Reinhard Eisenbauer/eisenbauer.com

ATSE lässt Verfolger Zeltweg keine Chance



Teilen auf facebook


Dienstag, 08.Dezember 2009 - 21:38 - In einem teilweise sehr emotional geführten Derby setzte sich der ATSE graz'>ATSE Graz auswärts gegen den EV aicall Zeltweg mit 8:3 (2:2, 3:1, 3:0) durch. Der Wendepunkt zu Gunsten der Grazer war eine 5-Minuten Strafe gegen Göttfried nach einem Stockschlag gegen Gruber im Mitteldrittel.

Die Zeltweger gaben dem ATSE im ersten Spiel unter Olle Öst einiges aufzulösen. Mit aggresivem Spiel versuchten sie die Grazer aus dem Rhythmus zu bringen und die sich bietenden Chancen zu nutzen. Im ersten Drittel hatten sie damit Erfolg, vor allem weil sie in Überzahl ihre Stärke gekonnt ausspielen konnten. In der fünften Minute gingen sie im Powerplay durch einen Schlagschuss von Albl in Führung. Die Freude darüber währte aber nicht lange, denn Michael Pollross glich postwendend aus. Zehn Minuten später praktisch eine Kopie der Ereignisse. Göttfried fälschte im Powerplay einen Schuss zur Führung ab, eine Minute darauf folgte der Augleich durch Franz Wilfan.

Im Mittelsbschnitt ging es zunächst lange hin und her, bevor Franz Wilfan in Minute 33 die Gäste mit einem Short-handed-goal nach idealer Kleinheinz-Vorlage erstmals in Führung brachte. Danach folgte der unrühmliche Höhepunkt der Partie: Gerhard Göttfried ließ sich zu einem völlig unnotwendigen Stockschlag gegen Matthias Gruber hinreißen und wurde mit 5 Minuten plus Spieldauerdisziplinarstrafe vorzeitig zum Duschen geschickt. Das daraus resulutierende Powerplay nutzten die Grazer eiskalt zu zwei Treffern. Alexander Neubauer und Peter Preis brachten den ATSE innerhalb von einer Minute auf die Siegerstrasse. Zwar konnte Zeltweg durch einen Shorthander von Schlaffer noch im zweiten Abschnitt verkürzen, mehr war aber nicht mehr drinnen.

Denn im letzten Drittel konnten die Zeltweger nicht mehr zusetzen und der ATSE stellte mit seinem zweiten Unterzahltor zum 3:6 durch Philipp Winzig den 3-Tore-Vorsprung wieder her. Damit war der Widerstand der Gastgeber gebrochen und der ATSE spielte den zweiten Saisonsieg gegen den EVZ trocken heim. In den Schlussminuten erhöhten die Grazer dann durch Matthias Gruber und Pollross noch auf 3:8.

EV aicall- Zeltweg - ATSE GRAZ" 3:8 (2:2, 1:3, 0:3)
Zuschauer: 910
Referees: ILLMAIER K.; BAUMGARTNER H., SPORER G.
Tore: ALBL P. (03:23 / GÖTTFRIED G., TSURENKOV Y.), GÖTTFRIED G. (14:56 / STOLZ S., AVGUSTINCIC J.), SCHLAFFER T. (36:10 / STOLZ S.) resp. POLLROSS M. (04:22 / KLEINHEINZ A., WILFAN F.), WILFAN F. (15:47 / KLEINHEINZ A., POLLROSS M.), WILFAN F. (32:03 / KLEINHEINZ A., POLLROSS M.), NEUBAUER A. (34:11 / WIDAUER C., WINZIG P.), PREIS P. (35:57 / WINZIG P., WIDAUER C.), WINZIG P. (44:16 / KLEINHEINZ A., NEUBAUER A.), GRUBER M. (56:25 / WILFAN F., WINZIG P.), POLLROSS M. (57:49 / WILFAN F., KLEINHEINZ A.)
Goalkeepers: STOLZ M. (60 min. / 29 SA. / 8 GA.) resp. SEIDL M. (60 min. / 31 SA. / 3 GA.)
Penalty in minuten: 64 (GA-MI - GÖTTFRIED G., GA-MI - POPATNIG C.) resp. 43 (GA-MI - HAAS C.)

Die Kader:
EV aicall- Zeltweg: ALBL P., AVGUSTINCIC J., GÖTTFRIED G., KOLLER R., LIEBSCHER B., MAYER M., PÖLZL S., POPATNIG C., QUINZ M., RIEGLER L., ROHRER H., ROHRER R., SCHERNGELL C., SCHIECHL T., SCHLAFFER T., STOLZ M., STOLZ S., SULZER M., TAFNER D., TAFNER G., TSURENKOV Y., WEIßENSTEINER T.

ATSE GRAZ": FORCHER D., GRUBER M., HAAS C., HOFER P., KLEINHEINZ A., MANA M., MARCHL G., MARSCHNIG M., MEICHERNITSCH P., NEUBAUER A., POLLROSS M., PREIS P., RACK T., SEIDL M., WIDAUER C., WILFAN F., WINZIG P.

passende Links:
EV aicall Zeltweg
ATSE Graz