Logo: EV Vienna Capitals ab 2010 vienna_capitals_ab-2010.png

Capitals ballern sich im Endspurt ins Viertelfinale



Teilen


Dienstag, 14.Februar 2012 - 22:07 - Jetzt ist bei den Vienna Capitals wieder alles in Ordnung! Im allerletzten Spiel der regulären Saison rutschten die Wiener dank eines 11:3 Kantersiegs gegen Jesenice und der Schützenhilfe aus Villach noch in die Play Offs und bekommen es dort mit den Black Wings aus Linz zu tun.


In der entscheidenden und gleichzeitig auch letzten Runde der Qualifikation für die Playoffs der Erste Bank Eishockey Liga zündeten nicht nur die Vienna Capitals gleich in der Anfangsphase den Turbo, sondern auch die Gäste aus Jesenice. Nicht weniger als acht (!) Tore fielen nämlich in den ersten 14 Spielminuten. Heraus kam bei diesem Torfestival eine 5:3-Führung für die Heimischen, die das Spiel zwar dominierten, allerdings durch viele unnötige Eigenfehler auch drei Gegentreffer hinnehmen mussten. Sebastian Stefaniszin, der auch heute wieder statt dem erkrankten Stammgoalie Reinhard Divis im Tor stand, traf bei den Toren aber keine Schuld.

Im zweiten Abschnitt schalteten beide Mannschaften einen Gang zurück, wollten das Spiel etwas beruhigen und stürmten nicht mehr blind nach vorne. Taylor Holst, Torschütze zum 2:1, musste außerdem mit einer fünf plus Spieldauerdisziplinarstrafe vom Eis und stand Caps-Coach Tommy Samuelsson ab der 23. Minute nicht mehr zur Verfügung. Die Capitals blieben das spielbestimmende Team, wollten unbedingt mit fünf Toren Unterschied das Spiel beenden um ihre Chancen auf die Qualifikation zu erhöhen, scheiterten aber immer wieder an Jesenice Goalie Justin Sand.


Im letzten Drittel machten die Heimischen schließlich den Sack zu, ein Doppelschlag binnen 40 Sekunden durch Gratton (42./pp), der an diesem Abend drei Treffer erzielen konnte, und Oraze (42.) brachte die endgültige Entscheidung in diesem Spiel.

Nach der Niederlage der Graz 99ers bei den Villacher Adlern schafften die Wiener somit am letzten Spieltag noch die Qualifikation für die Playoffs und treffen nun im Viertelfinale auf den EHC Liwest Black Wings Linz.

UPC Vienna Capitals - HK Acroni Jesenice 11:3 (5:3, 0:0, 6:0)
Zuschauer: 5.000
Referees: GEBEI P.; HÜTTER A., NAGY A.
Tore: SEIDL M. (01:58 / PINTER P., INSANA J.), HOLST T. (04:21 / SEIDL M., LAKOS A.), FERLAND J. (10:19 / GRATTON B., FORTIER
F.), GRATTON B. (10:44 / FORTIER F., BJORNLIE D.), INSANA J. (13:43 / PINTER P., ORAZE M.), GRATTON B. (41:17 / LAKOS A., FERLAND J.), ORAZE M. (41:57 / PINTER P., FERLAND J.), PINTER P. (45:11 / FERLAND J.), LAKOS A. (47:01 / GRATTON B., BJORNLIE D.), GRATTON B. (50:16 / FERLAND J., FORTIER F.), FISCHER M. (58:39 / PINTER P., SEIDL M.) resp. MANFREDA M. (03:24 / KURALT A., BERCIC J.), BENDIK B. (09:59), BERCIC J. (11:24 / PUSA A.)
Goalkeepers: STEFANISZIN S. (60 min. / 26 SA. / 3 GA.) resp. FIKRT M. (13 min. / 16 SA. / 5 GA.), SAND J. (46 min. / 42 SA. / 6 GA.)
Penalty in minuten: 31 (GA-MI - HOLST T.) resp. 24 (MISC - ERMAN M.)

Die Kader:
UPC Vienna Capitals: BJORNLIE D., CASPARSSON P., DECHEL T., DOLEZAL C., FERLAND J., FICHTNER P., FISCHER M., FORTIER F., GRATTON B., GUNNARSSON F., HOLST T., INSANA J., LAKOS A., LAKOS P., NAGELER D., ORAZE M., PINTER P., ROBINSON N., RODMAN M., SEIDL M., STEFANISZIN S.

HK Acroni Jesenice: BENDIK B., BERCIC J., BERLISK N., BRUS M., ERMAN M., FIKRT M., GRAHUT Z., HAFNER T., KURALT A., MAGOVAC A., MANFREDA M., PRETNAR K., PUSA A., RAKOVIC D., SAND J., SODJA U., TOSIC L., ZAJSEK M.

passende Links:
Erste Bank Eishockey Liga
Vienna Capitals - Fanclub Icefire
Vienna Capitals - Webseite
UPC Vienna Capitals


Quelle:Erste Bank Liga





News in English

Olimpija and Znojmo earn preseason wins  Dornbirn, Fehervar and Linz were successful  Detva stands no chance against Fehervar  Fehervar with big win against Miskolc  Znojmo loses match in Kladno   » hockeyfans.at in english

Diese Woche am meisten gelesen

Kaderbewertung: Salzburg wie immer der logische Favorit  Kaderbewertung: Bozen hofft auf keinen großen Wurf  Auch die Linzer sollen für Graz keine Hürde sein  Selbstmordtragödie: Slowakische Eishockeylegende tot  Bernhard Stakbaum aus familiären Gründen ausgetauscht