich aber in der Schlussphase in Strafenprobleme. Nach einem nicht gegebenen Kniecheck des Bozeners Piche ging es hoch her, als der selbe Spieler dann auch noch einen Check gegen Jason Ulmer fuhr wurde es Brian Lebler zu bunt. Der Linzer Stürmerhühne schlug ein paar Mal kräftig zu, was deutliche Spuren bei Piche hinterließ. Lebler kassierte eine Spieldauerstrafe, die Bozener kamen wenig später sogar zu einer doppelten Überzahl. Und nützten diese nicht. Beinahe hätten die Black Wings in der Schlussphase dieses Abschnitts sogar noch getroffen, aber es blieb beim Unentschieden.

Gordie Howe Hattrick für Iberer, Hattrick für Iberer
Das sollte sich aber ändern, denn Linz kam mit viel Wut im Bauch aus der Kabine. Der Druck der Gastgeber wuchs und so musste Jaroslav Hübl immer wieder rettend eingreifen. Andrew Kozek hatte schon die Möglichkeit zur Führung gehabt, verzögerte seinen Versuch aber zu lange. So blieb es Matthias Iberer vorbehalten, einen denkwürdigen Abend zu krönen. Nach einem Assist und einem Fight sorgte er in der 46. Minute auch noch für ein Tor. Damit war der Gordie Howe Hattrick perfekt und Linz lag zum zweiten Mal in Führung.

Bozen war nun zu mehr Offensive gezwungen und bemühte sich auch, immer mehr ins Spiel nach vorne zu investieren. Die Linzer zeigten ihr typisches Defensivsystem, machten die Räume vor dem eigenen Tor dicht und lauerten auf Konterchancen. Diese waren dann auch meist deutlich gefährlicher, als das was die Südtiroler zeigten. Das manifestierte sich dann auch im Ergebnis, denn in der 54. Minute standen die Oberösterreicher mit einem Mann mehr am Eis. Und das nützten sie. Gregor Baumgartner staubte am langen Eck problemlos zum 3:1 ab und sorgte damit für die Vorentscheidung. Der Stürmer, der heuer schon so oft kritisiert wurde, ließ wenig später auch noch das 4:1 folgen und hatte damit einen Hattrick erzielt - der erste seit dem Jahr 2009!

Das war genug für Bozen, denn die Südtiroler absolvierten bereits das dritte Match in dieser Woche und hatten nun keine Kraft mehr, um noch einmal zurück zu kämpfen. Es blieb beim am Ende klaren und auch verdienten Sieg der Gastgeber, die damit ihren zweiten Tabellenplatz verteidigten. Bozen hat in der letzten Runde keine Chance mehr, die Oberösterreicher zu überholen und kämpft nun nur noch um einen Bonuspunkt.

EHC LIWEST Linz - HCB Südtirol 4:1 (0:0, 1:1, 3:0)
Zuschauer: 4.000
Referees: BERNEKER T.; ZRNIC M.; KALB P., PIRAGIC T.
Tore: BAUMGARTNER G. (27:03 / OBERKOFLER D., IBERER M.), IBERER M. (46:02 / OBERKOFLER D.), BAUMGARTNER G. (53:31 / MORAN B., MURPHY C.), BAUMGARTNER G. (55:48 / ULMER J., MORAN B.) resp. STRÖMBERG K. (30:02 / WHITFIELD T., CHARLEBOIS J.)
Goalkeepers: OUZAS M. (60 min. / 26 SA. / 1 GA.) resp. HÜBL J. (60 min. / 25 SA. / 4 GA.)
Penalty in minuten: 40 (GA-MI - LEBLER B.) resp. 19

Die Kader:
EHC LIWEST Linz: BAUMGARTNER G., DORION M., FECHTIG B., HEDLUND A., HIRN L., HISEY R., IBERER M., KOZEK A., LEAHY P., LEBLER B., LUKAS P., LUKAS R., MACDONALD F., MAYR M., MITTERDORFER D., MORAN B., MURPHY C., OBERKOFLER D., OUZAS M., SCHOLZ F., SPANNRING P., ULMER J.

HCB Südtirol: BEAUDOIN M., BERNARD A., CHARLEBOIS J., EGGER A., ESPOSITO A., ESPOSITO J., GANDER M., HELL G., HÜBL J., INSAM M., MIGLIORANZI E., NICOLETTI D., OBERDÖRFER H., PANCE Z., PICHE S., SANTORELLI M., SCHOFIELD R., SHARP M., STRÖMBERG K., WHITFIELD T., WUNDERER P., ZISSER S.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
Liwest Black Wings Linz
HCB Südtirol Alperia


Quelle:Erste Bank Liga