3
 
0

HCI vs.VSV

3
 
4

MZA vs.ZNO

8
 
3

RBS vs.G99

2
 
6

MZA vs.VIC

7
 
3

HCB vs.ZNO

4
 
2

VSV vs.VIC

0
 
2

KAC vs.DEC

3
 
7

G99 vs.RBS

4
 
1

BWL vs.HCI

2
 
3

AVS vs.MZA

2
 
5

ZNO vs.MZA

3
 
2

G99 vs.HCB

3
 
2

DEC vs.KAC

3
 
2

HCI vs.BWL

6
 
1

VIC vs.VSV

1
 
2

AVS vs.RBS

  

img_6327.jpg MKL / Hockeyfans.at

VSV holt zwei Pflichtpunkte in Jesenice



Teilen auf facebook


Donnerstag, 23.Dezember 2010 - 22:08 - Der VSV hat auch das zweite "Derby" in dieser Woche gewonnen! Die Villacher setzten sich beim Schlusslicht in Jesenice am Ende knapp, aber trotzdem sicher mit 4:3 durch und sichern ihren vierten Tabellenplatz immer mehr ab. Für Jesenice jedoch wächst der Rückstand auf die Play Off Plätze weiter an.

Beide Teams vergaben schon in den ersten Minuten je eine Topchance: Ziga Jeglic scheitert nach nur 45 Sekunden an Bernhard Starkbaum und auf der anderen Seite ließ Josh Langfeld seine Gefährlichkeit aufblitzen.  In der dritten Spielminute gingen die Villacher, mit dem Selbstvertrauen eines Derbysieges im Gepäck, in Führung: Greg Kuznik auf Derek Damon, der mit dem Rücken zum Tor stehend Goalie Mitch O´Keefe, zur Freude der rund 100 mitgereisten VSV-Anhänger, bezwang. In der vierten Minute passierte Villach ein Wechselfehler und der HKJ kam zu einem Powerplay, das die Slowenen nach nur zehn Sekunden zum 1:1-Ausgleich nützten: Brett Lysak sorgte mit ein Tipp-in nach Klemen Pretnars Schuss fürs 1:1 (4.). Danach verflachte das Match, die nächste gute Möglichkeit fanden die Kärntner in der zehnten Minute vor und diese war auch gleich ein Tor: Roland Kaspitz bezwang Mitch O´Keefe mit seinem Schuss durch die Beine zum 1:2 aus sich der Hausherren. Der Treffer gab den Adlern Rückenwind. Immer gefährlicher kamen Jonathan Ferland und Company vor den Kasten der Red Steelers und vergaben in Überzahl durch Tomaz Razingar (15.) und Jonathan Ferland (Stangenschuss, 15.) zwei tolle Möglichkeiten. Villach gab nun den Ton an und kam in Minute 19 zum dritten Treffern: Kevin Mitchell traf von der blauen Linie genau ins Kreuzeck.

Zu Beginn des zweiten Drittel hatten die Adler das Spiel unter Kontrolle, ließen kaum Chancen der Red Steelers zu. In der 27. Spielminute musste Andreas Wiedergut in die Kühlbox, „Hexer“ Bernhard Starkbaum rettete sein Team in Unterzahl bei Schüssen von Marc Cavosie, Brett Lysak, Youngster Rok Ticar und Eric Werner vor einem sicheren Gegentreffer. Diesen Schwung nahmen die Slowenen mit und kamen nun immer öfter gefährlicher vor den Kasten von Bernhard Starkbaum. Die Bemühungen wurden schließlich auch mit dem zweiten Treffer belohnt: Brett Lysak auf Douglas Nolan, der in Überzahl dem Villacher Goalie keine Chance ließ und auf 2:3 verkürzte. Nach einem falschen Spielerwechsel und einem Foul von Jason Beckett, der dafür mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig unter die Dusche musste, hatten die Adler plötzlich ein 5:3-Powerplay: Diese Chancen ließen sich die Draustädter natürlich nicht entgehen: Joshua Langfeld traf nach Zuspiel von Christof Martinz in der 36. Minute zum 4:2 und erzielte damit seinen zehnten Treffer im zehnten Liga-Spiel. Die Adler blieben weiterhin in Überzahl, konnten bis zum Drittelende allerdings keinen weiteren Treffer nachlegen.

Die Red Steelers starteten mit hohen Tempo die letzten 20 Minuten und bekamen auch gleich ein Überzahlspiel. Die besten Chancen hatten aber die Villacher durch Josh Langfeld, der alleine auf O´Keefe zuläuft, dabei aber von Ziga Jeglic mit Foul gestoppt wird. Aber auch die Adler konnten aus dem folgenden Powerplay kein Kapital schlagen. In der 47. Minute war auch für Roland Kaspitz das Spiel beendet: Nach einem harten Check gegen Andrej Zidan mit Verletzungsfolge musste der Villacher mit einer Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig unter die Dusche. Der HKJ versuchte in Überzahl zum Anschlusstreffer zu kommen, doch die Blau-Weißen standen hinten gut. Die Slowenen machten im Finish sehr viel Druck, fanden aber in Bernhard Starkbaum ihren Meister und hatten auch kein Glück: Eric Werner traf in der 57. Minute mit einem Hammer nur Aluminium. Zweieinhalb Minuten vor Schluss setzte HKJ-Coach Heikki Mälkiä alles auf eine Karte, nahm seinem Schlussmann von Eis und versucht - auch dank einer Strafe gegen Josh Langfeld - bei 6 gegen 4 das Match nochmals herumzureißen. Der Anschlusstreffer von Anze Kuralt zum 3:4-Endstand fünf Sekunden vor der Schlusssirene kam aber zu spät.

Der EC REKORD-Fenster VSV feierte damit seinen vierten Sieg in Folge.

HK Acroni Jesenice - EC Rekord Fenster VSV 3:4 (1:3, 1:1, 1:0)
Zuschauer: 1.609
Referees: POTOCAN C.; HOLLENSTEIN M., RAKOVIC D.
Tore: LYSAK B. (04:00 / PRETNAR K., WERNER E.), NOLAN D. (32:19 / LYSAK B., HAFNER T.), KURALT A. (59:55 / PRETNAR K., TICAR R.) resp. DAMON D. (02:07 / RAFFL M., KUZNIK G.), KASPITZ R. (09:32), MITCHELL K. (18:44 / KASPITZ R., LANGFELD J.), LANGFELD J. (35:04 / MARTINZ C., MITCHELL K.)
Goalkeepers: O'KEEFE M. (57 min. / 35 SA. / 4 GA.) resp. STARKBAUM B. (60 min. / 34 SA. / 3 GA.)
Penalty in minuten: 35 (GA-MI - BECKETT J.) resp. 49 (GA-MI - KASPITZ R., MISC - RAFFL M.)

Die Kader:
HK Acroni Jesenice: BECKETT J., BRUS M., CAVOSIE M., DOLINSEK J., ERMAN M., HAFNER T., JEGLIC Z., KURALT A., LYSAK B., MANFREDA M., NOLAN D., O'KEEFE M., PETROV A., PRETNAR K., SABOLIC R., SODJA U., SUSANJ G., TICAR R., WERNER E., ZIDAN A.

EC Rekord Fenster: ALTMANN M., BACHER S., DAMON D., FERLAND J., KASPITZ R., KRISTLER A., KUZNIK G., LANGFELD J., MARTIN M., MARTINZ C., MEINHARDT T., MITCHELL K., PETRIK B., PETRIK N., PROHASKA G., RAFFL M., RAZINGAR T., RYAN M., STARKBAUM B., TOFF N., UNTERLUGGAUER G., WIEDERGUT A.

passende Links:

Erste Bank Eishockey Liga
EC Villacher SV